Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

10 Tipps für gelungene Fotos

0 Flares 0 Flares ×

ecuador09-21Reisen und Fotografieren gehören für mich zusammen. Ich könnte mir nicht vorstellen, eine Reise ohne meine Kamera zu unternehmen. Umso bitterer, wenn ich nach der Reise feststellen musste, dass so viele Aufnahmen nichts geworden sind. Hätte ich früher diese 10 Tipps beherzigt, wäre mir so manche Aufnahme besser geglückt. Die Tipps kommen von keinem Profi, sondern von einem Hobby-Fotografen (hier meine öffentlichen Fotos). Alle Tipps sind für jegliche Kameras geeignet, also keine Ausreden und jetzt dazulernen!

Kleiner Tipp: falls euch die Tipps die Sehnsucht nach einer neuen Kamera aufkommen lassen, im Weihnachtsgewinnspiel könnt ihr eine sehr gute Samsung Kamera gewinnen!

Hier also unsere 10 Tipps für gute Foto (und nicht nur für eure nächste viventura Reise)

1) Halt im Dunkeln

Zur blauen Stunde – kurz nachdem die Sonne untergegangen ist – fotografiere ich am liebsten. Leider gibt es dann nur wenig Licht. Idealerweise sollte man ein Stativ dabei haben, aber wer hat das schon? Kein Problem. Sucht euch eine Bank, eine Ablage oder Ähnliches, auf die ihr eure Kamera setzen könnt. Falls ihr die Option „Szenenwahl“ habt wählt den Nachtmodus und setzt die Kamera zudem auf Selbstauslöser. Nach dem Drücken auf den Auslöser dauert es ein paar Sekunden und die Kamera macht im stillen Zustand lang belichtete Bilder, die dennoch scharf werden. (Solltet ihr sogar die ISO einstellen können, setzt diese auf 800, bei guten Kameras kann es sogar auch mehr sein).

PICT2256

Nachtaufnahme des Zuckerhuts in Rio de Janeiro (von einem Shoppings Centre in Botafogo. Beim ersten Versuch „aus der Hand“ verwackelt es.

PICT2263

Beim zweiten Versuch setze ich die Kamera auf ein Geländer, schieße das Foto mit Selbstauslöser

2) Nehmt euch Zeit

Auch wenn ihr in einer Kleingruppe reist,  müsst ihr Rücksicht auf eure Mitreisenden nehmen, die nicht dauern auf euch warten können. Fragt euren Guide, wo die wichtigsten Highlights sind und was ihr eventuell alleine erkunden könnt, damit ihr euch genügend Zeit zum Fotografieren nehmen könnt.

P1010487

Während einer City-Tour in Bogota ein Blick nach oben

3) Der Bildausschnitt

Versucht nicht unbedingt die ganze Ruine aufs Bild zu bekommen. Interessanter, kreativer und persönlicher ist es manchmal nur Teile eines Motivs abzulichten. Also, anstatt 10 Schritte zurück, lieber ein paar Schritte nach vorne und kreativ werden.

bolivia-13

Eine „Bitte nicht bemalen Warnung“ auf dem Eisenbahnfriedhof in Bolivien

4) Der Hintergrund

Je unruhiger ein Hintergrund ist, desto stärker lenkt er vom eigentlichen Motiv ab. Also bewegt euch solange, bis der Hintergrund wirklich ein Hintergrund ist und nicht ein zweites Motiv

ecuador09-21

Ein Kolibri in Ecuador

ecuador09-20

Im Vergleich, der gleiche Vogel vor einem unruhigen Hintergrund

5) Der Blitz

Informiert euch wie weit euer Blitz reicht. Ein aktivierter Blitz beim Sonnenuntergang belichtet nur die anfliegende Mücke (und glaubt mir, die wollt ihr nicht auf dem Foto haben). Bei Landschaftsaufnahmen, sollte der Blitz immer aus sein. Generell würde ich immer wieder ausprobieren, ob es möglich ist,  auf den Blitz zu verzichten

viYoung Kolumbien-322

Gruppenaufnahme einer viYoung Truppe in Cartagena, Kolumbien. Ohne Blitz bleibt der Hintergrund erkennbar

6) Die Perspektive

Bitte nicht nur im Stehen Fotografieren. Versucht bei Portraits auf Augenhöhe mit eurem Motiv zu sein oder bewusst von oben oder unten zu fotografieren. Oder probiert neue Perspektiven aus. Haltet die Kamera z.B. einfach mal direkt über dem Boden bei Aufnahmen während eurer nächsten City-Tour. Bei einer Wanderung liegen rein rechnerisch 50% der besten Fotochancen im Rücken. Also ab und an mal umdrehen und sehen,  was es im Rücken für tolle Motive gibt.

