Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

TV Tipps Südamerika im Juli 2013

0 Flares 0 Flares ×

TV Tipps Juli 2013Donnerstag, 04.07. 15:15-16:00, NDR Kampf um Amazonien. Die Internet-Indianer. Film von Ilka Franzmann. „Das Internet ist unsere Waffe. Mit Pfeil und Bogen kämpfen wir längst nicht mehr“, sagt Benki Piyako, Häuptlingssohn der Ashaninka im brasilianischen Amazonasregenwald. „Nur, wenn wir vernetzt sind, sind wir auf unserem Territorium in Sicherheit.“ Die Ashaninka leben im brasilianisch-peruanischen Grenzgebiet. Ihre Region ist reich an wertvollem Tropenholz und lockt regelmäßig Invasionen illegaler Holzfällertrupps an, die mit Maschinen und Waffen anrücken, rücksichtslos jahrhundertealte Urwaldriesen fällen, brandroden und Schneisen in den Regenwald schlagen. Wo die Indianer sich der Holzmafia in den Weg stellen, werden ihre Dörfer überfallen und die Menschen getötet oder verjagt.

21:35-22:05, ZDFkultur Kulturkrieger in Port-au-Prince. Film von Katrin Sandmann. Über zwei Jahre ist es her, dass ein Erdbeben der Stärke 7,0 Haiti erschütterte und das ärmste Land der westlichen Hemisphäre noch tiefer ins Elend riss. Große Teile der Hauptstadt Port-au-Prince gleichen nach wie vor einem Trümmerfeld. Zirka eine halbe Million Haitianer lebt noch immer in teils erbärmlichen Notunterkünften. Haiti wird mittlerweile von einem ehemaligen Schlagersänger regiert. Einen Masterplan zum Wiederaufbau hat die Regierung bislang nicht vorgelegt.

Freitag, 05.07.

21:00-21:45, ZDFinfo Die Geschichte der Menschheit. 8. Globaler Handel. Die Entdeckung von Silber in Amerika verstärkt den Handel zwischen den verschiedenen Kontinenten. Die Welt vernetzt sich, das Zeitalter der Globalisierung bricht an…

09:05-09:20, ARTE Die GEOlino Reportage. Das Kinderparlament von Rajasthan. Kindersendung. Auf den Spuren der großen Schwester „360° – Geo Reportage“ zeigt die „GEOlino Reportage“ außergewöhnliche Kinder und deren Schicksale: Ein Bauernmädchen aus Rajasthan wird Ministerin in einem Kinderparlament und lernt so, wie Demokratie funktioniert. Simon, ein junger Indianer aus dem bolivianischen Dschungel, geht mit seinem Dorforchester auf große Konzertreise. Ein kolumbianischer Junge lebt an der berüchtigten, steilen und kurvigen Passstraße „Linea 5“. Dort hilft er den Fahrern liegengebliebener Lastwagen – und träumt von seinem eigenen Bollerwagen. In manchen der Geschichten, die die „GEOlino“-Reporter aus der ganzen Welt mitgebracht haben, spielen außerdem Tiere die Hauptrolle.

Sonntag, 07.07.

06:55-08:00, TV5 REFLETS SUD. Eine Sendung mit mehreren Reportagen für ein besseres Verständnis der südlichen Länder.

09:00-09:25, ZDFneo Earthtripping – Reise in grüne Metropolen. Mexico City. Reportage.

15:35-16:05, 3sat Die Osterinsel – ein Paradies in Gefahr. Film von Andreas Wunn.

23:30-00:15, ARD Geschichte im Ersten. Das Mafia-Paradies. Kuba vor der Revolution von 1959. Film von Bernhard Pfletschinger und Hans-Peter Weymar.

Dienstag, 09.07.

11:05-11:35, Hessen Wissen und mehr. Bedrohte Paradiese (7). Die Folgen der Ölkatastrophe. Achtteilige Sendereihe. Golf von Mexiko.

