Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Wird präkolumbianisches Wegesystem neues Weltkulturerbe?

0 Flares 0 Flares ×

Archäologen aus Bolivien und Peru arbeiten gerade gemeinsam an der Registration und Dokumentation der Inkapfade, die an den Grenzen ihrer beiden Länder erhalten sind. Am 5.Mai dieses Jahres werden sie mit der Erstellung eines Registers beginnen, welches als Bewerbung um den Titel „UNESCO Weltkulturerbe“ eingereicht werden soll.
Das ganze Projekt nennt sich Qhapaq Nhan und bedeutet „Hauptwegführung der Anden“. Es handelt sich dabei vor allem um die Verbindung La Paz – Cuzco und zwei weitere Seitenwege. Einer davon befindet sich in der Provinz Omasuyo, die einige Dörfer nahe des Titikakasees umfasst. Die zweite Abzweigung passiert neben kleineren Dörfern die Gemeinde Desaguadero und die Ruinenstätte Tiwanaku.
Allein für die Feldarbeit der Bestandsaufnahme investiert das Kultusministerium 50 Millionen Bolivianos-was etwa 5 Millionen Euro entspricht.
Dieser etwa 50 Kilometer lange Abschnitt ist trotzdem nur ein kleiner Teil des kompletten Wegesystems. So fehlen sehr wichtige Routen in Bolivien, die sich heute als Trekkingpfade großer Beliebtheit erfreuen. Dazu zählen unter anderem der Choro-Trekk, der Takesitrail und der Wanderweg Yungacruz.
Doch das ist noch nicht alles: auch in Kolumbien, Ecuador, Chile und Argentinien gelegene Routen sollen registriert werden, und das möglichst einheitlich in Übereinstimmung mit Peru und Bolivien.

Share Button

Eine Antwort auf “Wird präkolumbianisches Wegesystem neues Weltkulturerbe?”

  1. Andrea sagt:

    Das finde ich aber schön. Und es zieht in all diese Länder auch mehr Besucher an.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Peru Bolivien

Tweets von @viventura_de

viExplorer

Peru Bolivien Chile

24 Tage, inkl. Flüge
3 Länder, Machu Picchu & Salzwüste
  • 3 Metropolen: Lima, La Paz, Santiago
  • Auf Inkapfaden nach Machu Picchu
  • Übernachtung bei Bauern am Titicacasee
  • Uyuni: Die größte Salzwüste der Erde

ab 4099 EUR