Fußballchaos in Bolivien

Von viventura s 06.09.02 12:00

Der bolivianische Fußball-Verband hat für die im eigenen Land tätigen Spieler und Trainer eine Verdienst-Obergrenze von 1.500 Dollar/Monat festgelegt. Zudem werden keine Siegprämien ausgezahlt und Schiedsrichter dürfen keine Spiele außerhalb ihrer Heimatstadt leiten. Damit will man dem drohenden Finanz-Kollaps zuvorkommen.
Die Aktiven missbilligen diese Maßnahmen zwar, sehen sich aber außer Stande, etwas dagegen zu unternehmen. "Alle müssen jetzt tolerant sein. Wir können nur so handeln, sonst stirbt unser Fußball", meinte dazu Mauricio Mendez, Präsident der nationalen Liga.

Miguel Grubinger

Tags: News, Präsident, Bolivien, Unternehmen

Share
Weitere Artikel

Abonnieren