Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

CD-Gewinnspiel – La 33, Kolumbiens würzigste Zahl im Interview

0 Flares 0 Flares ×

Carro_smallBogotas Verkehr hat es in sich, vor Überraschungen bist du nie sicher. Zum Glück hat es aber mit dem Taxi sofort geklappt und es kann losgehen. Ich bin früh dran, schließlich möchte ich auf jede „Überraschung“ vorbereitet sein. „Wo genau wollen sie hin?“ fragt mich der Taxifahrer nach dem ich ihm die Adresse genannt habe. „Ich treffe mich mit der Gruppe La 33“ zu einem Interview!“ erkläre ich mit Freude. „Das ist nicht wahr!“ antwortet er, „die haben gerade eine neue Platte! Man ist die Gruppe gut! Kein Wunder, dass mir die Adresse so bekannt vorkommt! Na, dann fahren wir mal ein paar Schleichwege!“

Er macht die Musik lauter, wie passend, dass gerade im Radio Salsa gespielt wird. Wir unterhalten uns während der Fahrt über Musik, die besten Gruppen und über die Salsa-Hauptstadt Cali mit seinen Festivals. So wird die Fahrtzeit kürzer und meine Vorfreude auf das Gespräch mit der Band größer. Auch Alberto, mein Taxifahrer und bekennender Salsero freut sich mit mir und würde am liebsten heute mal nicht arbeiten und mit zum Interview kommen.

La 33 ist eine Salsa Gruppe aus Bogota, die sich einfach nach ihrer Straße, die Dreiunddreizigste benannt hat. So zeigt sie ihre Verbundenheit zu ihrer Heimatstadt, die in Kolumbien nicht als die Hochburg der Salsa gilt. Trotzdem ist „La 33“ nicht eine, sondern vielleicht DIE Salsagruppe neben „Grupo Niche“ aus Cali. La 33 spielt harten Salsa: schnell, agressiv und die Texte greifen soziale Themen auf. Das Debütalbum „la 33“ verkaufte sich weltweit 25.000 mal, was für eine neue Gruppe ein Achtungserfolg ist. In ihrem zweiten Album „Gózalo“ mischten sie Jazz-Elemente ein und kehren nun in ihrem dritten „Ten cuidado“ wieder zum härteren Salsa zurück. Diese Rückbesinnung auf ihre Ursprünge findet ihren Ausdruck im Lied „Salsa resucitó – Salsa ist wiedergeboren“. Mir gefällt diese CD sehr gut, ich finde sie ist eine würdige Empfehlung zur CD des Monats.

Doch bevor ich euch erzähle, warum mir dieses Werk so gefällt, möchte ich erst einmal die Gruppe zu Wort kommen und von sich erzählen lassen.

La  33 en concierto

Die Niederlassung der „33“ ist ganz sicher in einem etwas anderem Viertel von Bogota. Die Architektur ist aus den dreiziger Jahren des letzten Jahrhunderts, unddas Haus ein gut erhaltenes Anwesen im damals so beliebten englischen Landhaus-Stil. Vor 50 Jahren war es noch ein Kloster und heute besitzt es ein Fassade, die halb rot, halb weiß ist, und so Farbakzente in dieser Straße setzt. Dies macht sogleich Lust auf mehr und ich bin schon auf die bunte Vielfalt im Inneren des Gebäudes  gespannt!

Ich läute und werde in den ersten Stock gebeten, wo „Santiago Mejia“, Mitgründer der Band, auf mich wartet. Der Raum gefällt mir, seine Atmosphäre lädt zum gemütlichen Plausch ein.

viventura (v): Wie kam es zur Idee für das Cover der Platte „Ten cuidado“ und was soll es ausdrücken?

Santiago Mejía (S): Wir (die Band) trugen alle zur Idee bei und Gaspar, unser Artdesigner setzte unsere Gedanken um. Wir teilten das entstandene Bild in zwölf gleichgroße Felder auf. Jede CD hat nur eines dieser Felder als Cover, insgesamt ist es ein großes Puzzle. Auf unserer Internetseite (www.la-33.com) werden wir demnächst ein Spiel mit allen Teilstücken des Bildes machen.

(v): Warum nennt ihr diese Platte „Ten cuidado – Hab acht?“

(S): Wir wollen die Zuhörer auffordern ihr Leben bewusst zu leben. Jeder ist für die Folgen seines Handelns verantwortlich, auch wenn man passiv ist und achtlos lebt. Man muss darauf acht geben, dass man das Leben geniessen kann ohne sich durch Schein und Korruption blenden zu lassen. Acht haben ist nicht gleich Angst haben, es bedeutet sich seines Handelns und dessen Folgen bewusst zu sein.

(v): Hat jemand von euch Musik studiert?

(S): Vladimir, er spielt das Saxo hat einige Semester an der Universität studiert

(v): Wer hatte die Idee „Roxanne“, der Gruppe Police zu interpretieren?

(S): Wir alle waren dafür. Unser Sergio mag die Gruppe „Police“ sehr. Neben ihm und unserem Sänger Pablo Martinez haben wir alle mehr oder weniger starke Einflüße aus der Rockmusik in die Gruppe mitgebracht.

(v): Welches ist dein Lieblingslied auf dieser CD?

(S): “Ten cuidado”, weil es alles beinhaltet was diese CD sagen will.

(v): Welche Rolle nimmt „Salsa“ in der heutigen Musik ein und glaubst du, dass sich dies ändern wird?

