Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Peru will Machu Picchu-Funde zurück

0 Flares 0 Flares ×

Nachdem vor ca. 100 Jahren die Inka-Festung Machu Picchu entdeckt wurde und seitdem zahlreiche Fundstücke in die USA gebracht wurden, will die Regierung von Lima nun die Rückgabe dieser erzwingen. Die genaue Zahl der sich an der US-Universität Yale befindlichen Funde sei nicht bekannt, wird aber auf mehr als 100 geschätzt. Der peruanische Botschafter in den USA, Eduardo Ferrero, hoffe, dass die Universität nicht zur Rückgabe verklagt werden müsse und dass auf Grundlage des peruanischen Rechts eine Einigung erzielt werden könne.

Die Fundstücke wurden damals von dem US-Archäologen Hiram Bingham, der die Inka-Stätte 1911 entdeckt hatte, auf Erlaubnis mitgenommen. Dies geschah allerdings mit der Verpflichtung, sie später wieder an Peru zurückzugeben.

Share Button

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Viventura Reisen

viventura
viventura ist dein Spezialist für Rundreisen in Südamerika und bietet innovative Abenteuerreisen zu einem top Preis-Leistungs-Verhältnis. Dank einem Direktvertrieb und den exklusiven Büros vor ... weiterlesen

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Peru Ecuador Galapagos

Tweets von @viventura_de

viExplorer

Peru Bolivien Chile

24 Tage, inkl. Flüge
3 Länder, Machu Picchu & Salzwüste
  • 3 Metropolen: Lima, La Paz, Santiago
  • Auf Inkapfaden nach Machu Picchu
  • Übernachtung bei Bauern am Titicacasee
  • Uyuni: Die größte Salzwüste der Erde

ab 4099 EUR