Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

TV Tipps Südamerika im Mai 2013

0 Flares 0 Flares ×

TVundHörfunktipps_abcd-480-81298Donnerstag, 02.05.

10:00-10:25, ARTE Kleider und Leute. Argentinien. Dokumentation.

17:45-18:30, 3sat Kampf um Galapagos. Film von Udo Vieth. Dokumentation Wissenschaft Technik Umwelt: Natur- /Umweltschutz.

Samstag, 04.05.

06:05-06:35, ZDFkultur Rio für Fortgeschrittene. Favelas im Aufbruch. Film von Andreas Wunn.

Sonntag, 05.05.

06:55-07:45, TV5 REFLETS SUD. Eine Sendung mit mehreren Reportagen für ein besseres Verständnis der südlichen Länder.

Dienstag, 07.05.

00:00-00:45, ARD Geschichte im Ersten. Das Mafia-Paradies. Kuba vor der Revolution von 1959. Film von Bernhard Pfletschinger und Hans-Peter Weymar.

17:20-17:40, 3sat Reisezeit – Venezuela. Film von Ruth Deutschmann.

22:55-00:30, ARTE Forbidden Voices. Dokumentarfilm von Barbara Miller. Yoani Sánchez aus Kuba, Zeng Jinyan aus China und Farnaz Seifi aus dem Iran zählen zu den furchtlosen Frauen, die sich von den diktatorischen Regimes ihrer Länder nicht länger den Mund verbieten lassen. Sie decken rückhaltlos Missstände auf und prangern sie im Internet an. Der Dokumentarfilm zeigt die Schwierigkeiten, mit denen die Bloggerinnen zu kämpfen haben, aber auch die Erfolge, die sie mit ihren Revolten hervorrufen. Und er macht sich auf Spurensuche nach den Auswirkungen und Chancen ihres Engagements.

Donnerstag, 09.05.

13:30-14:15, Phoenix Steffens entdeckt. Amazonien – Grüne Lunge der Erde. Film von Dirk Steffens, Marcus Fischötter, ZDF/2009. Der Amazonas ist der größte und mächtigste Strom der Erde. Nirgendwo sonst gibt es so viele exotische Pflanzen- und Tierarten. Eine Fläche so groß wie Deutschland hat Brasilien am Amazonas unter Schutz gestellt. Die Forscher haben gerade erst begonnen, die Geheimnisse des tropischen Regenwaldes zu lüften. Es gibt einen Wettlauf zwischen denen, die den Wald zerstören, und denen, die ihn bewahren wollen. In dieser Folge ist Moderator Dirk Steffens im riesigen Amazonas-Becken unterwegs und trifft Forscher, Umwelt- und Tierschützer, aber auch Holzfäller und Schmuggler.

18:25-19:10, ARTE Valparaíso. Die Perle des Pazifik. Dokumentation von Werner Köhne. Die chilenische Hafenstadt Valparaíso geriet nach Öffnung des Panamakanals für lange Zeit ins Abseits. Doch der wirtschaftliche Niedergang hatte auch einen Vorteil: Die alte Bausubstanz blieb erhalten, so dass die Schönheit der Stadt die UNESCO im Jahr 2003 veranlasste, Valparaíso zum Weltkulturerbe zu erklären.

Freitag, 10.05.

07:50-08:15, WDR Planet Schule: Die vergifteten Kinder – Tödliche Profitgier in Peru. Die peruanische Stadt „La Oroya“ zählt zu den zehn am stärksten vergifteten Orten der Welt. Verursacher ist die riesige Schmelzhütte „Doe Run“, Tochter eines amerikanischen Mutterkonzerns. Metalle werden in der Hütte kostengünstig für den Weltmarkt verarbeitet. Fast alle der 30.000 Einwohner der Stadt sind vergiftet, besonders betroffen sind die Kinder, viele sterben. Trotzdem wagt keiner den Protest, denn viele Arbeitsplätze hängen direkt oder indirekt von ihr ab. Einzig ein Mann kämpft seit Jahren für die Menschen von La Oroya: der katholische Bischof Pedro Barreto.

