Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Klein, aber fein – unsere kleinen Vorträge

0 Flares 0 Flares ×

Neben den professionellen Referenten sollen auf unserem Event auch Menschen zu Wort kommen, die normalerweise keine Präsentationen zeigen, aber sich in „ihrem“ Land besonders gut auskennen. Diese Vorträge sind kürzer und für unsere Gäste kostenlos, deshalb ist eine Anmeldung nicht erforderlich. Allerdings sind die Plätze natürlich begrenzt, deshalb gilt: wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Die jeweiligen Anfangszeiten werden rechtzeitig im Internet veröffentlicht: www.erlebnisreisen.org/events

Nicaragua und Guatemala

Karla Beteta, die Gesandte Botschaftsrätin von Nicaragua, wird euch das Land der Seen und Vulkane vorstellen. Nicaragua wird parallel zur Pazifikküste von einer Kette aktiver Vulkane durchzogen, die das Land geprägt haben. Daneben bietet das Land eine beeindruckende Artenvielfalt und mit dem Nicaragua-See den größten See Mittelamerikas. Der Plan, diesen See über Flüsse und Kanäle zu beiden Seiten mit dem Meer zu verbinden um den Panama-Kanal zu entlasten, wurde glücklicherweise auf Eis gelegt. Die Eingriffe in die sensiblen Ökosysteme hätten gravierende Folgen gehabt. Das Land ist zwar arm, sieht aber im Ökotourismus großes Potential. Ein Fünftel des Landes steht bereits unter Naturschutz. Und so wird man auch weiterhin die Schönheit der Natur Nicaraguas erleben können.

Guatemala ist bekannt für seine beeindruckenden Maya-Ruinen. Die Maya sind eine Gruppe indigener Völker Mittelamerikas, deren Kultur zwischen 250 und 900 n. Chr. ihre Blütezeit hatte. Die Mayas haben nicht nur eigene Schriftzeichen entwickelt, sondern auch einen Kalender, da sie sich intensiv mit Mathematik und Astronomie beschäftigt haben. Aus dieser Phase der Hochkultur sind bis heute etliche imposante Bauwerke erhalten geblieben, insbesondere Tempel und Stufenpyramiden. Bei der Ankunft der spanischen Konquistadoren hatte die Maya-Kultur ihren Zenit aber bereits weit überschritten. Die Gründe für den plötzlichen Untergang im 9. Jahrhundert werden von Wissenschaftlern immer noch erforscht. Heute sind etwa 40% der Guatemalteken Nachfahren der Mayas. Unser Partner travel-to-nature hat Karin Beeck, die Leiterin des Handels- und Tourismusbüros Guatemalas eingeladen, die uns dieses Land vorstellen wird.

Ecuador und Kolumbien

Ecuador gilt zusammen mit Bolivien und Peru als klassisches Andenland. Die Anden sind durch den Zusammenstoß zweier tektonischer Platten aufgetürmt worden. Außerdem liegt Ecuador auf dem pazifischen Feuergürtel, was die große Anzahl aktiver und erloschener Vulkane erklärt. Zwischen den beiden Hauptgebirgszügen der Anden liegt ein Hochtal auf bis zu 3200 m Höhe mit der von Alexander von Humboldt benannten Straße der Vulkane. Tom, unser Büroleiter aus Quito wird auf dem Event „Dächer der Welt“ unser Gast sein und über Ecuador berichten. Tom hat schon selbst Touren geleitet und ist häufig in den Bergen unterwegs, wobei ihm besonders die Natur Ecuadors am Herzen liegt. Denn abseits der schneebedeckten Gipfel hat sich eine Tier- und Pflanzenwelt entwickelt, die den Besucher in Staunen versetzt. Tom erzählt in seinem Vortrag von Kraterseen, Papierbaumwäldern, grasbewachsenen Hochebenen und weiteren Highlights, die man in Ecuador erleben kann.

Die gebürtige Westfälin Nicole Bee lebt seit über 2 Jahren in Kolumbien. Ihr Diplomarbeitsthema über das Image Kolumbiens zog sie damals in das Land, das heute ihre Wahlheimat ist. Nicole nimmt dich mit auf eine sehr persönliche Reise durch das Land, das von 3 Kordilleren der Anden durchzogen ist und dadurch eine große Vielfalt an Landschaft, Kultur und Natur  bietet. Erlebe gemeinsam mit Nicole ein Land voller Leidenschaft und Lebensfreude und erfahre warum Kolumbiens einziges Risiko ist, dass du bleiben willst.

Kaleidoskop Indien und Sozialprojekt Kerala

Hans-Jörg Hussong, der Geschäftsführer von unserem Partner Comtour, wird euch einen Überblick über das Reiseland Indien geben. Indien ist und bleibt ein Land der Gegensätze. Von den eisigen Höhen in Kaschmir bis zu den Küsten des indischen Ozeans gibt es eine unglaublich Vielfalt zu bewundern, die den Besucher in ihren Bann zieht. Die sozialen Gegensätze in Indien sind allerdings immer noch sehr groß und an vielen Stellen ist die Armut der Menschen erschreckend. Trotzdem ist das Land für seine Gastfreundschaft bekannt und die Besucher werden Zeugen der starken Spiritualität der Inder. Durch die Vielseitigkeit Indiens ist eine einzelne Reise gar nicht genug, um das Land vollständig kennenzulernen.
In einem weiteren Vortrag wird euch Comtour über ein Sozialprojekt in Kerala informieren, das von Dr. Mathew Moozhiyil geleitet wird.

