Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Neues Sozialprojekt in Kolumbien

0 Flares 0 Flares ×

Anfang Februar startet unsere Pilotreise nach Kolumbien, die mit zwölf Teilnehmern ausverkauft sein wird. Das sehen wir als einen Anlass, Ihnen einige Informationen über die Hilfsorganistation „Fundacion Niños de los Andes“ zu geben, die von uns und den Reiseteilnehmern direkt unterstützt wird.

Die Organisation kümmert sich um Straßenkinder in der kolumbianischen Hauptstadt Bogota und auch in Manizales. Die Gründung der Organisation durch Jaime Jaramillo, der von den Kindern in der Stiftung nur „Papa Jaime“ genannt wird, ist auf ein trauriges Ereignis aus dem Jahre 1973 zurückzuführen. Jaime Jaramillo sah damals wie ein kleines
Mädchen, welches auf der Straße lebte, auf eine Hauptstraße rannte, um einen dort liegenden Pappkarton aufzuheben. In diesem Karton erwartete sie eine Puppe. In dem Augenblick als sie sich gerade auf der Straße befand, wurde sie von einem vorbei rauschenden Lastwagen überfahren. Jaime rannte herbei, um erste Hilfe zu leisten, das Mädchen hatte jedoch leider keine Chance. Als Jaime den Pappkarton aufhob, wegen dem das Mädchen ihr Leben gab, stellte er fest, dass der Karton leer war. Dies war der Moment in dem Jaime Jaramillo erkannte, dass er etwas für die Straßenkinder seines Landes, die kein Zuhause haben, tun musste.

Im Laufe der Zeit gründete der die „Fundacion Niños de los Andes“, um den Kindern eine ärztliche Betreuung, eine ausgewogene Ernährung, Liebe, Vertrauen, Freundschaft und ein Dach über dem Kopf zu geben. Heute leben in der Stiftung über 200 Kinder, erhalten dort eine Schulbildung und werden auf das Erwachsenenalter vorbereitet. Mehrmals die Woche werden Straßenkinder auf den sogennanten Patrouillen (so etwas wie Streetwork) in ganz Bogota besucht. Man sucht die Kinder auf, um ihre Sorgen und Nöte zu hören, um mit ihnen ein wenig zu spielen, ihnen ein warmes Getränk zu überreichen oder um ihnen ärztliche Betreuung zu geben. Während diesen Treffen auf der Straße werden die Kinder natürlich auch über die
Stiftung informiert und eingeladen, die Organisation zu besuchen. Bei einem Besuch in der Stiftung wird den Kindern ans Herz gelegt, an dem Programm, das die „Fundacion Niños de los Andes“ anbietet, teilzunehmen.

Wir bedanken uns schon einmal ganz herzlich im Voraus bei allen Teilnehmern der Reise für die Sach- und Geldspenden und freuen uns sehr, dass jeder während der Reise die Gelegenheit hat, die Stiftung kennenzulernen.

Torsten Krempin – Bogota, Kolumbien

Share Button

Eine Antwort auf “Neues Sozialprojekt in Kolumbien”

  1. Emanuel Hugi sagt:

    Hallo

    2008 reiste ich 3 Monate durch Kolumbien, und lernte das Land in all seiner geographischen und gesellschaftlichen Schoehnheit kennen. Leider hatte ich auch viele Einblicke in die Armut dieses Landes.
    Seither, liess mich der Gedanke nicht mehr los, wieder nach Kolumbien zu reisen, und einige Monate in einem Sozialprojekt zu arbeiten. Wuerde mich sehr ueber Informationen und ueber die Moeglichkeiten Bedingungen einer Mitarbeit in Ihrem Sozialprojekt freuen.

    Mit freundlichen Gruessen

    Emanuel Hugi

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Viventura Reisen

viventura
viventura ist dein Spezialist für Rundreisen in Südamerika und bietet innovative Abenteuerreisen zu einem top Preis-Leistungs-Verhältnis. Dank einem Direktvertrieb und den exklusiven Büros vor ... weiterlesen

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Kolumbien 2016

Tweets von @viventura_de

viExplorer

Kolumbien 2017

21 Tage, inkl. Flüge
Top-Highlights Kolumbiens
  • Cartagena: Koloniales Schmuckstück
  • Kaffeepflücken in der Kaffeezone
  • Popayan, Tatacoa Wüste & San Agustin
  • Traumstrände im Tayrona Nationalpark

ab 3099 EUR