20:15-21:00, Hessen Zu Gast in Peru und Chile. Südperu ist eine faszinierende Kombination aus kulturellen Sehenswürdigkeiten und beeindruckenden Landschaften. Die Reise startet am sagenumwobenen Geburtsort der Indiostämme, am Titicacasee…

Samstag, 11.05.

19:00-19:15, ARTE Mit offenen Karten. Die Lage in Mittelamerika. Magazin.

Sonntag, 12.05.

06:55-07:45, TV5 REFLETS SUD. Eine Sendung mit mehreren Reportagen für ein besseres Verständnis der südlichen Länder.

09:45-10:30, Phoenix Kanalreisen. Der Panama-Kanal. Film von Lothar Zimmermann, SWR/2012. Er galt als das achte Weltwunder und wurde in den Jahren 1906 bis 1914 fertiggestellt, nachdem der Bau bereits 20 Jahre zuvor begonnen hatte. Die Kosten betrugen stattliche 375 Millionen US-Dollar. Für den Panama-Kanal musste nicht nur der heute zweitgrößte Stausee der Erde, der Gatùn-See, geschaffen werden. Es wurde auch ein Bergrücken durchstochen und von 96 Meter auf 12 Meter abgetragen. Der Kanal hat eine Länge von 80 Kilometern und verbindet das zum Atlantik gehörende Karibische Meer mit dem Pazifischen Ozean. Damit verkürzt er den Seeweg von New York nach San Francisco von 30.000 auf 10.000 Kilometer.

Montag, 13.05.

03:10-04:40, ARTE Das schmutzige Gold der Anden. Dokumentarfilm von Carmen Castillo. Eines der größten Goldvorkommen der Welt befindet sich in den nordchilenischen Anden. Die hier lebende indigene Bevölkerung will ihre Lebensweise bewahren und wehrt sich gegen den industriellen Goldabbau, der durch einen enormen Bedarf an Wasser die traditionelle Landwirtschaft gefährdet. Filmemacherin Carmen Castillo beleuchtet die unterschiedlichen Standpunkte der Beteiligten. Dabei ergeben sich Fragen, die sich heute allerorten stellen: Welchen Preis hat die neoliberale Wirtschaftsauffassung von Wachstum und Fortschritt? Können die Menschen den multinationalen Riesen noch eine lokale Macht entgegensetzen? Wird Wasser eines Tages wertvoller sein als Gold?

Mittwoch, 15.05.

07:15-07:45, SWR Planet Schule. Die karibischen Zwillinge Trinidad und Tobago. Dokumentation.

20:15-21:00, Phoenix Ozeanriesen im Regenwald. Der Panamakanal im Umbruch. Film von Bernhard Rübe, Angelika Sigl, ZDF/2008. Der Panamakanal – ein Wunderwerk der Technik. Doch dieser Durchstich an der engsten Stelle zwischen Atlantik und Pazifik, der 60 Kilometer misst und aus einem System von Schleusen besteht, wird vor allem vom Urwald beherrscht, den die Ozeanriesen durchqueren. Der Gatúnsee entstand durch die Aufstauung des Rio Chagres und dient als Speicher, der die Schleusen mit Wasser versorgt. An seinen Ufern hat sich eine einzigartige Flora und Fauna entwickelt. Doch die Erweiterung des Kanals droht das Naturparadies zu zerstören.

Donnerstag, 16.05.

18:00-19:15, Phoenix Beutezüge im Klimawandel. Film von Claus Kleber, Angela Andersen, ZDF/2011. Wasser, fruchtbares Land, Bodenschätze bekommen in Zeiten des Klimawandels eine neue strategische Bedeutung. In Afrika und Südamerika sichern sich Staaten wie Japan, Südkorea, Indien und China riesige Ländereien. Sollten daheim die Ernten schlecht ausfallen, können in der Ferne Erträge erwirtschaftet werden, die nicht über den – auch mit knappen Nahrungsmitteln spekulierenden – Weltmarkt gehandelt werden.

