Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Antarktis – die ganz andere Reise!

0 Flares 0 Flares ×

63622 - Eisbrecher„Man stelle sich ein Land vor, so groß wie Australien und Europa zusammen. Sonniger als Kalifornien und doch kälter als das Gefrierfach eines Kühlschranks. Trockener als Arabien und höher als die bergige Schweiz. Leerer als die Sahara. Es gibt nur einen Ort auf der Welt, auf den diese Beschreibung zutrifft. Die Antarktis – dieser fremde, aber wunderschöne Kontinent im untersten Teil der Erde“ (J. M. DUKERT). Besuchern hat dieses ferne Land eine Vielzahl an spektakulären Attraktionen zu bieten!

In 2 Teile lässt sich die Antarktis unterteilen: Die Westantarktis beeindruckt mit Bergmassiven und ebenen Eisflächen von durchschnittlichen Höhen von 2.500 m. Im östlichen etwa doppelt so großen Teil der Antarktis erwarten einen bis zu 4.500 m hohe eisbedeckte Hochplateaus.

58683 - Nordlichter

Diese massiven Eismassen machen den Kontinent zum größten Süßwasserreservoir der Erde – 70 – 80 % des weltweiten Süßwassers sind hier als Eis gebunden. Um bis zu 60 m würde der Meeresspiegel steigen, sollte diese Eiskappe einmal abschmelzen! Die Antarktis hält einen weiteren Rekord – sie ist mit der teilweise 4.000 m dicken Eisschicht der höchste Kontinent der Erde. Außerdem befindet sich das fünftlängste Gebirge der Welt in der Antarktis – das transantarktische Gebirge erstreckt sich über 3.500 km von Victorialand am Rossmeer bis Coats Land am Weddellmeeer. Um eine Vorstellung der Ausdehnung dieser massiven Eismassen zu bekommen: Der Kontinent Antarktis ist 37 Mal so groß wie Deutschland und 98 % seiner Oberfläche ist mit einem durchschnittlich 2,3 km dicken Eis bedeckt.

58678 - Pinguine


Mit viventura könnt ihr die Südshetland-Inseln und den norwestlichen Teil dieses abgelegenen Flecken Erdes während einer erlebnissreichen Reise selbst erleben!

Mehr als 3 Wochen voller Ereignisse, die Metropole Buenos Aires, das Tigre-Delta nahe der uruguayanischen Grenze, die Nationalparks Los Glaciares und Torres del Paine und die überwältigende Landschaft der Antarktis erwarten dich! Der elegante und neue Eisbrecher „Clipper Adventurer“ wird hohen Reiseansprüchen gerecht und steuert euch sicher durch das antarktische Meer. Betreuung gibt es vom Expeditionsteam, Historikern, Ornithologen und Glaziologen. So entgeht euch kein Detail unterwegs! Die Geschichte des Eises sowie Robben, Pinguinkolonien und Wale könnt ihr während der durchschnittlichen 2 Landgänge oder während der Fahrt auf dem Eisbrecher entdecken.

Für die Tour am 7.11.2010 gibt es für die Buchung bis zum 18. März 2010 einen Rabatt in Höhe von 200 Euro! Gebt hierzu bei eurer Reservierung den Code „Eisberg 200 Euro“ an.

Share Button

10 Antworten auf “Antarktis – die ganz andere Reise!”

  1. Rüdiger sagt:

    Wir waren dort und überwältigt von dem schönsten Ende der Welt. Mit dem nötigen Kleingeld würde ich immer wieder dorthin fahren. Aber ich denke es wird bei dem einen Mal bleiben – leider. Die dort geschossenen Fotos sind so phantastisch und einmalig schön geworden. Bei einer Antarktis Reise sollte auf jedem Fall Süd Georgien dabei sein um dort die Königspinguine beobachten zu können. Es ist unvorstellbar, dass dort die größte Königspinguin Kolonie ca. 150.000 Pinguine bherbert. Diese Reise wird wohl die schönste Reise unseres lebens gewesen sein.

  2. Martin sagt:

    Hallo Rüdiger,

    wir freuen uns, dass du bereits die beeindruckende Antarktis bereisen konntest!

    Hättest du denn weitere Tipps oder Anregungen für andere Reisende oder das viventura Team? Welche Orte haben dich auf deiner Reise noch fasziniert?

    Wir freuen uns auf weitere Erzählungen von deiner Antarktis-Tour!

