21.12.15 21:35

Peru: Der Inkatrail, eine Wanderung durch die Zeit

Habt ihr Lust auf eine kleine Zeitreise? Lasst uns 600 Jahre zurück in die Vergangenheit reisen, als das Leben noch nicht so hektisch war wie heutzutage. Zeiten, in welchen mit der Natur zu leben nicht bedeutete, sie zu beschädigen, sondern sie in einer natürlichen Weise zu nutzen. Kulturen wie die Inka verstanden es, die Techniken der Zeit mit dem Reichtum ihrer Berge zu kombinieren. So schufen sie ganze Kunstwerke, die bis heute bestehen blieben.

Weiterlesen
04.09.13 11:01

INKA - Könige der Anden: Die Perureise zur Ausstellung im Linden-Museum Suttgart



Weiterlesen
03.09.13 12:38

15 kuriose Tatsachen zu den Inkas

Die Inkas sind ein in vielerlei Hinsicht erstaunliche Zivilisation. In nur etwas mehr als 300 Jahren hatten die Inkas ein Reich erschaffen, das bis heute seinesgleichen sucht: In seiner größten Ausdehnung erstreckte es sich vom heutigen Kolumbien über Ecuador, Peru, Bolivien bis in den Norden Chiles und Argentiniens. Im 15. Jahrhundert herrschten die Inkas schließlich über 250 Völker und neun Millionen Menschen! Umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass dass die Inkas beim Errichten ihrer majestösen Bauwerke und 30.000km (!) Straßennetz  keine technischen Hilfsmittel wie Zugtiere, Flaschenzug, Töpferscheibe, Blasebalg oder Zange, ja nicht mal das Rad zur Verfügung hatten! Das wussten Sie nicht? Dann werden Sie vielleicht auch die folgenden 15 kuriosen Tatsachen zu den Inkas überraschen:   1: Schädeldeformierungen     Schädedeformierung durch Inkas. Photo Credit: Wikipedia Commons   Wussten Sie, dass die Inkas, verformte Schädel schön fanden? Um den menschlichen Schädelknochen zu verformen nutzten die Inkas hierfür mutmaßlich enge Bandagen, die den Säuglichen um den Kopf gewickelt wurden, um so das Wachstum des Kopfes in eine Richtung zu lenken. Mit diesem heute fragwürden Geschmack waren die Inkas nicht alleine: Auch andere Kulturen wie die Maya, Makrokephaloi, Hunnen, Alemannen, Thüringer und Burgunder fröhnten diesem Schönheitsideal.          

Weiterlesen
17.06.11 19:27

TV-Tipps vom 20.06.-26.06.2011

Konnte Sie unser TV-Tipp vor zwei Wochen von den kulinarischen Köstlichkeiten Perus überzeugen? Mit unserem TV-Tipp diese Woche tauchen wir ein in die geschichtlichen Hintergründe Perus: bei einer Reise ins Reich der Inka – Spurensuche in den Anden, entdecken Sie verborgene Kultstätten sowie den weltberühmten Hochaltar des Sonnenkönigs, Machu Pichu. Am Freitag, 24.06.2011 um 18:30 Uhr auf Phoenix.

Weiterlesen
03.06.11 18:03

TV-Tipps vom 06.06.-12.06.2011

Um was handelt es sich bei den Begriffen Aji, Anticuchos, Cuy chactado und Ceviche? Richtig! Kulinarische Hochgenüsse! Gehen Sie den Geheimnissen der peruanischen Kochkunst auf den Grund, mit unserem TV-Tipp der Woche: Essen wie Gott in Peru, am 09.06.2011 um 16.55 Uhr auf ARTE. Lima, die heimliche Hauptstadt der südamerikanischen Küche, lässt Gourmet-Herzen höher schlagen. Die traditionellen Rezepte der Inka vermischen sich mit bunten Geschmäckern der Weltküche und zaubern Gerichte, die es zu probieren gilt. Lassen Sie sich für Ihre nächste Kochparty inspirieren. Oder probieren Sie selbst auf unserer viComfort Peru Nord+Süd Tour. Wir wünschen: Buen provecho! Quelle: Jorge Gobbi

Weiterlesen
27.05.11 03:10

Peru: Top 7 Museen, die Sie nicht verpassen sollten

Der Besuch eines oder mehrerer Museen in einer fremden Stadt stehen für die meisten ganz oben auf der Wunschliste. Neben den mystischen Inkaruinen von Machu Picchu und mysteriösen Nazcalinien bietet Peru eine Vielzahl von exzellenten Museen für Peru-Reisende. Wir haben für Sie eine Top 7-Liste der besten Museen in Peru zusammengestellt, die Sie während Ihrer Peru Rundreise besuchen sollten. Begleiten Sie uns auf einen Streifzug durch die peruanische Museenlandschaft! 1. Museo Tumbas Reales del Señor de Sipán: Lambayeque – Chiclayo Mit Sicherheit eines der bedeutensten Museen Südamerikas wegen seiner wertvollen Exponate. Das Museum liegt 10 Minuten von der Stadt Chiclayo entfernt und startete den archäologischen Boom im Norden Perus, der um die Erforschung der Moche und Mochica Kulturen bemüht ist. Grundpfeiler für die Gründung des Museum war die Entdeckung des Grabes des Herrschers des alten Perus, des Herren von Sipán. Dieser Fund gelang Dr. Alba im Jahre 1987 und wurde als einer der bedeutendsten in der Geschichte der Archäologie kategorisiert.

