11. Buch-Biennale in Rio eröffnet

Von viventura s 18.05.03 12:00

Mit der bis zum 25. Mai dauernden 11. Internationalen Buch-Biennale in Rio de Janeiro will Brasilien die Literatur allen Bevölkerungsschichten öffnen. «Die Popularisierung des Buches ist eine der großen Herausforderungen für Brasilien», sagte Kulturminister und Star-Sänger Gilberto Gil in seiner Eröffnungsrede.
Neben Analphabetismus stellten vor allem die zu hohen Buchpreise ein Problem dar.

Nach Angaben der Organisatoren werden 600 000 Besucher erwartet. Die Messe mit Vorträgen und Seminaren findet auf einer Fläche von 55 000 Quadratmetern im Ausstellungsgelände «Riocentro» im Westen Rios statt. Insgesamt 917 Verlagshäuser haben sich angesagt. Zu den Gästen zählen auch der britisch-indische Schriftsteller Salman Rushdie und der US-Autor Scott Turow.

Tags: Brasilien

Share
Weitere Artikel

Abonnieren