Interview auf der Berlinale 2014 - Der Film Feriado

Von Benno s 26.02.14 11:59

Berlinale - viventura InterviewsEcuador in den 1990er Jahren: Das Land steckt in einer schweren Krise: Die Inflation galoppiert und 1999 kollabiert nach einem Korruptionsskandal das gesamte Bankensystem des Landes. In der Welt von Juan Pablo sind solche Probleme allerdings nur ein Hintergrundrauschen, während es ihm um jugendliche Selbstfindung und die Verwirrung der ersten Liebe geht.

 

 

Wir haben uns auf der Berlinale 2014 mit dem Regisseur, Diego Araujo, getroffen, der mit seinem Film Feriado sein Debut auf  dem internationelm Film-Parkett gab.

 

Das Interview (auf Englisch und Spanisch, mit Untertiteln):

http://www.youtube.com/watch?v=jYiRfgpjL7A&hl=en

 

Der Trailer:

http://www.youtube.com/watch?v=qQZ0_VJ86X0

 

Mein Fazit: Der Debütfilm von Diego Araujo glänzt mit einem wunderbaren Hauptdarsteller und exzellent getroffener Stimmung.Große Gefühle und Begebenheiten der ersten Verliebtheit und erwachender Homosexualität werden in „Feriado“ unspektakulär und gerade dadurch berührend in Szene gesetzt.

 

Feriado Diego Araujo im Interview mit viventura Diego Araujo im Interview mit viventura

Feriado (Holiday)
Ecuador / Argentinien 2014, 82 Min
Spanisch
Regie:Diego Araujo
Darsteller:
Juan Manuel Arregui
Diego Andrés Paredes

Feriado Diego Araujo im Interview mit viventura

Habt ihr den Film Feriado (Holiday) bereits gesehen oder interssiert euch das Thema der Banken- und Währungskrise in Ecuador in den 90er Jahren? Ich freue mich auf eure Kommentare!

 

Tags: Ecuador, viventura, berlinale, interview, News, Diego Araujo, Feriado, Film des Monats, Filmtipp, Holiday, Homosexualität, Regisseur, Reportagen, Bankenkrise, Benno Schmidt, Berlinale 2014, Berlinale 2015, Juan Manuel Arregui, Kino, Kinofilm

Share
Weitere Artikel

Abonnieren