22:45-00:15, ARD Dokumentarfilm im Ersten. Der Chefankläger. Am Internationalen Strafgerichtshof. Film von Marcus Vetter und Michele Gentile. Die Beine hat er übereinander geschlagen, das Handy eingeklemmt zwischen Schulter und rechtem Ohr, der Bügel seiner Brille wippt im Mund. Er spricht ein schnelles Englisch mit argentinischem Akzent und telefoniert mit dem Rebellenführer Lybiens. Luis Moreno Ocampo ist Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag und eine charismatische Persönlichkeit. In den 80er Jahren war Ocampo Assistent im Prozess gegen die Generäle der argentinischen Militärjunta. 20 Jahre später wird er zum Chefankläger des ersten permanenten Internationalen Strafgerichtshofs gewählt, der 1998 in Rom von 120 Staaten beschlossen wurde.

Mittwoch, 10.07.

12:45-13:30, ZDFinfo Megacitys. Sao Paulo – Der pulsierende Magnet. In Sao Paulo leben zirka elf Millionen Menschen, 20 Millionen sollen es im Großraum der Metropole sein. Eine solche Megacity zu erfassen, fällt nicht leicht. Sie erschließt sich am besten durch die Menschen, denen Sao Paulo zu einer Heimat geworden ist.

Donnerstag, 11.07.

15:30-16:00, ARTE Reise durch Amerika. (9): Mexiko – Die Feiern zum Unabhängigkeitstag. Dokumentation von Daniel Duncan.

Freitag, 12.07.

03:00-04:00, TV5 360° – GÉO. Die Falklandinseln – Vormarsch der Pinguine. 1982 kämpften Argentinien und Großbritannien in einem blutigen Krieg um die Vorherrschaft auf den Falklandinseln. Heute ist die Inselgruppe wieder ein Naturparadies im südlichen Atlantik, das von Hunderttausenden von Pinguinen bevölkert wird. Die 3 000 Menschen, die hier leben, versuchen, mit der Isolation zurechtzukommen, und pflegen die britischen Traditionen. Regie: Tilo Hoffmann, 2010. Land: Deutschland/Frankreich.

07:00-07:30, 3sat Rio für Fortgeschrittene. Favelas im Aufbruch. Film von Andreas Wunn.

13:05-14:00, ARTE 360° – Geo Reportage. Río de la Plata – SOS am Silberfluss. Reportage von Sven Jaax. Oskar Bruzzone ist ein erfahrener Flusskapitän, der mit seinem Kahn im argentinischen Delta des Río de la Plata alles Mögliche transportiert: Baumaterial, Lebensmittel, ein Pferd und vieles mehr. „360°- Geo Reportage“ verreist in das Paraná-Delta, ein Labyrinth aus Wasserwegen an der Ostküste Argentiniens, rund 30 Kilometer nördlich von Buenos Aires. Jahrelang galt diese Region als Lieblingsort der Künstler, Aussteiger und Eigenbrötler. Doch zunehmend entdecken auch gestresste Großstädter diese Idylle.

Samstag, 13.07.

11:05-11:50, ARTE Trinidad – Heißes Pflaster in der Karibik. Dokumentation von Peter Weinert. Von Palmen gesäumte Strände, Steelbands mit Calypso- und Soca-Musik sowie farbenprächtige Karnevalsumzüge – die Karibikinsel Trinidad hat alles, was sie für Urlauber zum Traumziel macht. Weit weniger bekannt ist eine – im wahrsten Sinne des Wortes – dunkle Seite der Insel. Nahe der kleinen Ortschaft La Brea befindet sich der Pitch Lake, ein See aus Naturasphalt von rund 1.500 Metern Durchmesser und rund 100 Metern Tiefe.

Sonntag, 14.07.

06:55-07:45, TV5 REFLETS SUD. Eine Sendung mit mehreren Reportagen für ein besseres Verständnis der südlichen Länder.

09:05-09:20, ARTE Die GEOlino Reportage. Die rasenden Engel der Linea 5. Ein paar Bretter und vier Räder aus Kugellagern bestimmen ihr Leben: Auf ihren selbstgebauten Karren stürzen sich die Balineros die höchste und gefährlichste Pass-Straße Kolumbiens, die Linea 5, hinunter, um überall dort mit anzupacken, wo sie gebraucht werden. Seit über 30 Jahren ist auch Loco mit seinen Kollegen jeden Tag bergab- und bergauf unterwegs. Er regelt den Lkw-Verkehr, organisiert Ersatzteile und bewacht havarierte Lastzüge. Für den 15-jährigen Felix ist es der größte Traum, irgendwann ein Balinero wie Loco zu sein. Noch verrichtet er die weniger ehrenvollen Aufgaben wie das Waschen der Schwertransporter. Ein Jahr lang hat er alle Einzelteile für seinen eigenen Kugellagerkarren zusammengetragen. Nun ist es so weit – mit der ersten Fahrt in seinem neuen Karren wird er zur Mannschaft der rasenden Engel der Linea 5 gehören.

