Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Geldstrafe wegen unnötigem Benutzen der Hupe

0 Flares 0 Flares ×

Die Polizei in Peru wurde befugt Geldstrafen wegen unnötigem Benutzen der Autohupe zu erlassen, die für Lärmbelästigung in Lima sorgen. Die Strafen können zwischen 71,- und 142,- Soles variieren.

Letzte Woche wurde eine Kampagne gestartet bei der 50 Polizisten auf acht der lautesten Straßen Limas mit Schildern dazu aufforderten die Hupe nur im Notfall zu benutzen. Dazu muss man wissen dass in Peru die Hupe zu einem der wichtigsten Teile in einem peruanischen Auto gehört. Sie ersetzt Ampel, Blinker, Zebrastreifen und Rückfahrlicht. Die öffentlichen Busse benutzen die Hupe auch um die Aufmerksamkeit von potentiellen Mitfahrern zu bekommen. Man scheut sich auch nicht davor direkt vor Schulen oder Krankenhäusern zu hupen.

Laut Polizeichef wurden zwischen Januar und April bereits 900 Verkehrsteilnehmer geahndet. Warten wir ab, ob es hilft!

Share Button

Eine Antwort auf “Geldstrafe wegen unnötigem Benutzen der Hupe”

  1. Tim sagt:

    Das ist ja Lächerlich. Könnte aber in Deutschland genausogut passieren, die Städte brauchen Geld…

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Viventura Reisen

viventura
viventura ist dein Spezialist für Rundreisen in Südamerika und bietet innovative Abenteuerreisen zu einem top Preis-Leistungs-Verhältnis. Dank einem Direktvertrieb und den exklusiven Büros vor ... weiterlesen

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Peru Ecuador Galapagos

Tweets von @viventura_de

viExplorer

Peru Bolivien Chile

24 Tage, inkl. Flüge
3 Länder, Machu Picchu & Salzwüste
  • 3 Metropolen: Lima, La Paz, Santiago
  • Auf Inkapfaden nach Machu Picchu
  • Übernachtung bei Bauern am Titicacasee
  • Uyuni: Die größte Salzwüste der Erde

ab 4099 EUR