02.09.11 00:14

Nur 2.999 Euro: Pilotreise Venezuela-Trekking

Mysteriöse Tafelberge, koloniale Altstädte, dampfender Dschungel und kühle Andenlandschaften - Venezuela bietet beste Voraussetzungen für Trekking-Touren. Mit der neuen 17-tägigen viActive Trekkingreise von viventura geht es über unerschlossene Wanderwege quer durch die Wildnis bis ganz hoch hinauf. Erleben Sie das Abenteuer Venezuela auf unserer Pilotreise vom 24.02. - 11.03.2012 zu einem Sonderpreis von nur 2.999 EUR.

Weiterlesen
29.08.11 12:21

viSozial Arequipa: Zahnkampagne in Schule San Juan Apostol

viSozial startet im September 2011 eine Zahnkampagne in der Schule San Juan Apostol in Arequipa, Peru. Zusammen mit Ihrer Hilfe ermöglicht viSozial den Kindern Zahnuntersuchungen und -behandlungen. Die Kampagne führt der Verein in zwei Phasen durch:
1. Prävention:
Alle Kinder werden von Zahnärzten aus Arequipa untersucht.
2. Behandlung: Alle Kinder, die eine zahnärztliche Behandlung benötigen, werden diese bekommen.

Weiterlesen
23.06.11 03:12

viSozial: Hoffnung für Jugendliche in El Alto, Bolivien

"Luz de Esperanza" ist ein, von viSozial e.V. gefördertes, Projekt für junge Männer, die auf den Straßen von El Alto, nahe La Paz, leben. Im Projekt vereinen sie sich, um sich dort auf ein zukünftig besseres Leben vorzubereiten. Mit viel Kreativität und Geschick arbeiten sie an diesem Projekt am Stadtrand von El Alto. Zusammen mit Lucia und Ana besuche ich das Projekt und möchte Ihnen von unseren Eindrücken berichten.

In einer der Werkstätten von "Luz de Esperanza" bin ich auf das Buch "Nosotros Chicos de la Calle" (Unsere Jungs der Straße) gestoßen, welches in Zusammenarbeit mit den Straßenkindern entstanden ist. Zusammen mit kurzen Auszügen aus dem Buch möchte ich Ihnen das Projekt genauer vorstellen.

Weiterlesen
21.11.10 02:12

Kolumbien - Punta Faro, wo Träume Urlaub machen

Weiße Sandstrände, türkisfarbenes Wasser, warme Temperaturen und eine entspannte und friedliche Atmosphäre - so dürften viele von uns sich ihre Insel für einen Traumurlaub vorstellen. Zu meinem Glück gibt es einige dieser Inseln in kolumbianischen Gewässern, es heißt also wer die Wahl hat, hat die Qual! Ich entscheide mich diesmal für einen Ausflug zur Insel Mucura in das Resort Punta Faro, ein Ort um die Seele baumeln zu lassen.

Voller Vorfreude auf eine schöne Zeit, besteige ich in Cartagena mein Boot zur Insel Mucura. Mucura gehört zu der Inselgruppe San Bernardo im nördlichen Teil des Golfs von Morrosquillo, im kolumbianischen karibischen Meer. Die Inselgruppe liegt ca. 2 Stunden westwärts von Cartagena und besteht aus 9 natürlichen und einer künstlichen Insel. Mucura und der größte Teil des Archipels gehören seit 1996 zum Naturpark Corales del Rosario. Die Reise zu meinem Ziel ist angenehm, das Meer größtenteils ruhig. Mein Ziel, Punta Faro, erreiche ich mit dem Boot sicher und schnell. Die Sonne genießend, steigt nach und nach meine Vorfreude und meine gute Laune. Die Inselgruppe liegt dirket vor uns, ich höre erste freudige und bewundernde Ausrufe von meinen Wegbegleitern auf dem Boot. Die Insel entspricht genau meinen Vorstellungen. Ein Paradies eingeschlossen von klarem Wasser, Sandstrand, der an Puderzucker erinnert, und im Anschluß ein dichter grüner Palmenwald - der Traum wird Wirklichkeit!