    Liebe Grüße

    Martin

  3. Rüdiger sagt:

    Wenn ich an diese Reise denke, die wir im Dez/Jan 2007/08 gemacht haben, könnte ich ins Schwärmen kommen. Wir fanden es absolut beeindruckend, weil man diese Landschaften mit den unberührten Gletschern und schneebedeckten Bergen nur dort erleben kann. Wir fanden es sehr viel anders und noch schöner als in der Arktis und Grönland.
    Im Vorfeld der Antarktisreise haben wir das Buch „635 Tage im Eis“ gelesen (sehr zu empfehlen). Dieser Bericht nach Tagebuchaufzeichnungen der Expedition mit Sir Ernest Shackleton gibt einem das richtige Gefühl für diese Reise in die kälteste und windigste Ecke unserer Erde. Aber keine Angst, Reisen dorthin werden im antarktischen Sommer durchgeführt und da ist es gar nicht so sehr kalt. Wie hatten am Tage immer über 0 Grad, so etwa 4-5 und manchmal sogar bis 13 Grad. Die gefühlte Temperatur ist allerdings geringer wenn es windig ist.
    Höhepunkte waren wie schon erwähnt die Insel Süd Georgien mit dem Ort Grytviken, eine ehemalige norwegische Walfängerstation. Hier in Grytviken ist Sir Ernest Shackleton beerdigt und der Besuch des Friedhofs obligatorisch. Die Hauptattraktionen waren aber die riesigen Königspinguinkolonien, die nur hier zu finden sind. Weitere Höhepunkte gab es fast jeden Tag bei den vielen Anlandungen mit den Zodiac Booten. Immer wieder aufregend waren die Besuche der Pinguinkolonien, insgesamt haben wir auf der Antarktisreise 7 Pinguinarten sehen können. Auch die vielen Pelzrobben und Seeelefanten haben uns stark beeindruckt und auch Wale konnten wir unterwegs beobachten. Ganz besonders war aber die Fahrt durch den Neumayer Kanal bei sonnigem Wetter bis nach Port Lockroy und die Fahrt nach Paradise Bay. Traumhafte Landschaften, spiegelglatte See, sodass die Berge, der Himmel und die Wolken sich im Wasser spiegelten. In dieser Schönheit haben wir das nie vorher gesehen.
    Man mag es kaum glauben aber in der Antarktis kann man auch baden gehen und zwar auf Deception Island, eine vulkanische Insel. Die Schiffsbesatzung hat hier einen Poll gegraben der durch die Erdwärme mit heißem Wasser gefüllt war. Nach dem Bad in dem Pool konnte man sich im 2 Grad warmen Wasser des Südpolarmeeres abkühlen. Meine Frau hat das tatsächlich gewagt.
    Der letzte Höhepunkt der Reise war der Besuch von Kap Hoorn. Wir hatten das große Glück das wir tatsächlich dort ausgebootet werden konnten und den legendären Leuchtturm besuchen konnten.
    Aufgrund unserer Erlebnisse können wir eine Reise in die Antarktis nur empfehlen und ganz besonders mit einem kleinen Expeditionsschiff mit einer hohen Eisklasse.

  4. Martin sagt:

    Hallo Rüdiger,

    wenn man deinen Eintrag liest, dann würde man am liebsten sofort seine Koffer packen und in die Antarktis aufbrechen.

    Auch sehr interessant fand ich es, deine Erzählungen mit denen der viventura-Reisenden der Antarktis-Tour im November 2008 zu vergleichen: http://www.viventura.de/argentinien/aant/tourablauf Die Durchfahrt der Drake-Passage, die Landgänge und die Tierbeobachtungen werden ebenso begeistert beschrieben!

    Die viventura-Reisenden werden durchschnittlich 2 Landgänge pro Tag unternehmen – an Erlebnissen wird es also nicht mangeln! Ich kann es jetzt schon nicht mehr erwarten auch von ihren Erfahrungen zu hören.

    Ich danke dir auch für deine Buchempfehlung – das ist sicherlich die ideale Einstimmung auf die Tour.

    Wurdest du denn auf deiner Reise auch von Experten wie Ornithologen, Glaziologen und Historikern begleitet?

    Viele Grüße

    Martin

  5. Karlheinz Kornberger sagt:

    Hallo Martin,

    Du schreibst in Deinem Bericht von der „Westantarktis“ und vom „östlichen Teil“. Nach meiner Meinung gibt es auf der Antarktis weder „Ost“ noch „West“. Denn, wenn Du auf dem Südpol stehst, kannst Du nach rechts, links, vorne oder hinten schauen: Du schaust immer nach Norden!
    Da die Antarktis eine geschlossenen „runde“ Fläche um den Südpol darstellt, gibt es keinen Anfang und auch kein Ende und deshalb kein Ost oder West.

    Viele Grüße

    Karlheinz

  6. Martin sagt:

    Hallo Karlheinz,

    vielen Dank für deine Anmerkungen.

