Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Sozialprojekt am Titicacasee: viventura vor Ort

0 Flares 0 Flares ×

Nach endlosen Vorbereitungen und Planungen ging es am Dienstag, den 26. April endlich los an den Titicacasee. viventura unterstützt am Titicacasee eine Schule in Hilata, eine Schule in Llachón und die Gemeinde Chifrón. Schon kurz vor Weihnachten hatten wir dort eine Kampagne durchgeführt. Da diese für alle Beteiligten sehr erfolgreich verlaufen war, wollten wir diese natürlich wiederholen.
Ich fuhr also mit Yngrid und Thanne am Dienstag früh um sechs mit Tonnen von Gepäck mit dem Bus nach Puno. In Puno hatten wir dann den ganzen Nachmittag und Abend Zeit für die letzten Einkäufe und Vorbereitungen. In der Nacht kamen unsere Kollegen und Chefs Amparo, Barbara und André sowie der Clown Arturo aus Arequipa an.
Unsere erste Station am nächsten morgen war die Schule in Hilata. Hier erwarteten uns nicht nur die Schüler, sondern auch deren Eltern. Wir hatten Farbe und Glasscheiben mitgebracht und die Väter machten sich gleich daran die Türen neu zu streichen und die neuen Glasscheiben in die Fenster einzubauen. Währenddessen bereiteten die Mütter draußen eine heiße Schokolade zu und wir viventuris verteilten uns in den Klassen um die Zeit mit den Kindern zu verbringen. Die Kinder malten Bilder für die Paten, wir fotografierten sie und maßen ihre Füße. Unser Clown Arturo hielt die Kinder bei allerbester Laune und als er dann auch noch ein Puppenspiel zum Besten gab, lachten nicht nur mehr die Kinder. Zum Schluss wurden an alle Kinder Geschenke verteilt. Mit der großen Unterstützung der Paten hatten wir die Möglichkeit für alle Kinder der Schule sämtliche benötigten Schulsachen (Hefte, Bücher, Stifte, Blöcke…)zu kaufen.
Nachmittags ging es weiter nach Chifron, wo sich bei Emiliano, dem Chef der Kommune, schon ganz viele Kinder versammelt hatten. Da wir hier vor Weihnachten einen Müllcontainer gebaut hatten, sammelten wir auch diesmal mit den Kindern Plastikmüll, der leider achtlos in der Landschaft und am Strand hinterlassen wird. Auch hier waren Mütter zugegen, die sich um die Zubereitung der heißen Schokolade kümmerten während die Kinder Bilder malten. Zum Schluss bekamen alle Kinder Geschenke. Den Tag liessen wir gemütlich bei unserem Gastgeber Emiliano ausklingen.

Am zweiten Tag unserer Kampagne fuhren wir zur Schule in Llachón. Da die Kinder in Llachón noch im Mai alle fliessendes Wasser bekommen werden, war es unser großes Ziel zu erklären warum Hygiene sehr wichtig für den Körper ist. Wer hätte dies besser erklären können als unser Clown Arturo mit seinen Puppen. Die Kinder waren restlos von ihm begeistert. Auch hier verteilten wir uns in den Klassen und die Kinder malten Bilder für die Paten, wir fotografierten und maßen die Kinder. Außerdem nahmen wir neue Patenkinder auf. Besonders in den unteren Klassen nimmt dies sehr viel Zeit in Anspruch, da viele der Kinder sehr schüchtern sind und zum Teil noch nicht so gut Spanisch sprechen. Zuhause sprechen die Kinder mit ihren Eltern Quechua. Zum Schluss gab es Geschenke für alle Kinder sowie eine heisse Schokolade und eine Art Hefezopf.
Den Nachmittag verbrachten wir in Santa Maria bei Tomas. Wir waren überwältigt von dem was uns dort geboten wurde. Sehr viele Dorfbewohner hatten sich dort versammelt um mit uns das Wasserprojekt zu besichtigen. Mit Hilfe der Patenschaftsgelder und dem Erlös des Weihnachtsgewinnspiels ermöglicht viventura den Bewohnern dieser Gemeinde fliessendes Wasser zu erhalten. viventura bezahlt die Arbeitsmaterialien und den Ingenieur, die Arbeit selbst machen mit großem Engagement die Bewohner. Wir besichtigten das ganze Projekt in Begleitung der Bewohner und freuen uns schon sehr auf die Fertigstellung und das Eröffungsfest Ende Mai.

Der letzte Tag unserer Kampage führte uns nach San Pedro. Dort gibt es ein kleines Schulgebäude, indem leider zur Zeit kein Unterricht abgehalten werden kann, da es an allem fehlt, besonders an Möbeln und Lehrkräften. Die meisten Kinder, die hier wohnen besuchen zur Zeit keine Schule. Es gibt allerdings eine kleine Kindergartengruppe. Unser großes Ziel ist es, den Kindern, die hier wohnen, in Zukunft einen Schulbesuch zu ermöglichen.
Da die Dorfbewohner wussten, dass wir kommen, hatten sich viele Kinder und Mütter auf dem Schulhof versammelt. Ein Teil unserer Gruppe nahm die Kinder als neue Patenkinder auf, während der andere Teil sich um den Bau eines Müllcontainers kümmerte. Unser Clown Arturo führte ein Puppenspiel vor und erklärte den Kindern spielerisch warum es wichtig ist Müll zu sammeln und warum man seine Körper sauber halten sollte. Danach sammelten alle Kinder Plastikmüll und schon war der neue Container voll. Nachdem alle Kinder wieder saubere Hände hatten gab es für alle Geschenke, Milch und Hefezopf.
Wir ließen, bei einem gemütlichen Mittagessen, die vergangegen Tage Revue passieren und fuhren anschließend müde aber sehr zufrieden nach Puno zurück. Die nächste Kampage wird wieder vor Weihnachten stattfinden.

Fotos unserer Kampagne finden sie hier:
galerie.viventura.de/titicacasee-04-05

Rebecca Widdess – Arequipa, Peru

Share Button

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Viventura Reisen

viventura
viventura ist dein Spezialist für Rundreisen in Südamerika und bietet innovative Abenteuerreisen zu einem top Preis-Leistungs-Verhältnis. Dank einem Direktvertrieb und den exklusiven Büros vor ... weiterlesen

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Peru Ecuador Galapagos

Tweets von @viventura_de

viExplorer

Peru Bolivien Chile

24 Tage, inkl. Flüge
3 Länder, Machu Picchu & Salzwüste
  • 3 Metropolen: Lima, La Paz, Santiago
  • Auf Inkapfaden nach Machu Picchu
  • Übernachtung bei Bauern am Titicacasee
  • Uyuni: Die größte Salzwüste der Erde

ab 4099 EUR