Sonntag, 19.05.

06:55-07:45, TV5 REFLETS SUD. Eine Sendung mit mehreren Reportagen für ein besseres Verständnis der südlichen Länder.

07:05-08:00, ARTE Anstoß. Die Geschichte der Fußballweltmeisterschaften. Dokumentation von Michael Dittrich. Bereits im Jahr 1904 beginnt sich Fußball zu einer internationalen Sportart zu entwickeln. In diesem Jahr wird die FIFA, der Fußballweltverband, gegründet. Doch die erste Weltmeisterschaft findet erst im Jahr 1930 in Uruguay statt. Dabei stammen allerdings neun der 13 beteiligten Teams aus Südamerika. Die Dokumentation erzählt die bewegte Geschichte des internationalen Fußballs von den Anfängen zu Beginn des 20. Jahrhunderts bis ins Jahr 1950, als sich die Fußballweltmeisterschaft als Turnier endgültig etabliert.

09:35-09:50, ARTE Die GEOlino-Reportage. Joaquims wilde Reiter. Der zehnjährige Luam hat sein bisheriges Leben auf der Straße verbracht. Nun kommt er auf die Farm von Senhor Joaquim, der seit Jahren Straßenkinder aufnimmt, um ihnen ein neues Leben zu bieten. Auf der Farm dürfen die Kinder wieder Kinder sein, können herumtollen und spielen. Und sie lernen, Pflichten zu erfüllen und Verantwortung zu übernehmen; etwa für das eigene Pferd, das Senhor Joaquim und seine Frau Dona Terezinha jedem Kind geben. Auch Luam bekommt ein solches Pferd, für das er allein verantwortlich ist. Und nicht nur das: Wenn Luam will, kann er damit sogar eines Tages im Rampenlicht stehen – als Showreiter.

Montag, 20.05.

16:55-17:25, ARTE Reise durch Amerika. (1): Brasilien – Die Amazonasmündung. Dokumentationsreihe von Daniel Duncan. Der Sozialwissenschaftler, Autor, Fotograf und promovierte Philosoph David Yetman bereist den amerikanischen Kontinent von den wilden Küsten British Columbias über den chilenischen Chiloé-Archipel bis hin zum brasilianischen Chapada Diamantina Nationalpark. Dabei entdeckt Yetman atemberaubende Landschaften und lernt immer wieder Menschen kennen, die ihm etwas über die Geschichte ihres Landes und seine Geheimnisse verraten. In der aktuellen Folge besucht David Yetman die brasilianische Stadt Belém und das Mündungsdelta des Amazonas, in dem indigene Völker versuchen, sich ihre traditionelle Lebensweise zu erhalten.

Dienstag, 21.05.

13:20-14:15, ARTE 360° – Geo Reportage. Die rasenden Engel der Línea 5. Reportage von  Joanna Michna. Ein paar Bretter und vier Räder aus Kugellagern bestimmen ihr Leben. Auf ihren selbstgebauten Seifenkisten fahren die Balineros die höchste und gefährlichste Passstraße Kolumbiens hinunter, um überall dort mit anzupacken, wo sie gebraucht werden. Ohne diese Männer würden die Fernfahrer, die ihre Waren über den Pass transportieren, oft scheitern. „360° – Geo Reportage“ zeigt das Leben der Balineros am Pass der Línea 5 und begleitet einen Fernfahrer nach Buenaventura, der wichtigsten Hafenstadt Kolumbiens am Pazifik.

Donnerstag, 23.05.

