Die Paranuss

Von viventura s 22.12.03 12:00

Die gerade an Weihnachten in unseren Breiten so beliebte Paranuss kann noch nicht auf Plantagen gezüchtet werden, - sie wächst nur im Urwald von Brasilien, Bolivien und Peru. Durch anhaltende Überernten sind die Bestände der Paranuss-Bäume jedoch extrem gefährdet. Es bleiben zu wenig Nüsse zur Arterhaltung auf den Bäumen.
Genau betrachtet sind die Paranüsse aber gar keine Nüsse. Es sind grapefruitgroße, bis zu 3 kg schwere Samenkapseln, die auf bis zu 50 Meter hohen und einen Umfang von 16 Metern erreichenden Bäumen wachsen. In jeder Kapsel sind zwischen 10 und 25 Samen enthalten.
Da die Paranuss-Bäume nur im Urwald wachsen, tragen sie zum Erhalt dessen bei. Ausserdem bilden sie ein sicheres Einkommen für Millionen von Menschen im Amazonasgebiet. Eine Möglichkeit den extremen Überernten entgegenzuwirken, wäre die Einführung einer Erntequote, welche die Erntemenge reguliert.

Tags: Peru, News, Amazonas, Bolivien, Brasilien

Share
Weitere Artikel

Abonnieren