07.02.19 11:26

Alpakahöfe in Deutschland - Das Leben ist eine Alpakafarm!

Das Leben ist kein Ponyhof, es ist eine Alpakafarm in Deutschland. Zumindest wenn man den aktuellen Trends glauben kann, die da lauten: Alpakas, Alpakas, Alpakas.  Das Alpaka ist von den Hochebenen der Anden bis auf europäische Weiden und Almen gelangt. Videos von einem “Alpakaabtrieb” anstelle des traditionellen Viehabtriebs, auch bekannt als Viehscheid oder Almabtrieb, gehen ebenso viral wie Alpakawanderungen im Schnee, Bilder von lustigen Alpakafrisuren oder Yoga mit Alpakas.

Weiterlesen
28.09.18 12:23

Ein Leben mit Alpakas

Segundo steht im Abendlicht vor dem Chimborazo-Vulkan in Ecuador, hinter ihm glänzen die Körper von über 80 Alpakas. Neugierig drängen sie sich hinter ihn, ohne ihn direkt zu berühren. Es sind Distanztiere, aber eben auch Haustiere. Ab den frühen Morgenstunden verbringt die Herde ihre Zeit in der Schutzzone rund um den Chimborazo-Vulkan, bevor es abends in den sicher eingezäunten Offenstall einige Höhenmeter unterhalb geht. Jeden Tag steigt ein Mitglied der Gemeinde mit der Alpakaherde in die Schutzzone auf, heute ist es Segundo.

Weiterlesen
06.09.18 12:43

Wie die Alpakas Ecuadors Natur retteten

Alpakas sind weiche Wesen mit riesigen braunen Augen, die wie auch Delfine eine geradezu magische Anziehungskraft auf Menschen auszuüben scheinen. 

Weiterlesen
27.09.13 18:55

Die lustigen Frisuren der Alpakas

Alpakas, auch Pakos genannt, sind eine aus den südamerikanischen Anden stammende, domestizierte Kamelform. Wie bei allen Kamelen ist der Körperbau der Alpakas durch relativ langgestreckte, schlanke Beine, einen langen, dünnen Hals und einen kleinen, dreieckigen Kopf charakterisiert.

Bekannt und beliebt sind Alpakas neben ihrem ruhigen und friedlichen Gemüts (in Deutschland werden Alpakas sogar in der tiergestützten Therapie eingesetzt!) vor allem wegen ihrer Wolle. Von strohartig bis flaum-feder-weich, von knallorgange bis pechschwarz gibt es dieses wundervolle Alpaka-Fell in allen Variationen. Dementsprechend vielfältig sind auch die lustigen Frisuren der Alpakas. Ihr glaubt uns nicht? Hier eine Galerie mit unseren Lieblingsfotos der lustigen Frisuren der Alpakas. Lachen garantiert!

 

Weiterlesen
29.04.11 21:55

TV-Tipps vom 02.05.-08.05.2011

Raue und unendliche Steppenlandschaft, vereinzelt kleine blühende Sträucher, selten taucht am Horizont ein Dorf auf, kauende Guanacos stehen einsam am Wegesrand und vier Jahreszeiten an einem Tag. Treffender könnte man Patagonien nicht beschreiben. Begleiten Sie Dirk Steffens am Sonntag den 08.05. um 18.30 Uhr auf ZDF durch die Faszination Erde: Patagonien - Leben am Limit.

Das Ende der Welt: so beschreiben viele die südlichste Landfläche in Südamerika. Hier herrscht ein erbarmungsloses Klima, Jahreszeiten wechseln sich hier binnen Stunden ab. Der Einfluss vom tosenden Atlantik im Osten und dem rauen Pazifik im Westen machen diese Region jeden Tag zu einem Überlebenskampf. Der Landschaftsstrich reicht von der stürmischen Küste über die endlose Pampa bis hin zu den Gletschern in den Anden. Besonders faszinierend ist für die Wissenschaftler der Legendäre Perito Moreno, der trotz des Wandels nicht schmilzt, sondern wächst. Um das Geheimnis zu lüften begeben sich immer wieder Forscher ins Innere des Gletschers. Auch wenn die Flora auf den ersten Blick einfältig aussieht, besticht doch die Fauna mit ihrer Vielfalt. An Land sind die Kamelartigen Alpakas, Guanacos und Vicunas grasend zu finden, während über sie majestätisch der Kondor seine Kreise zieht. Patagonien: Jeder Tag birgt seine Herausforderung ob für Mensch oder Tier. Trotz der Einsamkeit zählt die Region zu den schönsten Teilen der Erde. Ein wildes Paradies, raue Vielfalt, wilde Schönheit und unendliche Weiten prägen das Land wo das Leben am Limit seine Wege gefunden hat.

Weiterlesen
29.06.10 03:11

Alte Rituale der Andenkultur - "Zahlen an Mutter Erde"

Jede Kultur hat ihre eigene Vorstellung von Wirklichkeit, Religion und Regeln. Wie sehen Sie ihre Wirklichkeit und wie leben Sie sie? Die Vorstellung wie die Welt funktioniert hat sich in jeder Kultur in langen Prozessen anders entwickelt. Haben Sie sich schon einmal mit der Wirklichkeit und den Ritualen anderer Kulturen beschäftigt? Ich möchte Ihnen von einem jahrhundertealten Andenbrauch erzählen, der bis heute von den Völkern der unendlich weit erscheinenden Anden gepflegt wird.

"Zahlen an Mutter Erde" wird dieses gemeinschaftliche Ritual genannt, bei dem sich die Mitglieder des Volkes für bestimmte Dinge und Geschehnisse bedanken. Der vorsitzende Schamane nimmt die Wünsche und Anfragen der Stammesmitglieder hierbei entgegen.

Es gibt einige Dinge, wie Kokablätter, tierische Fette, Münzen, alkoholische Getränke, Zigaretten und Lebensmittel, die bei diesem Brauch nicht fehlen dürfen.

Weiterlesen

    Abonnieren