Weiterlesen
21.11.10 02:01

Chile - Unvergessliche Momente im Casa de los Pinos - ein Erfahrungsbericht

Ein halbes Jahr ist es schon her, seit ich Anfang 2010 meinen ersten Tag in Los Pinos verbracht habe. Mit viel Vorfreude, aber auch mit ein wenig Bammel sah ich der Herausforderung – drei Monate Volontariat in Chile – entgegen. Und plötzlich war es dann soweit: Ich saß im Flieger von Zürich über Madrid nach Santiago de Chile.

Ich erinnere mich noch genau an die ersten Momente und Eindrücke. Die heiße, drückende Luft des Hochsommers in Santiago, der klapprige violette Bus, der mich vor dem Gittertor des Los Pinos absetzte und die vielen dunklen und neugierigen Kinderaugen, welche die ankommende Gringa musterten.

Weiterlesen
21.09.10 22:45

Peru - Ihr mögliches soziales Engagement in Arequipa

Haben Sie auch Lust sich sozial zu engagieren? In einem Sozialprojekt in der Schule San Juan Apostol bekomme ich meine ersten Einblicke in die Freiwilligenarbeit von viSozial. Entlang staubiger Straßen am Fuße des Chachani erblicke ich die Schule im Stadtteil Villa Cerillo von Arequipa. Gemeinsam mit einer viventura Reisegruppe besuchen wir die Schule heute im Rahmen einer Sozialtour, um das Projekt kennenzulernen. Kinder toben auf dem Pausenhof. Ob auf der Wippe, der Rutsche oder den Klettersteinen überall ist Kindergelächter zu hören.

Als sie unseren Bus erblicken, stürmen einige gleich voller Vorfreude auf uns zu und begrüßen uns sehr offen und herzlich. Einige der Kinder nehmen uns direkt an die Hand und führen uns zu ihren Klassenräumen. Vorbei an der kleinen Küche werden wir von Gerüchen des Mittagsessen angezogen, welche die Mütter der Kinder täglich im Wechsel zubereiten. Die Pause ist mittlerweile zu Ende und die Kinder kehren in ihre Klassen zurück. Zur unserer Begrüßung stimmen die Kinder gemeinsam mit der Lehrerin lautstark ein traditionelles Lied aus Arequipa an. Animiert von den frohen Kinderaugen, singen, tanzen und klatschen wir gemeinsam mit den Kindern - Gänsehaut macht sich breit!

Weiterlesen
17.07.10 03:11

Tag der Kinder: Clownbesuch im Sozial-Projekt in Quito

Der Clown heizt mächtig die Stimmung an, indem mal die rechts, mal die in der Mitte, mal die links sitzenden Kinder, im “Wer kreischt am besten und am Lautesten?” beurteilt werden. So brüllen denn bald alle um die Wette, und auch wir Erwachsenen müssen ran. Und natürlich ist es besonders schön, wenn die Erwachsenen sich lächerlich machen müssen. Dafür sorgt der Clown. Es ist ja schließlich auch der Tag der Kinder, nicht das offizielle Datum, aber die Feier im Kinder- und Jugendzentrum "Para dar Esperanza".

Das ganze Team vom viventura Partnerbüro in Quito ist eingeladen sowie noch andere Unterstützer des Projekts. Die Betreuerinnen haben eine kleine Tanzeinlage mit einer Gruppe Kinder einstudiert, und prompt heisst es für uns mittanzen, zum warm werden. Aber der Großteil der Zeit gehört dem Clown und ist somit Unterhaltung pur für die Kinder. Viele von ihnen haben sich heute schick angezogen, und einer von den Kindern spielt auf einem Minikeybord einhändig ein paar Lieder vor, mit der zweiten Hand hält er sein Musikinstrument in der Luft fest. Hut ab, das ist eine tolle Leistung.