    Dieser Artikel soll allen Antarktis-Interessenten einen ersten Überblick geben, was dieser Kontinent einem Reisenden zu bieten hat. Der Tourablauf der viventura „viActive Antarktis“ ist, wie alle unsere Touren, durch Beschreibungen und eine Karte genau veranschaulicht.

    Um eine bessere Übersicht über den Tourablauf zu gewährleisten, haben wir eine Unterteilung in einen östlichen und westlichen Teil gewählt. Dabei haben wir uns auch auf die Angaben des Auswärtigen- und des Umweltbundesamtes berufen.

    Es ist natürlich richtig, dass aufgrund der geografischen Lage nicht genau festgelegt werden kann, welche Himmelsrichtung Nord und welche Süd ist, wenn man sich auf dem Südpol befindet. Unsere Tour führt aber auch nur in die einfacher zugänglichen Gebiete der Südshetland Inseln und des genannten nordwestlichen Teils der Antarktis.

    Vielen Dank nochmals für deine Anmerkung und dein Verständnis dafür, dass wir diese Angaben zur vereinfachten/einfacheren Darstellung des Tourablaufs verwenden.

    Hattest du denn selbst schon ein- oder mehrmals die Gelegenheit die Antarktis zu besuchen? Falls ja, was waren deine persönlichen Highlights der Reise?

    Liebe Grüße

    Martin

  7. Karlheinz sagt:

    Hallo Martin,

    ich bin bisher leider nur bis Ushuaia gekommen. Die Antarktis würde mich schon interessieren, aber die Preise sind mir noch zu hoch. Ich warte noch ein paar Jahre, denn ich denke, daß mit einem größeren Schiffsangebot auch die Preise fallen werden. Siehe Mittelmeerschiffsreisen.
    Nebenbei zu oben: die Himmelsrichtungen Nord und Süd sind in der Antarktis immer festgelegt, nur Ost und West nicht.

    Viele Grüße

    Karlheinz

  8. Rüdiger sagt:

    Hallo Karlheinz,
    du hast recht die Preise für Antarktisreisen sind recht hoch aber letztendlich sind auch große Entfernungen zurück zu legen.
    Es wird hoffentlich nie dazu kommen, dass es dort ein Schiffsangebot wie im Mittelmeer oder in der Karibik geben wird. Zum einen haben diese Schiffe keine Eisklasse, teilweise treiben sie sich heute schon in der Antarktis rum, und zum anderen machen diese großen Schiffe dort fast keine Landgänge. Derzeit dürfen in der Antarktis nur maximal 100 Personen an Land gehen. Aus diesem Grund ist eine Reise mit einem großen Schiff dorthin uninteressant.
    Deshalb ist es gerade zu empfehlen mit einem sokleinen Schiff wie in dem Angebot von viventra in die Antarktis zu reisen.

    Viele Grüße
    Rüdiger

  9. Martin sagt:

    Hallo Karlheinz und Rüdiger,

    vielen Dank für eure weiteren Beiträge!

    Es freut mich, dass ihr euch so für die Antarktis begeistert. Wie bereits oben geschildert bietet ein kleineres Schiff in der Tat mehr Möglichkeiten für Landgänge sowie eine bessere Betreuung jedes Einzelnen durch das Expertenteam. So hat jeder Teilnehmer auch die Chance, auf seine Fragen auch individuelle Antworten zu bekommen.

    Habt ihr denn noch weitere Anregungen für eine Tour in die Antarktis? Z. B. den Wunsch, ein besonderes Event durchzuführen oder neue Routenpunkte aufzunehmen?

    Ich freue mich auf eure Ideen!

    Es grüßt euch

    Martin

  10. „Sonniger als Kalifornien und doch kälter als das Gefrierfach eines Kühlschranks.“ – Sehr geiler Vergleich … 🙂 Kühlschrank vs. Kalifornien.

    Ist denn abzusehen, dass die Preise für Antarktis-Reisen in den nächsten Jahren vielleicht mal fallen. Besserer Transport oder sowas? Ich will da herbe gerne ma hin, aber ist von ein paar Studentenjobs nicht wirklich zu finanzieren …

    Cara

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Viventura Reisen

viventura
viventura ist dein Spezialist für Rundreisen in Südamerika und bietet innovative Abenteuerreisen zu einem top Preis-Leistungs-Verhältnis. Dank einem Direktvertrieb und den exklusiven Büros vor ... weiterlesen

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Ecuador Galapagos 2016

Tweets von @viventura_de

viComfort

Chile Patagonien Argentinien

19 Tage, inkl. Flüge
von Wüsten und Gletschern
  • Atacama Wüste inkl. El Tatio Geysir
  • Santiago de Chile & Valparaiso
  • Buenos Aires inkl. Tangoshow
  • Ushuaia & Feuerland

ab 4499 EUR