Der neue Kinofilm

Von viventura s 08.05.03 12:00

In dem derzeit in deutschen Kinos laufenden Film des Brasilianers Fernando Meirelles, spielt die Story in den Slums von Rio de Janeiro. Sie beginnt in den späten 60ern und reicht bis in die 80er-Jahre. Die meisten Kinder werden Drogendealer, Killer, verelenden, sterben früh. Nur einem, dem Ich-Erzähler Buscapé, der die Handlung eher vom Rand beobachtet, gelingt es, seiner Herkunft zu entfliehen.

Meirelles gelingt hier eine neue Antwort auf die alte Frage, wie sich Elend und Gewalt zeigen lassen. Dieser Film hat eine kluge Beiläufigkeit, verzichtet auf erhobene Zeigefinger und steht damit stellvertretend für den bemerkenswerten Aufschwung, den das lateinamerikanische Kino in den letzten Jahren erlebt.

"City of God", ein Film, wie man ihn noch nicht gesehen hat. Eine Sensation!

Tags: Brasilien

Share
Weitere Artikel

Abonnieren