Spuckendes Lama - Buenos Aires, die Stadt der Superlative

Von viventura s 01.07.03 12:00

Buenos Aires ist ohne Zweifel die Stadt mit wenigstens einem versicherten Rekord: sie hat die eingebildetsten Einwohner! Die porteños ("Hafenmenschen", im Gegenteil zu den Leuten vom Inland) sind nicht nur feinsinnig, extrem charmant und kultiviert, sondern auch die stolzen Träger des größten Egos der Welt. Andere Superlative der Stadt sind: die breiteste Strasse (der 130m breite 9 de Julio Boulevard), die längste Strasse (Rivadavia, mit 40Km), der breiteste Fluss (Río de la Plata, der nur den Argentiniern und nicht den Uruguayern gehört) und das aufregendste Nachtleben (dafür "die Stadt die niemals schläft" genannt).
Das Ego des porteño ist so groß, daß es eigentlich das ganze Land beherrscht und seine Besonderheiten mit allen Argentiniern teilt. Die schönsten Frauen und die bezauberndsten Machos der Welt gehören auch zum Guthaben des Landes. Hinzu kommen die zahlreichen Erfindungen: der Mate-Tee, die birome (ein ganz normaler Kugelschreiber), der colectivo (öffentlicher Bus), der Stacheldraht, der dulce de leche und die alfajores (leckere Süßigkeiten, um dessen Erfindung mit anderen südamerikanischen Ländern gekämpft wird). Einzigartige Persönlichkeiten wie Maradona, Evita, Ernesto "Che" Guevara, Fangio und Carlos Gardel beweisen den Argentiniern ihrer Weltgeltung.
Einige lokale Witze über diesen erkannten Charakter lauten:
"- Was ist das Ego?
- Der kleine Argentinier den jeder in sich trägt."
"- Welches ist das beste Geschäft in der Welt?
- Einen Argentinier für was er kostet zu kaufen und ihn dann für was er denkt er kostet zu verkaufen."
"- Warum duschen die Argentinier nicht mit heißem Wasser ?
- Weil es den Spiegel beschlagen lässt."

Ana Julia Rosales, Buenos Aires - Argentinien

Tags: Uruguay, Buenos Aires, News, Argentinien, Südamerika

Share
Weitere Artikel

Abonnieren