bolivia-35

Spiel mit der Tiefe im Salar de Uyuni, Bolivien (Photo von Carlos Arias)

bolivia-20

auf einer alten Zugstrecke in Bolivien

7) Ihr seid der Regisseur

Wer kennt dieses Szene nicht? Wir stehen auf dem Marktplatz und entdecken einen originellen Verkäufer, von dem wir einfach ein Foto machen müssen. Anstatt ihn anzusprechen, gehen wir ein paar Schritte zurück, zoomen auf das Maximum und hoffen, dass es keiner merkt. Das ist feige und die Fotos sind zumeist euch recht langweilig. Wie könnten wir es besser machen? Wenn ihr ganz schüchtern seid, bittet euren viventura Reiseleiter um Hilfe, er unterstützt euch gerne. Auf alle Fälle sollte vor dem ersten Foto ein kleiner Small Talk stattfinden, der Vertrauen schafft. Wenn ihr das Vertrauen habt, schießt euer erstes Foto und zeigt es eurem Motiv. Sie/er lacht und merkt, dass ihr ihm nichts böses wollt. Zusatztipp: Macht nun noch ein zweites Foto. Das Motiv wird jetzt ein noch vertrauteres Gesicht machen.

PICT1150

An diesem Punkt muss ich selbst noch eine Menge arbeiten. Hier ein „feiges“ Foto aus der Entfernung

PICT1225

Bei Kindern habe ich weniger Hemmungen, sie freuen sich auch 100% sich in der Kamera sehen zu können. Das Foto ist von einer Patengeschenksübergabe am Titikakasee in Peru

isla-providencia-4

Ein Einwohner von der Isla Providencia in der kolumbianischen Karibik

8 ) Kontrolliere das Licht

Ohne gutes Licht, kein gutes Foto. Also fotografiert bitte nicht unbewusst gegen das Licht. Sollte ihr  gegen das Licht fotografieren wollen, dann schaltet bitte manuell den Blitz manuell. Bei Porträtfotos sucht am besten den Schatten eines Baums, um dem grellen Sonnenlicht auszuweichen.

DSCN0373

Hier ein Foto ohne Blitz und ohne Schatten, die Augen vom Hutträger verschwinden im Dunkeln, die Augen von Otto – unserem Reiseorganisator in Brasilien – sind kaum erkennbar, da er gegen die Sonne schauen muss.

DSC_0040

Gruppenfoto der Büroleiter in Südamerika, das erste Foto war in der Sonne (das Foto habe ich leider schon gelöscht), nachdem wir alle in den Schatten gesetzt haben, wurden alle Gesichter gut erkennbar.

9) Vorsicht mit der Mitte

Ein typischer Fehler ist es, bei Portraits den Kopf genau in der Mitte zu haben. Dadurch wird viel Platz oberhalb des Kopfes verschenkt und der Körper abgeschnitten. Das „Mitad del Mundo“ sollte auch nicht unbedingt in die Mitte und der Horizont des Titikakasees muss auch nicht in die horizontale Mitte. Einfach mal ausprobieren und kreativ werden.

Foto 073

Sandboarding in der Wüste Perus (bei Ica)

10) Ganz aus der Nähe

Die meisten Kameras können mittlerweile Fotos aus nächster Nähe schießen. Das solltet ihr nutzen. Ihr seid auf dem Alasitas Markt in La Paz, dann geht einfach mal ganz nah dran an die Motive, dadurch werden viele Details auf dem Foto erst ersichtlich.

P1000522

Nahaufnahme eines Gerichtes in Nordbrasilien

ecuador09-4

Vegetation im ecuadorianischen Bergnebelwald

Helfen Euch diese Foto-Tipps? Interessiert Euch das Thema Fotografie?

Share Button

5 Antworten auf “10 Tipps für gelungene Fotos”

  1. Malena sagt:

    😉 das kann man nun auch als Doku sehen! Danke.

  2. Peppi sagt:

    Lieber Andrè!
    Das mit den Fototipps ist eine prima Idee! Ich habe sie gerne gelesen und sicher auch davon gelernt.
    Machs gut!
    Baci da Roma
    Peppi

  3. Andre sagt:

    Übrigens, beim viventura Weihnachtsgewinnspiel gibt es zur Zeit eine richtig gute Kamera von Samsung:
    http://www.viventura.de/gewinnspiel

  4. Denise sagt:

    Super Tipps, herzlichen Dank! Hoffentlich kann ich mir die merken, dass meine nächsten Fotos ganz toll werden…

    Grüsse aus der Schweiz

    Denise

  5. Krisztina Eva sagt:

    André, tolle Tipps! Danke – ich liebe fotografieren und hab immer das Bild oben im Salar de Uyuni z.B. so richtig beneidet. GeNIal!!! Das mit dem Perspektivewechsel werde ich auch unbedingt ausprobieren.
    Vielel Grüße nach Kolumbien
    Kristina Eva (neulich Weixler auch)

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Andre Kiwitz

andre
Nach langen Vorbereitungen startete ich im September 2001 das Projekt viventura. Dabei leitete ich zuerst unsere Tätigkeiten in Südamerika und baute unser umfangreiches Netzwerk an Partnerbüros ... weiterlesen

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Peru Bolivien Chile

Tweets von @viventura_de

viComfort

Chile Patagonien Argentinien

19 Tage, inkl. Flüge
von Wüsten und Gletschern
  • Atacama Wüste inkl. El Tatio Geysir
  • Santiago de Chile & Valparaiso
  • Buenos Aires inkl. Tangoshow
  • Ushuaia & Feuerland

ab 4499 EUR