Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Ecuador – Mein Abenteuer Fußballstadion

0 Flares 0 Flares ×

77570Passt der Gebrauch der Vernunft und die Liebe zum Fußball eigentlich zusammen? Ich habe in meinem Leben schon hunderte Partien meines Lieblingsvereins „Liga de Quito“ und Spiele der Nationalmannschaft Ecuadors besucht. Man muss in vielen Fällen nicht nur ein richtiger Fan sein und Gefallen an diesem Sport haben, sondern auch mit Geduld und Gelassenheit gerüstet sein um die Gefühle, die man vor einem Spiel erlebt, kontrollieren zu können.

Ohne Zweifel ist Fußball der populärste Sport in Ecuador. Persönlich bin ich zu einem treuen Fan geworden, wobei ich meinem Lieblingsclub fast jede Woche zur Seite stehe, ganz besonders wenn es ein Heimspiel gibt. Die Erwartung auf die Heimspiele der Nationalmannschaft Ecuadors bei der Qualifikation für die nächste WM steigt schon jetzt stetig an hier in Ecuador. Natürlich sind nicht alle Begegnungen spitzenklasse oder ziehen die absolute Aufmerksamkeit auf sich. Dies hängt auch immer vom jeweiligen Gegner ab, wodurch es dazu kommen kann, das auch schon mal in fast leeren Stadien gespielt wird.

estadio-quito

(von sparrowlabs)

Wenn es ein Aufsehen erregendes Spiel gibt oder einen „Clasico“, wo zwei Teams der selben Stadt oder große Rivalen aufeinandertreffen, besuchen Fans jeden Typs die Stadien. Vor allen Dingen kommen die hier in Südamerika berühmten „Noveleros“. Diese Fans besuchen wirklich nur diese Partien und sind sonst im ganzen Jahr nicht zu sehen. Sie erscheinen, um die Stadien zu füllen und wissen kurioserweise kaum etwas über Fußball, geschweige denn die Namen der meisten Spieler „ihres“ Teams. Mit ihnen werden die Stadien aber bis auf die letzten Plätze gefüllt und auch sie sind in der Lage völlig fanatisch die Partien zu verfolgen.

Das eigentliche Abenteuer beginnt stets bei den ganz besonderen Spielen, wo die Ticketnachfrage immer sehr hoch ist. Die erste Heldentat ist meistens überhaupt erst eine Eintrittskarte zu bekommen. Um dieses jedoch zu ergattern, brauche ich mindestens einen freien Vormittag, um mich in eine der meist endlos langen Schlangen zu stellen. Das Kuriose ist, das mir meistens nach ca. 1 Stunde auffällt, das ich kaum vorangekommen bin und die Schlange vorne noch ewig erscheint. Dann können auch Leute erscheinen, die später ankommen aber kurz danach schon wieder mit Tickets in der Hand verschwinden. Irgendwie komisch, oder? Nach ca. vier bis fünf Stunden ergattere ich dann meistens auch die benötigten Eintritte für das gewünschte Spiel und bin glücklich aber auch geschafft!

estadio-quito-ecu-bra

(von editorquito)

Nach der gelungenen ersten Herausforderung, dem Ticketkauf, kommt die Zweite, die am Tag des Spiels beginnt: Der Eintritt ins Stadion. Die Plätze sind alle durchnummeriert, genauso wie die dazugehörenden Tickets. Klingt eigentlich relativ normal und unkompliziert oder nicht? Jetzt fängt jedoch das Problem erst an. Das Witzige ist, dass in der Praxis diese nummerierten Plätze nicht respektiert werden. Derjenige, der einen guten Platz haben möchte, muss ein weiteres Mal möglichst vier Stunden vor Anpfiff zum Stadion pilgern und wieder mal in eine ewig lange Reihe stellen.

Hier kommt man aber in zwei Stunden nicht einen Meter voran, obwohl die Türen drei Stunden vor Beginn öffnen. Eine weitere Stunde passiert bis ich bemerke, dass es parallel eine weitere Reihe gibt, wo planlos ins Stadion geströmt wird. Offensichtlich interessiert diese Leute die offizielle Schlange gar nicht. Hier werden Freunde, Bekannte und „Halbbekannte“ ungehindert durchgelassen. Das Kuriose ist, dass sich hier Gott und die Welt begrüßt, umarmt, quatscht und dann stehen sie auch schon in der Schlange vor einem. So kann es nur eine Frage von Minuten sein, das die Menschenmenge vor einem von 200 auf 600 Personen und mehr anwächst.