Weiterlesen
28.04.11 21:29

Revolutionärer Fund in Peru - Señor de Wari

Kürzlich stockte den peruanischen Archäologen der Atem, als sie einen außergewöhnlichen Fund machten. Sie entdeckten in der Nähe von Cuzco das Grab eines Adelsmitglieds der Wari-Kultur und überraschten damit die weltweite Historiker-Gemeinde. Viele gehen davon aus, dass nun ein Teil der Inkageschichte neu geschrieben werden muss. Der Kultur- direktor der Stadt Cuzco bezeichnete die Ausgrabung als ebenso bedeutend, wie die des Señors de Sipán in Chiclayo im Norden Perus (zu sehen an Tag 3 der viComfort Peru Nord+Süd). Das Grab dieses Moche-Herrschers wurde 1987 entdeckt und war somit das erste nachweisbare Begräbnis Perus vor der Inka-Epoche. Die Moche-Kultur, die den Norden Perus bevölkerte, hatte ihre Ursprünge in den Jahren 100 v.Chr. und dauerte bis 800 n.Chr. an. Also lange vor den Inkas, deren Blütezeit erst 500 Jahre nach dem Untergang der Moches begann.

Weiterlesen
23.03.11 16:41

Rezept des Monats - peruanisches Quinoa Risotto

Vor 5.000 Jahren war Quinoa (Inkakorn/Inkareis) eines der wichtigsten Getreidearten der Anden und galt als Grundnahrungsmittel der andinen Dörfer während der (Vor-)Inkazeit. Es wächst normalerweise auf 2.500m Höhe, wobei auch es auch Vorkommen auf bis zu 4.000m hohen Bergen gibt. Quinoa gehört, ebenso wie Spinat, zur Familie der Fuchsschwanzgewächse, wird aber wegen Verwendungsart und Aussehen eher dem Getreide zugeordnet. Aufgrund des hohen Vitamin-, Protein- und Magnesiumanteils wird das Inkakorn heute wieder häufiger, besonders in der neuen andinen Küche verwendet, die vorspanische kulinarische Bräuche mit internationalen Rezepten kombiniert. Darüber hinaus wird Quinoa ebenfalls in Europa immer bekannter und Sie können das Getreide in vielen gut sortierten Supermärkten und Reformhäusern finden.

Weiterlesen
22.02.11 20:33

Kurzfristige Angebote März 2011

Auch im März haben wir eine Auswahl an Touren für Kurzentschlossene! Sie haben wenig Zeit und möchten trotzdem viel erleben? Was halten Sie davon, gleich drei Länder auf einer Tour zu bereisen? Die aktive Rundreise von Peru über La Paz bis nach Chile bietet Ihnen, die Vielfalt Südamerikas in 3 Wochen kennenzulernen. Vielleicht doch lieber vier Länder? Dann lockt unsere Transamerikatour, in der wir von Lima, über Bolivien, durch Argentinien bis nach Rio reisen. Oder möchten Sie etwas mehr Zeit in Ländern wie Peru, Brasilien, Venezuela oder Ecuador und Galapagos verbringen? viActive Ecuador Galapagos (24 Tage) 07.04.11-30.04.11 In der "Mitte der Welt" stoßen wir auf den Indiomarkt in Otavalo, Quito mit seiner kolonialen Altstadt und dem Cotopaxi. Weiter warten Mountainbiking, Schluchtenüberquerungen, Wanderungen, Tubing und Blasrohrschießen auf uns. Galapagos werden wir zu Land und zu Wasser erforschen. Noch 3 Plätze verbleiben auf unserer viComfort Tour am 26.04., wenn Sie es komfortabler mögen.

Weiterlesen
08.10.10 17:24

TV-Tipps vom 11.10. - 17.10.2010

Sie wissen jetzt sicher was ein Yawari ist? Nein, Sie haben unseren TV-Tipp der letzten Woche leider verpasst? Wir wollen es Ihnen trotzdem verraten. Es handelt sich hierbei um Ringkämpfe die regelmäßig unter den Xingu-Stämmen im Amazonas-Regenwald statt finden, bei denen sich alle umliegenden Clans treffen. Diese dienen, wie andere Rituale auch, vor allem zum Abbau von Aggressionen. Diese Woche können Sie etwas über die tiefsten Löcher der Welt erfahren, Badenixen bestaunen und den langen Weg der Hoffnung gehen. Als besonderen TV-Tipp haben wir für Sie ein Drama, am Mittwoch den 13.10. um 22:25 Uhr auf ARTE -  „Viva América Latina!“ Kino, Aspirin und Geier.

Weiterlesen

    Abonnieren