13:10-14:05, ARTE 360° – Geo Reportage. Boliviens junge Wilde. Reportage von Roberto Lugones. In der bolivianischen Hauptstadt La Paz sind Tiere anzutreffen, die selbst im Dschungel selten sind. In Säcke und Kisten gepfercht, werden Affen, Papageien, Schlangen und sogar Jaguare auf Märkten an private Halter, Zoos und Hotels verkauft, obwohl Wilderei in Bolivien verboten ist. Juan Carlos Antezana versucht, diesen Tieren zu helfen. Aber mit seiner Organisation „Inti Wara Yassi“ befreit er nicht nur gefangene Wildtiere, sondern er hilft auch vielen verwahrlosten Straßen- und Waisenkindern, dem Gewalt- und Drogensumpf der Metropole La Paz zu entkommen. „360° – Geo Reportage“ beobachtet dieses einmalige Projekt.

16:55-17:25, ARTE Reise durch Amerika. (4): Mexiko – Der Tag der Toten. Dokumentation von Daniel Duncan. Der Sozialwissenschaftler, Autor, Fotograf und promovierte Philosoph David Yetman bereist den amerikanischen Kontinent von den wilden Küsten British Columbias über den chilenischen Chiloé-Archipel bis hin zum brasilianischen Chapada Diamantina Nationalpark. Dabei entdeckt Yetman atemberaubende Landschaften und lernt immer wieder Menschen kennen, die ihm etwas über die Geschichte ihres Landes und seine Geheimnisse verraten. David Yetman besucht in Mexiko die ausgelassenen Feierlichkeiten zum Tag der Toten am 2. November.

20:15-21:45, NDR Länder – Menschen – Abenteuer. Abenteuer Panamericana. 1. Von Alaska bis Mexiko. 2. Von Mexiko bis El Salvador. Film von Thorsten Niemann und Silke Gondolf. Redaktion: Michael Krey Wolf Lengwenus.

Freitag, 24.05.

16:55-17:20, ARTE Reise durch Amerika. (5): Peru – Die Menschen vom Altiplano. Dokumentation von Daniel Duncan. Der Sozialwissenschaftler, Autor, Fotograf und promovierte Philosoph David Yetman bereist den amerikanischen Kontinent von den wilden Küsten British Columbias über den chilenischen Chiloé-Archipel bis hin zum brasilianischen Chapada Diamantina Nationalpark. Dabei entdeckt Yetman atemberaubende Landschaften und lernt immer wieder Menschen kennen, die ihm etwas über die Geschichte ihres Landes und seine Geheimnisse verraten. Im Mittelpunkt der aktuellen Folge steht die südamerikanische Hochebene Altiplano, eine der berühmtesten Regionen der Anden.

18:15-19:10, ARTE Heimathafen. Panama. Dokumentation von Myriam Côté, Étienne Deslières, Nicolas Boucher. Hafenstädte besitzen eine ganz eigene Faszination. Sie vermitteln Weltoffenheit und kulturelle Vielfalt und wecken die Neugierde auf Fremdes. Oft sind sie auch verantwortlich für die wirtschaftliche Prosperität einer gesamten Region. Die Dokumentationsreihe stellt Hafenstädte in den Mittelpunkt und beschreibt deren Eigenheiten sowie den Alltag ihrer Bewohner. Panama-Stadt ist das Ziel der aktuellen Folge. Wegen ihres angenehmen Klimas und ihrer wirtschaftlichen Prosperität ist die mittelamerikanische Stadt am Pazifik zum Anziehungspunkt zahlreicher Menschen auf der Suche nach Wohlstand geworden.

Sonntag, 26.05.

06:55-07:45, TV5 REFLETS SUD. Eine Sendung mit mehreren Reportagen für ein besseres Verständnis der südlichen Länder.

16:15-17:00, Bayern Fernweh. Reisereportage: Amazonien. Zust.: Ingmar Grundmann.

Montag, 27.05.

16:30-16:55, ARTE Nächster Halt – Rio de Janeiro. (1): Leidenschaft der Cariocas. Dokumentation von Gonzalo Arijón. Die Reihe „Nächster Halt“ führt in Metropolen der Welt mit glanzvoller Vergangenheit und vielversprechender Zukunft. Von jeder dieser Städte werden Viertel vorgestellt, die entweder radikalen Wandel verkörpern oder fest in der Geschichte verankert sind. In der aktuellen Ausgabe stehen fünf Touren durch Brasiliens Metropole Rio de Janeiro auf dem Programm. Der erste Teil stellt das volkstümliche Rio und seine passionierten und partyverrückten Bewohner vor.