19:25-20:20, TV5 J’AI VU CHANGER LA TERRE. Brasilien, der Amazonas rebelliert.

Zusammen mit 80 weiteren Familien lebt Marlene in Igarapé do Costa am Ufer des Amazonas. Sie ist Krankenschwester und betreibt gleichzeitig Landwirtschaft. Aber Marlene erlebt schwierige Zeiten: Ihr Dorf ist nun das ganze Jahr über starken Dürreperioden und heftigen Überschwemmungen ausgesetzt. Regie: Pierre Bressiant (Frankreich, 2011).

Dienstag, 16.07.

23:55-01:10, ARTE Nicaragua – Die gestohlene Revolution. Dokumentarfilm von Clara Ott, Gilles Bataillon. Die Sandinistische Revolution in Nicaragua weckte 1979 die Hoffnung der Menschen auf ein Ende der Unterdrückung nach 50 Jahren Somoza-Diktatur. Doch die einzigartige Widerstandsbewegung zerfiel, und das Land stürzte in einen Bürgerkrieg. Der Dokumentarfilm fragt, was aus der einst weltweit gefeierten Sandinistischen Revolution geworden ist. Frühere Helden und Protagonisten der Revolution kommen zu Wort und werfen einen Blick zurück auf die damaligen Ereignisse.

Mittwoch, 17.07.

21:40-22:20, ZDFkultur Koka, Terror und der Inka-Aufstand. Film von Marcel Kolvenbach. Die Koka-Pflanze gilt den Ureinwohnern der Andenregion als heilig. Als Rohstoff für die Droge Kokain steht Koka andererseits in vielen Ländern als Verursacher von Leid und Gewalt auf dem Index. Deshalb unterstützen vor allem die USA einen militärisch geführten Kampf gegen den Anbau der Koka-Pflanze. Die Bauern wehren sich, auch gewaltsam, gegen die Vernichtung ihrer Existenzgrundlage. Ihre Widerstandsbewegung gewinnt an politischem Einfluss.

Freitag, 19.07.

13:10-14:05, ARTE 360° – Geo Reportage. Nicaragua – Fluch der Langustentaucher. Reportage von Frank Kleemann. Die Angehörigen des indigenen Volkes der Miskito an der Küste Nicaraguas sind begnadete Taucher. Um an die wertvollen karibischen Langusten zu kommen, tauchen sie bis zu 40 Meter tief und das bis zu 15 Mal am Tag. Dabei ist ihre mangelhafte Ausrüstung kaum für seichte Gewässer ausgelegt. Zum Schutz der Indianer soll das Tauchen in zwei Jahren eingestellt werden. Doch dagegen wehren sich die Miskito, das Tauchen ist ihre Lebensgrundlage. „360° – Geo Reportage“ begleitet die Indianer auf ihren vielleicht letzten Tauchgängen und zeigt einen jungen Amerikaner, der versucht, verletzten Tauchern zu helfen.

19:30-20:00, 3sat Rio de Janeiro – Friede den Favelas. Dokumentation.

Samstag, 20.07.

19:30-20:15, ARTE 360° – Geo Reportage. Bahamas – unverfälscht! Reportage von Joanna Michna. Für viele Menschen sind die Bahamas aufgrund traumhafter Strände, üppiger Natur und geringer Steuerforderungen ein Ort der Sehnsucht. Doch wie leben die Einwohner abseits der Hauptinsel Nassau jenseits von Tourismus und Steueroase? Auf Cat Island – die Insel wurde 2011 vom Hurrikan „Irene“ verwüstet – reicht der Verdienst der meisten Einwohner gerade zum Überleben. Arbeitslosigkeit und Perspektivlosigkeit haben viele von ihnen in Lethargie verfallen lassen. Doch ein paar hochmotivierte Frauen versuchen, für die nächste Generation eine Zukunft zu schaffen.

Sonntag, 21.07.

06:55-07:45, TV5 REFLETS SUD. Eine Sendung mit mehreren Reportagen für ein besseres Verständnis der südlichen Länder.

