Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Glück für das ganze Jahr mit der „Feria de las Alasitas“ in La Paz

0 Flares 0 Flares ×

Am Sontag endete in La Paz der alljährliche Miniaturenmarkt „Feria de las Alasitas“ . Der Begriff „Alasitas“ stammt aus der idigenen Aymarasprache (eine der 36 offiziellen Landessprachen Boliviens) und bedeutet übersetzt „Kauf mich“.

Die Alasitas sind fester Bestandteil der boliviansichen Kultur. Auch wenn die Bolivianer an große Märkte und Menschenansammlungen gewöhnt sind ist die „Feria de las Alasitas“ in La Paz doch noch ein besonderes Ereigniss. Rund um das Stadion sind Maßen an Verkaufsständen aufgebaut und durch die engen Gassen drängen sich tausende von Menschen.

Die Alasitas bringen Glück für das ganze Jahr. In Miniaturform werden Geldscheine, Häuser, Verkaufstände, Visa, Diploma, Tiere, Babys und was man sich sonst noch vorstellen kann zum Verkauf angeboten. Tradtionsgemäß werden die Alasitas nicht für sich selbst, sondern für Angehörige und Freunde gekauft. Hat man den richtigen Miniaturgegenstand für ein ausstehendes Bedürfniss eines Geliebten gefunden, so wird der Gegenstand über einem rauchenden Feuer von dem Verkäufer gesegnet. Er oder sie fragt nach dem Namen des Empfängers und hält die erungenen Gegenstände in ein rauchendes, stark duftendes Feuer.

Unter gemurmelten Worten wurde das Glück für viele Personen in den vergangenen Wochen heraufbeschworen. Manche Miniaturgegenstände stehen für besondere Ereignisse, die sich in diesem Jahr noch ereignen sollen. Der Hahn bringt einer Frau einen Mann, die glodene Hand Glück und Erfolg in der Arbeit und der Frosch steht für Reichtum und Wohlstand.

Eine besondere Bedeutung trägt auch der so genannte Ekeko (Bild oben links: 3 kleine Figuren auf der rechten Seite mir Zigaretten im Mund). Ekeko ist der Hausgötze der Aymara und steht für Fruchtbarkeit, Freude und Wohlstand. Heutzutage trägt er die glücksbringenden Gegenstände an Bändern um seinen Hals. Ein kleines Haus, Geld, ein Sack Reis und ähnliche Dinge hängen in Miniaturform schwer an ihm herunter. Dem Ekeko muss man eine Zigarette entzünden und gemeinsam mit ihm Rauchen, um das gewünschte Glück zu entfachen. Doch Vorsicht ist hier geboten: Einige Bolivianer glauben, dass der Ekeko viel Pflege braucht, damit sein Segen sich nicht in einen Fluch verwandelt. Jeden Freitag muss eine Zigarette mit ihm geraucht werden und außerdem verlangt er nach neuen Alasitas, um seinen glücksbringenden Hunger zu stillen…

Der Glaube an die Alasitas ist in der bolivianischen Kultur stark verankert. Unsere Gastmutter bat uns zum Beispiel die Miete für diesen Monat frühzeitig zu zahlen, denn wer am Alasita-Starttag Geld erhält, der wird das ganze Jahr keine Armut leiden.

In unserer WG haben wir es uns nicht nehmen lassen auch eine Zeremonie durchzuführen. Für unsere Familien und Freunde in Deutschland haben wir im rauchenden Feuer Geld, Hähne, Häuser und Diplomas gesegnet. Damit auch uns das Glück nicht verlässt haben wir alle bösen Geister mit dem Feuerrauch aus unseren Zimmern vertrieben. Der intensive Geruch im ganzen Haus erinnert jeden Tag aufs Neue an die vielen, wunderschönen Erlebnisse die uns in Bolivien noch erwarten und aufgeregt sehen wir der Erfüllung unserer guten Wünsche entgegen… 🙂

Auf dem folgenden Foto seht ihr meine Mitbewohnerin Konny, die sich auf der „Feria“ von einem Schamanen die Zukunft lesen läßt. Nachdem sie das heiße Blei im kalten Wasser zum Erhärten gebracht hat erklärt ihr der Schamane das die Frau links, der Mann rechts stehe. In Konnys Zukunft erwartet sie Gesundheit und Freunde. Sie wird Erfolg im Beruf haben und nicht mehr lange allein sein, denn ein Mann wird in ihr Leben treten…:-):

Share Button

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Peru Bolivien

Tweets von @viventura_de

viExplorer

Peru Bolivien Chile

24 Tage, inkl. Flüge
3 Länder, Machu Picchu & Salzwüste
  • 3 Metropolen: Lima, La Paz, Santiago
  • Auf Inkapfaden nach Machu Picchu
  • Übernachtung bei Bauern am Titicacasee
  • Uyuni: Die größte Salzwüste der Erde

ab 4099 EUR