Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Der Drama der desaparecidos

0 Flares 0 Flares ×

Auf der ersten Internationalen Konferenz über Vermisste Personen in Genf, ein Ausschuss, der vor kurzem vom Internationalen Komitee des Roten Kreuzes (IKRC) organisiert wurde, wurde der Begriff „vermisst“ in allen Sprachen diskutiert.

„Sie sind weder lebendig, noch tot. Sie sind vermisst sagte mit einem unvergleichbaren Zynismus der argentinische Diktator Jorge Rafael Videla1978. Die Ursachen des Verschwindens von Personen sind verschieden. Die häufigsten Ursachensind Kriege, Diktaturen, interne politische Gewalt und Flüchtlinge.

In Argentinien gab es mehr als 30.000 Verschwundene. Die „Madres de Plaza de Mayo“, die seitdem jeden Donnerstag auf ihre verlorenen Kinder in ganz Argentinien (und der Welt) aufmerksam machen, bildeten ihre Anwesenheit in der Konferenz. Sie bilden die größte Bewegung für Verschwundene weltweit.

Share Button

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Viventura Reisen

viventura
viventura ist dein Spezialist für Rundreisen in Südamerika und bietet innovative Abenteuerreisen zu einem top Preis-Leistungs-Verhältnis. Dank einem Direktvertrieb und den exklusiven Büros vor ... weiterlesen

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Chile Patagonien Argentinien

Tweets von @viventura_de

viComfort

Chile Patagonien Argentinien

19 Tage, inkl. Flüge
von Wüsten und Gletschern
  • Atacama Wüste inkl. El Tatio Geysir
  • Santiago de Chile & Valparaiso
  • Buenos Aires inkl. Tangoshow
  • Ushuaia & Feuerland

ab 4499 EUR