18:15-19:10, ARTE Heimathafen. Salvador da Bahia. Dokumentation von Myriam Côté, Étienne Deslières, Nicolas Boucher. Hafenstädte besitzen eine ganz eigene Faszination. Sie vermitteln Weltoffenheit und kulturelle Vielfalt und wecken die Neugierde auf Fremdes. Oft sind sie auch verantwortlich für die wirtschaftliche Prosperität einer gesamten Region. Die Dokumentationsreihe stellt Hafenstädte in den Mittelpunkt und beschreibt deren Eigenheiten sowie den Alltag ihrer Bewohner. In Salvador da Bahia wird von seinen Einwohnern als Stadt des Glücks beschrieben. Doch das ständige Wachstum stellt eine Bedrohung für ältere Viertel dar.

Dienstag, 28.05.

16:30-16:55, ARTE Nächster Halt – Rio de Janeiro. (2): Leben am Strand. Dokumentation von Gonzalo Arijón. Die Reihe „Nächster Halt“ führt in Metropolen der Welt mit glanzvoller Vergangenheit und vielversprechender Zukunft. Von jeder dieser Städte werden Viertel vorgestellt, die entweder radikalen Wandel verkörpern oder fest in der Geschichte verankert sind. In der aktuellen Ausgabe stehen fünf Touren durch Brasiliens Metropole Rio de Janeiro auf dem Programm. Der zweite Teil führt Reisejournalistin Emmanuelle Gaume an die berühmten Strände Rio de Janeiros.

Mittwoch, 29.05.

16:30-16:55, ARTE Nächster Halt – Rio de Janeiro. (3): Tropical. Dokumentation von Gonzalo Arijón. Die Reihe „Nächster Halt“ führt in Metropolen der Welt mit glanzvoller Vergangenheit und vielversprechender Zukunft. Von jeder dieser Städte werden Viertel vorgestellt, die entweder radikalen Wandel verkörpern oder fest in der Geschichte verankert sind. In der aktuellen Ausgabe stehen fünf Touren durch Brasiliens Metropole Rio de Janeiro auf dem Programm. Der dritte Teil der Reihe macht den Zuschauer mit der tropischen Natur in und um Rio de Janeiro bekannt.

16:55-17:25, ARTE Reise durch Amerika. (8): Guatemala – Das Erbe der Maya. Dokumentation von Daniel Duncan. Der Sozialwissenschaftler, Autor, Fotograf und promovierte Philosoph David Yetman bereist den amerikanischen Kontinent von den wilden Küsten British Columbias über den chilenischen Chiloe -Archipel bis hin zum brasilianischen Chapada Diamantina Nationalpark. Dabei entdeckt Yetman atemberaubende Landschaften und lernt immer wieder Menschen kennen, die ihm etwas über die Geschichte ihres Landes und seine Geheimnisse verraten. In der heutigen Folge informiert sich David Yetman in Guatemala über die Geschichte der Maya.

Donnerstag, 30.05.

16:30-16:55, ARTE Nächster Halt – Rio de Janeiro. (4): Leben im Samba-Rhythmus. Dokumentation von Gonzalo Arijón. Die Reihe „Nächster Halt“ führt in Metropolen der Welt mit glanzvoller Vergangenheit und vielversprechender Zukunft. Von jeder dieser Städte werden Viertel vorgestellt, die entweder radikalen Wandel verkörpern oder fest in der Geschichte verankert sind. In der aktuellen Ausgabe stehen fünf Touren durch Brasiliens Metropole Rio de Janeiro auf dem Programm. Im vierten Teil erfährt Emmanuelle Gaume, dass ganz Rio de Janeiro im Samba-Rhythmus lebt, und zwar nicht nur zur Zeit des Karnevals.

