Neues Abkommen mit IWF

Von viventura s 11.09.03 12:00

Einen Tag nachdem Argentinien eine Ratenzahlung an den Internationalen Währungsfond (IWF) verweigert hatte, unterzeichnete Argentiniens Präsident Kirchner ein neues Abkommen zur Schuldenrückzahlung.
Wird die ausstehende Rate innerhalb einer Woche beglichen, tritt die neue Vereinbarung in Kraft. Danach werden Argentinien zwar keine neuen Kredite vom IWF gewährt, die Fälligkeiten werden jedoch von multilateralen Kreditgebern refinanziert. Somit erhöht sich die Auslandsverschuldung des Landes nicht weiter.
Im Gegenzug verpflichtet sich Argentinien im nächsten Jahr einen Haushaltsüberschuss von mindestens drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zu erzielen. Mit diesem Abkommen berücksichtigt der IWF erstmals auch soziale Aspekte, da in den weiteren Jahren der zu erzielende Überschuss der vorherrschenden Armut und des Wirtschaftswachstums entsprechend festgelegt werden soll.

Tags: Argentinien

Share
Weitere Artikel

Abonnieren