Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Streit zwischen Peru und Japan

0 Flares 0 Flares ×

Wegen der Affäre um Ex-Präsident Fujimori hat Peru seinen Botschafter aus Japan abgezogen. Der peruanische Außenminister Oscar Maúrtua beklagte, dass die dortigen Behörden jahrelang die Auslieferung des mehrfach international gesuchten Fujimori verzögert haben. Außerdem habe es Japan versäumt, die Regierung in Lima sofort über die Ausreise des Ex-Präsidenten zu informieren. Japan hatte zu der Festnahme Fujimoris in Santiago in der letzten Woche Chile und Peru aufgerufen, Fujimori fair zu behandeln. Peru verbiete sich jede Einmischung in seine inneren Angelegenheiten wie das aktuelle Auslieferungsverfahren mit Chile, ließ der peruanische Außenminister ebenfalls zu dieser Situation verlauten.

Alberto Fujimori, der auch die japanische Staatsbürgerschaft besitzt, hatte sich 2000 nach Japan abgesetzt. Trotz der über 20 laufenden Strafverfahren gegen ihn, sowie des Verbots der Ausübung eines öffentlichen Amtes vor 2011, wollte sich dieser auf die Präsidentschaftswahl 2006 vorbereiten. Laut aktuellen Umfragen könnte er zufolge dennoch mit etwa 20 Prozent der Stimmen rechnen.

Share Button

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Viventura Reisen

viventura
viventura ist dein Spezialist für Rundreisen in Südamerika und bietet innovative Abenteuerreisen zu einem top Preis-Leistungs-Verhältnis. Dank einem Direktvertrieb und den exklusiven Büros vor ... weiterlesen

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Peru Ecuador Galapagos

Tweets von @viventura_de

viExplorer

Peru Bolivien Chile

24 Tage, inkl. Flüge
3 Länder, Machu Picchu & Salzwüste
  • 3 Metropolen: Lima, La Paz, Santiago
  • Auf Inkapfaden nach Machu Picchu
  • Übernachtung bei Bauern am Titicacasee
  • Uyuni: Die größte Salzwüste der Erde

ab 4099 EUR