Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Ihr viventura Reiseleiter – zertifiziert vom Studienkreis für Tourismus und Entwicklung

122 Flares 122 Flares ×

Eine gute Reise steht und fällt mit dem Reiseleiter. Denn ein Land zu bereisen bedeutet hinter die Kulissen zu schauen, Traditionen und Kultur zu verstehen, aktuelle Entwicklungen kennenzulernen und natürlich auch globale Zusammenhänge zu bilden. Gemeinsam mit dem Studienkreis für Tourismus und Entwicklung investieren wir deswegen seit über fünf Jahren in eine bestmögliche Ausbildung unserer viventura Reiseleiter. Hier eine Zusammenfassung von Karol, der Verantwortlichen für unsere Rundreisen durch in Ecuador, Peru, Kolumbien und Venezuela

 

 

Reiseleiter als Kulturvermittler

„So viel wie in der letzten Woche habe ich noch nie gelernt“, sagt Iván glücklich als er die Urkunde als interkultureller Lehrer von Gökhan Tuncer entgegennimmt. Iván, ein gebürtiger Spanier, arbeitet seit 3 Jahren bei uns im Team als Reiseleiter für unsere Südamerika-Rundreisen. In den letzten Wochen hat er, gemeinsam mit anderen deutschsprachigen Reiseleiter-Kollegen, am Motivationsseminar teilgenommen.

 

2016-03, TC Training Cuzco (69 of 157)

Die Auswirkungen der Globalisierung auf Südamerika, ein so komplexes Thema wird im Seminar anschaulich mit Grafiken bearbeitet

 

Insgesamt haben über 40 Reiseleiter an diesem Seminar teilgenommen, abgehalten wurde es in Quito (Ecuador), Cuzco (Peru) und La Paz (Bolivien).
Warum dieser Aufwand? Reiseleiter sind Kulturvermittler und öffnen die Türen und Augen, um zu einer interkulturellen Verständigung beizutragen. Diese Vision teilen wir mit dem Studienkreis für Tourismus und Entwicklung, einem eingetragenen und unabhängigen Verein in Deutschland, der es sich zum Ziel gesetzt hat, weltweit entwicklungsbezogene Bildungsarbeit im Tourismusbereich zu leisten. Seit über 40 Jahren ist der Studienkreis in der Tourismusforschung und -beratung tätig und führt, unterstützt vom Auswärtigen Amt, Seminare und Fortbildungen durch – mittlerweile mehr als 130 weltweit. Mit viventura besteht eine Kooperation seit 5 Jahren.

Schon zum dritten Mal haben wir von viventura unsere deutschsprachigen Reiseleiter zum Trainingsseminar eingeladen. Jedes Seminar dauert eine Woche, zuerst geht es darum den Beruf des Reiseleiters zu definieren, zu erklären woher Vorurteile oder Ängste kommen. In den praxisnahen Übungen lernen die Reiseleiter sich noch besser in ihre Gäste hineinzuversetzen. Aktuelle Berichterstattung in den Medien, Bolivien im globalen Kontext und richtige Argumentation sind nur einige der Themen, die in interaktiven Übungen und Gruppenarbeiten behandelt werden.

 

2016-03, TC Training Cuzco (22 of 157) (1)

Auch die Theorie darf nicht zu kurz kommen. Die beiden Lehrer des Studienkreises erklären beim Seminar in Cusco Hintergründe und teilen ihre Erfahrungen mit unseren Reiseleitern

 

Welche Themen behandeln wir in den Trainings?

„Der Reiseleiter spielt eine zentrale Rolle bei der Wissensvermittlung auf einer Reise und zwar weit über das Erzählen von Fakten hinaus. Ein guter Reiseleiter führt den Touristen in sein Land ein, erklärt komplexe Zusammenhänge und alltägliche Situationen und wird so zu einem Schlüsselelement in der interkulturellen Verständigung“, so Gökhan Tuncer, verantwortlich für das Bildungsprogramm des Studienkreises.

 

2016-03, TC Training Cuzco (14 of 157)

Gruppenarbeiten sind ein wichtiger Teil des Seminars. Gemeinsam diskutieren und analysieren unsere Reiseleiter verschiedene aktuelle Themen ihres Landes.

 

Gemeinsam erarbeiten unsere Reiseleiter, warum es so schwierig ist, dass sich ein Land langfristig weiterentwickelt und wie sie diese komplexen Themen für unsere Gäste klar darstellen können. Materialien und persönliche Begegnungen und Besuche in die Touren einzuplanen sind Möglichkeiten, um solche interkulturellen Brücken zu bauen.

2016-03, TC Training Cuzco (27 of 157)

Brainstorming

Und was sagen unsere Reiseleiter? „Unsere Perspektive hat sich gewandelt und erweitert. Man bekommt schon während der Trainingstage Lust, das Land noch kreativer zu präsentieren, weg vom klassischen Vortrag und hin zu mehr spielerischer Teilnahme der Gäste, Begegnungen zu schaffen und interkulturelles Verständnis und Offenheit noch stärker zu fördern, damit sie voller Begeisterung in Südamerika eintauchen können“, fassen die Reiseleiter das Seminar zusammen. 

 

Glücklich aber erschlöpft: Die Übergabe der Zertifikate in La Paz

 

Wie geht es weiter?

Nach dem Anfängerseminar im letzten Jahr gab es dieses Jahr die Fortsetzung und wir freuen uns, dass sowohl in Peru als auch in Bolivien unsere Reiseleiter das  Zertifikat “Interkultureller Lehrer Basic” verliehen bekommen haben. Jetzt geht es an die Praxis und unsere interkulturellen Lehrer werden euch helfen, die Welt nicht nur zu sehen, sondern Zusammenhänge und Entwicklungen zu verstehen, um authentische und nachhaltige Reiseerlebnissen zu schaffen.

 

Impressionen vom Training in Cuzco, Peru:

Share Button

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Benno Schmidt

Benno
Als Marketeer bei viventura schreibe ich am liebsten über meine drei Lieblings-K aus Südameri-K: Kurioses, Kulturelles und Kulinarisches. Meine Liebe zu Lateinamerika habe ich auf einer ... weiterlesen

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Peru Bolivien Chile

Tweets von @viventura_de

viComfort

Chile Patagonien Argentinien

19 Tage, inkl. Flüge
von Wüsten und Gletschern
  • Atacama Wüste inkl. El Tatio Geysir
  • Santiago de Chile & Valparaiso
  • Buenos Aires inkl. Tangoshow
  • Ushuaia & Feuerland

ab 4499 EUR