15:15-16:10, ARTE 360° – Geo Reportage. Die Kämpferinnen von Mexiko. Reportage von Carmen Butta. „Lady Warrior“ nennt sie sich, die Frau hinter der schwarz-silbernen Maske. Von ihren Fans wird sie als aufsteigender Stern des Lucha Libre, des mexikanischen Catchens, verehrt. Doch kaum einer weiß, wer sie wirklich ist. Niemand kennt ihr Gesicht und ihren wirklichen Namen. Und doch schafft sie es, ein immer größeres Publikum zu begeistern. Derzeit versucht die alleinerziehende Mutter von zwei Töchtern, in die Oberliga der Lucha-Libre-Kämpferinnen aufzusteigen. „360° – Geo Reportage“ begleitet sie zu ihren spektakulären Kämpfen vor kreischendem Publikum.

Dienstag, 23.07.

19:30-20:15, ARTE Naturparadiese in Lateinamerika. Amazonien. Dokumentation von Hannah Hoare. Zwei Drittel des insgesamt rund sieben Millionen Quadratkilometer umfassenden Amazonas-Regenwaldes bedecken 40 Prozent des brasilianischen Staatsgebietes. Das restliche Drittel verteilt sich auf insgesamt neun weitere Staaten. Die Fläche des Regenwaldes im Amazonasbecken entspricht fast 50 Prozent aller Regenwälder weltweit, liefert 20 Prozent des Sauerstoffs und hält 20 Prozent der Süßwasserreserven der Erde bereit. Etwa 300 unterschiedliche Baumarten wachsen hier. Für zahlreiche Pflanzen des Amazonasgebietes wurde eine medizinische Wirkung nachgewiesen. Und sie sind bis jetzt Gegenstand der internationalen Arzneimittelforschung.

Donnerstag, 25.07.

00:40-01:25, ARTE Auf den Gipfeln der Welt. Bolivien – Sajama. Dokumentation von François Chayé. Bergregionen, die zu den höchsten der Welt gehören, und die Menschen, die hier ihren beschwerlichen Alltag bewältigen, stehen im Zentrum der 20-teiligen Dokumentationsreihe. Ausschlaggebend für die Auswahl der porträtierten Gebirgszüge waren ihre natürlichen oder kulturellen Besonderheiten, ihre spezielle Flora und Fauna und die Traditionen, die hier – fernab der rastlosen westlichen Zivilisation – gelebt werden.

Bolivien, das höchstgelegene Land der südlichen Hemisphäre, wird beherrscht vom Hochgebirge der Anden, einst Heimat der legendären Inkavölker.

Freitag, 26.07.

13:10-14:05, ARTE 360° – Geo Reportage. Die Köchin von Bahia. Reportage von Christiane von Schwind. Die afro-brasilianische Kultur ist nirgendwo so lebendig wie in Salvador da Bahia. Hier war bis Ende des 19. Jahrhunderts der Hauptumschlagplatz für Sklaven in Brasilien. Die Westafrikaner brachten ihre Musik, Rhythmen und Tänze mit. Aber auch Glaubensvorstellungen und Riten kamen mit den Sklaven und vermischten sich mit katholischen Einflüssen. Daraus entstand die afro-brasilianische Religion Candomblé. Die Köchin Elaine Cruz lebt nicht nur nach den Regeln dieser Religion, sie kocht auch danach und zaubert einzigartige Spezialitäten. „360° – Geo Reportage“ hat ihr in Bahia beim Kochen für ein großes Fest einer Candomblé-Gemeinde über die Schulter geschaut.

Sonntag, 28.07.

06:55-07:45, TV5 REFLETS SUD. Eine Sendung mit mehreren Reportagen für ein besseres Verständnis der südlichen Länder.

Share Button

2 Antworten auf “TV Tipps Südamerika im Juli 2013”

  1. Peter sagt:

    Gibt es gar keine Tipps für August 2013 oder September 2013?

    Gruß
    Peter

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Peru Bolivien Chile

Tweets von @viventura_de

viComfort

Chile Patagonien Argentinien

19 Tage, inkl. Flüge
von Wüsten und Gletschern
  • Atacama Wüste inkl. El Tatio Geysir
  • Santiago de Chile & Valparaiso
  • Buenos Aires inkl. Tangoshow
  • Ushuaia & Feuerland

ab 4499 EUR