16:55-17:25, ARTE Reise durch Amerika. (9): Mexiko – Die Feiern zum Unabhängigkeitstag. Dokumentation von Daniel Duncan. Der Sozialwissenschaftler, Autor, Fotograf und promovierte Philosoph David Yetman bereist den amerikanischen Kontinent von den wilden Küsten British Columbias über den chilenischen Chiloe -Archipel bis hin zum brasilianischen Chapada Diamantina Nationalpark. Dabei entdeckt Yetman atemberaubende Landschaften und lernt immer wieder Menschen kennen, die ihm etwas über die Geschichte ihres Landes und seine Geheimnisse verraten. In der heutigen Folge fährt David Yetman nach Dolores Hidalgo. Dort feiern die Mexikaner jedes Jahr ihren Unabhängigkeitstag.

20:15-21:45, NDR Länder – Menschen – Abenteuer. Abenteuer Panamericana. Reportagen von El Salvador bis Panama und von Kolumbien bis Peru. Film von Silke Gondolf.

Freitag, 31.05.

11:05-11:35, Hessen Wissen und mehr.1.  Hunger. Kenia: Kampf ums Wasser. 2. Nur noch Wasser für die Reichen? Brasiliens Bauern kämpfen um einen Fluss.

13:10-14:05, ARTE 360° – Geo Reportage. Die Magellan-Lotsen. Reportage von Sven Jaax. Der Chilene Erich Guital führt als Lotse durch die Magellanstraße, jene Meerenge, die Feuerland vom südamerikanischen Festland trennt. Die Gegend ist berüchtigt für ein unbarmherziges Wetter mit plötzlichen Umschwüngen und tosenden Stürmen. Seeleute fürchten die Passage. Starke Strömungen, unberechenbare Orkane, tückische Fallwinde, zahlreiche Untiefen und ein Labyrinth aus zahllosen kleinen Inseln machen jede Fahrt zu einer Herausforderung. „360° – Geo Reportage“ hat den Lotsen Erich Guital eine Woche lang begleitet und dabei Menschen kennengelernt, die versuchen, ihr Leben abseits der Zivilisation in einer der unwirtlichsten Gegenden der Erde zu meistern.

15:15-16:00, NDR Abenteuer Panamericana. Reportagen von Peru bis Feuerland. Film von Silke Gondolf.

16:25-16:55, ARTE Nächster Halt – Rio de Janeiro. (5): Paradies für Künstler. Dokumentation von Gonzalo Arijón. Die Reihe „Nächster Halt“ führt in Metropolen der Welt mit glanzvoller Vergangenheit und vielversprechender Zukunft. Von jeder dieser Städte werden Viertel vorgestellt, die entweder radikalen Wandel verkörpern oder fest in der Geschichte verankert sind. In der aktuellen Ausgabe stehen fünf Touren durch Brasiliens Metropole Rio de Janeiro auf dem Programm. Der fünfte Teil ist den Künstlern Rio de Janeiros gewidmet.

 

Share Button

2 Antworten auf “TV Tipps Südamerika im Mai 2013”

  1. Karin Dumjahn sagt:

    Ganz toll diese TV Tipps im Newsletter! Fahre demnächst mit Ihnen nach Rio – bin schon gespannt auf die TV Berichte!

    • Sandra Timmermanns sagt:

      Hallo Karin, das freut uns natürlich, dass Ihnen die TV Tipps gefallen und umso mehr, dass Sie Südamerika bald live erleben können!

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Peru Bolivien Chile

Tweets von @viventura_de

viComfort

Chile Patagonien Argentinien

19 Tage, inkl. Flüge
von Wüsten und Gletschern
  • Atacama Wüste inkl. El Tatio Geysir
  • Santiago de Chile & Valparaiso
  • Buenos Aires inkl. Tangoshow
  • Ushuaia & Feuerland

ab 4499 EUR