Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Guten Morgen, Arequipa!

0 Flares 0 Flares ×

Zwitschernde Vögel, das Rauschen der Bäume, ein plätschernder Bach – was für ein harmonievoller Morgen, so wird man doch gern geweckt…

Genauso ist das bei mir zu Hause, in Arequipa. Ich habe nämlich einen Baum vor dem Fenster stehen, der rauscht eben etwas leiser, weil die Blätter in der Trockenzeit fehlen. Und Tiere – natürlich gibt’s hier Tiere: Hunde, viele Hunde, Straßenhunde. Die zwitschern zwar nicht, aber sie heulen und bellen ganz romantisch, wenn ich aufwache!

Und weil ich eben keinen Bach habe, der plätschert, meldet sich um halb sieben die Müllabfuhr. Denn die kommt hier mit Lambada vorbeigepiepst. Ungelogen! Damit die Anwohner wissen, dass nun der Müll eingesammelt wird und sie ihn schnell auf die Straße stellen können, fährt der Müllwagen mit Lautsprechern durch den Bezirk und aus denen schallt Lambada. Das klingt dann etwa eine halbe Stunde lang so wie in der Telefon-Warteschleife, nur auflegen geht nicht.

Gut, aber so spart man sich den Wecker, wobei ich zugeben muss, dass der Mensch in der Tat ein Gewohnheitstier ist und ich trotzdem einen Wecker besitze. Manchmal stelle ich ihn vor, wenn mich die Natur aufweckt, damit ich nicht so lange warten muss, bis er klingelt.

Auf geht’s, schnell geduscht und der Tag kann beginnen. Eigentlich ist es draußen wieder recht ruhig – die Hunde schlafen in der Sonne, der Müll-Lambada ist ins nächste Viertel weitergezogen. Dann steige ich ins Taxi. Die Taxifahrer am „Plaza de Yanahuara“ kennen mich schon und kommen angebraust. Auch die Fahrt ins Büro verläuft harmonisch – per Dreiklanghupe: Kreuzung = Hupe, Seitenstraße von rechts = Huuuupe, Einfahrt links = Hupe, rote Ampel = Huuuupe, zwei Spuren – vier Autos nebeneinander = Huuuuuuuuuuuuupe. Verkehrsregeln gibt’s hier natürlich auch. Deswegen ja die Hupe, um die andern fairerweise zu warnen, dass sich grade einer nicht an die Regeln hält.

In Richtung Hauptstraße wird aus der einsamen Hupe von meinem Fahrer ein richtiges Hupkonzert! Dazu muss man wissen: Unsere Autofahrer sind äußerst kreative Hup-Künstler. Neben der bekannten Dreiklanghupe gibt es Hupen, die nur kurz „Tut“ sagen, Hupen, die wie ein hinter dir herpfeifender Typ klingen, ganze Melodien hupen, wie ein amerikanisches Polizeiauto heulen oder wie eine Fußballstadionsirene, selten einmal ganz normale Hupen, sozusagen für die ausgemachten Puristen unter uns, alles ist dabei – und alle sind dabei.

Andere Länder, andere Sitten: Das System funktioniert einfach hervorragend und darauf kommt’s doch an oder? Und auch der Müll steht jeden Morgen pünktlich an der Straße… Danke, Lambada!

Share Button

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Viventura Reisen

viventura
viventura ist dein Spezialist für Rundreisen in Südamerika und bietet innovative Abenteuerreisen zu einem top Preis-Leistungs-Verhältnis. Dank einem Direktvertrieb und den exklusiven Büros vor ... weiterlesen

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Peru Ecuador Galapagos

Tweets von @viventura_de

viExplorer

Peru Bolivien Chile

24 Tage, inkl. Flüge
3 Länder, Machu Picchu & Salzwüste
  • 3 Metropolen: Lima, La Paz, Santiago
  • Auf Inkapfaden nach Machu Picchu
  • Übernachtung bei Bauern am Titicacasee
  • Uyuni: Die größte Salzwüste der Erde

ab 4099 EUR