Botswana

Caspar Venter, der Geschäftsführer von Venter Tours, wird zusammen mit Frank Hoffmann das afrikanische Land Botswana vorstellen. Das Land gilt unter Kennern als die beste Wildnisregion des Kontinents. Das liegt vor allem am Okavango-Delta, wo sich am Ende der Regenzeit ein riesiges Sumpfgebiet bildet, das viele Tiere mit Nahrung und Wasser versorgen kann. Die Pflanzenfresser wandern dann aus dem trockenen Umland ins Delta, wo sich große Herden von ihnen bilden und Raubtiere anlocken. Für Reisende bietet sich dadurch die Gelegenheit, viele verschiedene Wildtiere auf engem Raum zu beobachten, unter anderem Elefanten, Büffel, Gnus, Löwen, Wildhunde, Leoparden, Giraffen, Hyänen und Flusspferde. Daneben wurden in Botswana weitere Gebiete unter Schutz gestellt, um die noch unberührte Natur zu bewahren. Dazu gehört ein Teil der Kalahari-Wüste und das Gebiet südlich des Chobe-Flusses. Caspar Venter und Frank Hoffmann werden euch das Wildnisparadies Botswana mit seinem Tierreichtum vorstellen.

Reiseland China und seine Sprache

Das Reich der Mitte hat in den vergangenen Jahren einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung erlebt. Dabei wurde auch die Infrastruktur des riesigen Landes ausgebaut, wodurch China für westliche Touristen interessant wurde. Für den Reisenden ist China ein Land, dass mit einem einzelnen Besuch kaum erfasst werden kann. Auch bei der dritten oder vierten Chinareise kann man noch völlig neue Eindrücke gewinnen und unbekannte Landstriche bereisen. Einzelne Highlights herauszupicken ist dabei schwierig. Guosheng Liu, der Geschäftsführer von China Tours aus Hamburg, wird euch einen Einblick in sein Heimatland geben.
In einem zweiten Vortrag wird Guosheng Liu euch in die Geheimnisse der chinesischen Sprache einweihen.

Marokko und Oman

Die Aussicht vom 4.000 Meter hohen Ighil M’Goun ist schier grenzenlos. Bei gutem Wetter schweift der Blick von den Gipfeln des Hohen Atlas bis zum Djabal Sarho und hinab zum grün schimmernden Grund des Oued Dades. Das ist die Heimat der Imazighen, der „freien Menschen“, wie sich die Berber voller Stolz selbst nennen. Wer diese Welt erkunden will, tut dies am besten zu Fuß, mit viel Zeit und einer Maultierkarawane für das Gepäck. Simon, der Marokkospezialist von Nomad, hat das getan. Unterwegs traf er immer wieder auf Halbnomaden, die während der kurzen Sommermonate mit ihren Herden über die Bergweiden ziehen und oft in Höhlen Unterschlupf suchen. Denn die Tage sind heiß, und abends sinkt die Temperatur manchmal bis auf den Gefrierpunkt. Mitunter wehen kalte Winde, oder dunkle Regenwolken entladen sich in heftigen Schauern. Alles ist möglich auf dem Dach Nordafrikas – auch, dass die Zeit stehen bleibt. Bericht von einer Maultierkarawane zum zweithöchsten Berg Marokkos.

„Was in Oman vorgeht, weiß nur Allah.“ Das alte arabische Sprichwort gilt bis heute, und doch zählen die Omanis zu den weltoffensten Völkern der Arabischen Halbinsel. In Jahrhunderten bemisst sich die Zeit, in der die Kaufleute des südarabischen Sultanats die uralten Handelsrouten nach Afrika und Asien befuhren. Die Waren, die sie von ihren Reisen mitbrachten, schafften reich beladene Maultierkarawanen über steile Pfade in die Oasen auf der anderen Seite des Küstengebirges. Julietta und Ibrahim, ein deutsch-omanisches Paar und zugleich die Köpfe von Nomad, folgen den alten Karawanenwegen: von den zerklüfteten Felsen der Halbinsel Musandam über den majestätischen Djabal Shams bis zu den kahlen Häuptern des Hadjar ash-Sharqi. Jenseits davon erwartet sie ein Land, das im Rhythmus wogender Sanddünen flimmert. Eine Reise auf Karawanenwegen durch die Berge und Wüsten Omans.

Wir hoffen, euch gefällt die Auswahl an Themen und wünschen euch viel Spaß!

Share Button

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Viventura Reisen

viventura
viventura ist dein Spezialist für Rundreisen in Südamerika und bietet innovative Abenteuerreisen zu einem top Preis-Leistungs-Verhältnis. Dank einem Direktvertrieb und den exklusiven Büros vor ... weiterlesen

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Kolumbien Pazifik

Tweets von @viventura_de

viComfort

Chile Patagonien Argentinien

19 Tage, inkl. Flüge
von Wüsten und Gletschern
  • Atacama Wüste inkl. El Tatio Geysir
  • Santiago de Chile & Valparaiso
  • Buenos Aires inkl. Tangoshow
  • Ushuaia & Feuerland

ab 4499 EUR