Weiterlesen
06.07.10 03:04

Chile - Diskriminierung im Bildungssystem Puente Altos

Wie man heißt und aus welcher Gegend man kommt, sind bei einem Kennenlernen in einer chilenischen Bar in Santiago die ersten Fragen. Bei der Antwort "Ich wohne im Stadtteil Puente Alto" hat man keine guten Karten neue Kontakte oder Freund- schaften zu knüpfen. Für viele Chilenen ist die Person gegenüber nach dieser Antwort nicht mehr interessant. Oftmals habe ich solche Situationen schon erlebt und bin jedes Mal aufs Neue schockiert, wie man aufgrund der Herkunft von Menschen auf deren Charakter schließt.

Seit fünf Monaten bin ich in Santiago de Chile und arbeite als Sozialkoordinator für viSozial Chile und als Volontär im Casa de los Pinos in Puente Alto. Ich habe dabei nicht nur Formen der sozialen Arbeit kennen gelernt, sondern auch den chilenischen Alltag. Leider ist die Diskrepanz zwischen Arm und Reich enorm. Doch nicht nur in finanzieller Hinsicht ist der ärmere Teil benachteiligt, die Diskriminierung in den als arm geltenden Vierteln (wie Puente Alto) ist jeden Tag spürbar.

Weiterlesen
28.04.10 15:05

viSozial hilft gegen Mangelernährung in Peru

Nicht ausreichend oder gar kein Essen auf dem Teller zu haben, können Sie sich nur schwer vorstellen? Für viele Menschen in Peru und vor allem Kinder, ist dies leider immer noch an der Tagesordnung. Mangel- und Unterernährung ist in vielen Ländern Südamerikas auch heute noch ein gravierendes soziales Problem. In Peru leiden nach Angaben der Regierung derzeit 25% der Bevölkerung an chronischer Mangelernährung. Frauen und Kinder sind von Armut und Unterernährung am stärksten betroffen.

Das liegt an den kulturellen Traditionen und sozialen Strukturen, die in den Ländern vorherrschen. Hinzu kommt, dass Frauen meist schlechter gebildet sind und nicht die Möglichkeit haben Geld für den Lebensunterhalt zu verdienen. Diese Bedingungen werden vor allem während der Schwangerschaft und Stillzeit zur Gefahr, wenn Frauen einen erhöhten Nährstoffbedarf haben und bei unzureichender Ernährung folglich bereits untergewichtige Babies zur Welt bringen. Laut Statistiken leiden in Peru ein Viertel aller Kinder unter 5 Jahren an chronischer Mangelernährung.

Weiterlesen
02.02.10 17:26

viventura spendet 5.000 EUR an das Umweltprojekt Guajalito in Ecuador

Neugierig, ob sich das viele Raten in der Weihnachtszeit gelohnt hat? Durch eure zahlreiche und erfolgreiche Teilnahme am viventura Adventskalender-Gewinnspiel im Dezember, hatte viventura eine großzügige Spende von insgesamt 10.000 EUR an ausgewählte Projekte des Vereins viSozial e.V. angekündigt. Jeweils 5.000 EUR sollen an das "Gemeindeentwicklungsprojekt Taboquinhas" in Brasilien und an das Umweltprojekt "Guajalito" in Ecuador gehen. 5.000 EUR ist eine Menge Geld für ein Projekt und wir möchten die beiden Projekte in diesem und in einem weiteren Artikel vorstellen und berichten, wie das Geld verwendet werden soll.

Das Umweltprojekt Guajalito, welches auch pro viventura Kunde 5 EUR Spende erhält, liegt im Südwesten der Hauptstadt Quito im Bergnebelwald zwischen 1.800 und 2.400m Höhe. Seit Ende 2004 unterstützt erst viventura, und nach der Vereinsgründung viSozial e.V. die Aufforstung einer gerodeten Landschaft in einer der biodiversesten Zonen Ecuadors.

Weiterlesen

    Abonnieren