(S): „Salsa“ ist schon immer ein Lebensstil gewesen. Sie einigt viele Menschen und wird es auch weiterhin tun und ein Ausdruck einer Lebensart sein.

(v): Ihr tretet in der ganzen Welt auf und spielt eure Musik. Beeinflußen euch andere Musikrichtungen, die ihr unterwegs kennenlernt?

(S): Die Grundlage wird immer Salsa sein. Es gibt aber andere Rhythmen die wir einfiltern, wenn sie uns gefallen. Jedes Bandmitglied trägt zum Stil der Band bei und wir wollen auch von außen Musiker einladen mit uns zu spielen. So ist es geplant demnächst mit Cheo Feliciano, Macaco und Sargento Garcia gemeinsame Stücke aufzunehmen.

(v): Welches Konzert hast du am besten in Erinnerung?

(S): Es war bei “ Tempo Latino“ während eines Festivals in Frankreich. Das Konzert war in einer ausverkauften Stierkampfarena und das Publikum einfach großartig.

(v): Wo habt ihr noch gespielt?

(S): In England, Schweden, Deutschland, Holland, der Schweiz und Japan und wir wollen überall noch einmal hin. Wir haben sehr gute Erinnerung an jedes einzelne Land.

(v): Wie war es in Deutschland und wann wollt ihr wieder dorthin?

(S): Deutschland war eine sehr schöne Erfahrung, es hat uns sehr gut gefallen. Wir waren beim „Fusions Festival“, welches über drei Tage ging. -Santiago zeigt mir sein Freundschaftsbändchen vom Festival aus Deutschland, welches er am rechten Handgelenk trägt.- Wir wollen sehr gerne nach Deutschland zurück. Ob wir es allerdings während unserer Europa-Tour in diesem Herbst schaffen, steht leider noch nicht fest.

(v): Welche neuen Länder wollt ihr in baldiger Zukunft noch besuchen?

(S): In diesem Jahr werden wir durch die USA und Kanada touren. Australien steht auch ganz oben auf unserer Wunschliste.

(v): Warum sollte deiner Meinung nach ein Ausländer Kolumbien besuchen?

(S): Es ist ein vielseitiges Land in jeder Hinsicht: Landschaften, Natur, Klima, kuliniarische Köstlichkeiten, etc. Außerdem gibt es überall gute Musik und die Menschen sind so warmherzig.

(v): Welche Orte und Events würdest du einem Salsero (Salsa-Fan) empfehlen, wenn er in Kolumbien ist?

(S): Die „Feria de Cali“ und wenn man in Bogota ist sollte man großartige Salsaschuppen wie „Quiebra Canto“, „Son Salomé“, „Salomé pagano“ und „el Goce pagano“ unbedingt mitnehmen .

(v): Wo können Europäer eure CD erstehen?

(S): Demnächst kann unser Album von unserer Internetseite heruntergeladen werden.

Ich bin schon auf dem Weg nach draussen, da begegnet mir Sergio, der Bassist. „Welches Lied magst du am meisten auf dieser CD?“ frage ich ihn. „Sonrisas bellas – Schöne Lächeln“ seine Antwort, “ die Botschaft ist einfach großartig!“

Mit einem augenzwinkernden Lächeln verabschieden wir uns. „Alles Gute für euch, habt acht!“ „Danke, ebenso“ antworten Santiago und Sergio

La 33 Santiago al Aire

Ich persönlich mag die aktuelle CD sehr, weil sie viel Rhythmus hat, die Lieder sehr originell sind und ihre Texte vielsagend. Jeder Song trägt eine Botschaft. Die Interpretation „Roxanne“ kann ich nur als sehr gelungen bezeichnen. Eine hervorragend gelöste Herausforderung.

Die CD lässt sich nun auch in Europa beziehen und ist für etwa 18 EUR zu haben.

Mir gefallen die Lieder “Conciencia intranquila”, “Me quedo”, “Ten cuidado”, “Sombra y desgracia” und “Roxanne” am besten.  Ich kann diese CD jedem Salsero und Fan südamerikanischer Musik nur empfehlen.

Besucht doch gleich unserer “Quizseite”, hier könnt ihr das neue Album „Ten cuidado“ auch gewinnen. Ich drücke euch die Daumen.

Habt ihr Lust selbst auf den für mich schönsten Salsa-Festival in Cali dabei zu sein? Dann besucht Kolumbien im Dezember. Bei einem Salsa-Tourspecial schwingt ihr hier selbst das Tanzbein.

Erlebt „Salsa Dura“ beim Salsa-Tourspecial im Dezember!

Der Gewinner des letzten Monats heißt Frank Schiefer. Herzlichen Glückwunsch.

Beste Grüße aus Bogota mit einem „Salsa ´pa mi gente“

Share Button

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Viventura Reisen

viventura
viventura ist dein Spezialist für Rundreisen in Südamerika und bietet innovative Abenteuerreisen zu einem top Preis-Leistungs-Verhältnis. Dank einem Direktvertrieb und den exklusiven Büros vor ... weiterlesen

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Kolumbien 2016

Tweets von @viventura_de

viExplorer

Kolumbien 2017

21 Tage, inkl. Flüge
Top-Highlights Kolumbiens
  • Cartagena: Koloniales Schmuckstück
  • Kaffeepflücken in der Kaffeezone
  • Popayan, Tatacoa Wüste & San Agustin
  • Traumstrände im Tayrona Nationalpark

ab 3099 EUR