In diesen langen Minuten und Stunden kann nur die Liebe zum Fußball und zu „meinem“ Team den Durst, Hunger und die Hitze überdauern und letztendlich schaffe ich es dann auch ins Stadion zu gelangen. Einmal drin, sich einen guten Platz mit einer halbwegs guten Sicht besorgt, kann das Spektakel losgehen. Es warteten 90 unterhaltsame Minuten auf mich, die ich die meiste Zeit stehend und singend wie ein Verrückter verbringe. So ist schließlich Fußball in Südamerika: Verrückt, bunt und kurios!

estadio-quito-ecu-arg

(von jocluis)

Letztendlich wird alles egal, wenn das favorisierte Team gewinnt. So macht es jedes Mal alle aufgenommenen Mühen, Anstrengungen und die langen Stunden des Wartens vergessen. Sicher ist, dass dies so nur in Südamerika passiert. Es ist, denke ich auch unbestritten, dass dies in Europa nicht passieren würde, obwohl der Fußball auch dort Massen bewegt. Hier in Südamerika ticken die Uhren nunmal in allen Bereichen ein wenig anders – und eben oder vor allen Dingen auch im Fußball.

Sind Sie auch Fußballliebhaber und haben Sie auch einmal eine ähnliche Erfahrung gemacht? Vielleicht sogar in Ecuador oder in Lateinamerika? Schreiben Sie uns und erzählen Sie von Ihren Erlebnissen in den Fußballstadien dieser Welt! Wir freuen uns auf Ihren Beitrag!

Share Button

4 Antworten auf “Ecuador – Mein Abenteuer Fußballstadion”

  1. Jakob sagt:

    Hola Andres,

    sehr schöner Artikel. Ich war bei mehreren Fußballspielen in Chile und kann deine Ausführungen nur bestätigen. Ich habe mir meistens Karten direkt vorm Stadion gekauft, oft zum „offiziellen“ Preis. In Chile ist noch sehr wichtig, auf die Farben der eigenen Kleidung zu achten um sich nicht ungewollt & unwissend als Fan einer Mannschaft zu „outen“. Wer die Gelegenheit hat, sollte unbedingt in Südamerika zu einem Fußballspiel, am besten natürlich ein Clasico, besuchen!

    Saludos

  2. Markus sagt:

    Hallo Andres,

    toller Bericht. Wäre es möglich, dass wir uns mal näher austauschen? Ich habe vor nach Ecuador zu ziehen und möchte weiterhin im Fußballsport aktiv bleiben. Vielleicht kannst du mir da einige Hilfestellungen geben.

    Würde mich freuen von dir zu hören.

    Saludos

  3. Kristina sagt:

    Hallo Markus,

    ich antworte im Auftrag von Andres, er ist Ecuadorianer und spricht kein Deutsch 😉
    Wenn du Spanisch kannst, leite ich gern deine E-Mail Adresse an ihn weiter und ihr könnt euch austauschen!

    Viel Spaß im wunderschönen Ecuador! Was genau hast du denn dort vor?

    Liebe Grüße aus Kolumbien,
    Kristina

  4. VNG sagt:

    Sehr schöner Artikel. Das Bild des Stadions gefällt mir sehr? Habt ihr das gemacht?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Viventura Reisen

viventura
viventura ist dein Spezialist für Rundreisen in Südamerika und bietet innovative Abenteuerreisen zu einem top Preis-Leistungs-Verhältnis. Dank einem Direktvertrieb und den exklusiven Büros vor ... weiterlesen

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Peru Ecuador Galapagos

Tweets von @viventura_de

viComfort

Ecuador Galapagos 2017

20 Tage, inkl. Flüge
Kolonialstädte, Andenmärkte & Galapagos intensiv
  • 9 Tage Galapagos auf 5 Inseln
  • Weltkulturerbestädte Quito & Cuenca
  • Humboldts Straße der Vulkane
  • Zugfahrt zur Teufelsnase

ab 4399 EUR