Riesiger Inka-Fund in Peru

Von viventura s 04.05.02 12:00

Mehr als 2.000 Inka-Mumien und 60.000 Artefakte sind unter dem Armenviertel Túpac Amaru, neben den Ruinen von Puruchuco in der peruanischen Hauptstadt Lima gefunden worden.

Der Fund ist vielleicht einer von den Wichtigsten in der Geschichte der peruanischen Archäologie. Die Überreste der mehr als 2.000 Männer, Frauen und Kinder sind ungefähr 500 Jahre alt. Viele der Mumien waren in einem Friedhof der Inkazeit aufbewahrt. Man geht davon aus, das sich in der Nähe eine große Stadt befunden haben muss, diese wurde jedoch bis heute noch nicht gefunden. Man rechnet aber damit, das sich mehr als 10.000 Menschen damals in dieser Gegend aufgehalten haben. Die Mumien sind sehr gut erhalten, viele haben noch Kopfhaar, Haut und auch die Augen sind häufig noch vorhanden. Dadurch können die Wissenschaftler viele Schlüsse auf das damalige Leben ziehen.

In unserem Newsletter möchten wir Sie natürlich auf dem laufenden halten. Sobald diese Ruinen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, erfahren Sie dies sofort bei uns!

Alejandra Chavez, Arequipa

Tags: Lima, Arequipa, Peru, News, Anden, Kinder

Share
Weitere Artikel

Abonnieren