10.12.19 10:00

Tag der Menschenrechte - Viventura und VSocial Foundation

Viventura und damit auch sein Mutterunternehmen Ventura TRAVEL mitsamt seiner Marken, unterstützt den Internationalen Tag der Menschenrechte: diese Initiative  macht sich für gesetzliche Regelungen zu Menschenrechten und Umwelt in der Wirtschaft stark. Erfahren Sie in diesem Beitrag mehr!  

Weiterlesen
29.11.19 11:51

Eine Spende als Weihnachtsgeschenk - VSocial Foundation

Herzlichen Dank, dass Sie sich für ein sinnvolles und nachhaltiges Weihnachtsgeschenk und damit für eine Spende an die VSocial Foundation interessieren. Nichts ist schöner als das Gefühl, etwas Sinnvolles geschenkt zu haben.  

Weiterlesen
02.06.13 19:47

Schulkampagne in Capachica Peru

Die Kinder in Capachica waren schon ganz aufgeregt: Endlich war er gekommen, der Tag unserer Schulkampagne. Denn der bedeutet, dass sie mit vielen schönen Sachen für das neue Schuljahr beschenkt werden. Um fleißig mitarbeiten zu können, waren die Federmappen dieses Jahr wieder mit unterschiedlichsten Stiften, Radiergummis, Anspitzern und Linialen gefüllt. Außerdem gab es für jedes Kind neue Schreibhefte, eine kleine Umhängetasche für die Pausenverpflegung, viventura T-Shirts und eine Fliesjacke gegen die nächtliche Kälte. Klassenweise wurden zudem noch Bastel- und andere Unterrichtsmaterialien verteilt. Auch ein großes, gemeinschaftliches Geschenk wurde an die beiden Schulen in Hilata und Llachon übergeben. Damit die insgesamt ca. 250 Kinder gut versorgt sind und mit Kräften lernen können, wurden Küchen mit dem dazugehörigen Equipment gespendet. Vorbereitungen: Am Anfang jedes neuen Schuljahres stehen die Klassenlisten. Alles beginnt in der Regel mit einem Durcheinander und viel Zeit verrinnt, bis endlich alle Kinder eingeschrieben sind und die Listen ein ums andere mal verglichen und ausgebessert wurden. Sobald sie komplett sind kann endlich losgelegt werden, denn jedes Kind bekommt eine persönliche Schultüte. Ein Teil des Inhalts stammt aus unserem Spendenraum, in dem eure gespendeten Sachen gesammelt werden. Was jetzt noch fehlt oder dazu soll, wird dazugekauft. Los geht's: Ca. 5 Stunden dauerte die Strecke mit dem Auto von Arequipa bis nach Capachica an den Titicaca-See. Begleitet wurde das für Peru zuständige viSozial Team dieses Mal außerdem noch von einer Unterstützung aus dem Team aus La Paz in Bolivien und zwei viventura Kollegen aus dem Büro in Arequipa. Begrüßung und Verteilung der Geschenke: Sowohl die Kleinen als auch wir Großen waren ganz erwartungsvoll und gespannt und ein paar der Kinder hatten sich trotzdem sogar getraut Lieder für uns zu singen und auf der, für die Region so typischen, Panflöte zu spielen. Willkommensreden wurden gehalten und sich einander noch einmal vorgestellt. Am Anfang der Begrüßungszeremonie standen die Kinder noch alle in Reih und Glied, am Ende gab es dann nur noch ein großes Gewusel, Gekicher und Getobe. Als dann auch noch endlich die Geschenke aus dem Auto geholt wurden, gab es kein Halten mehr. Solange, bis sich die Kinder in ihren Klassenräumen wiedereingefunden hatten und jedes Kind geduldig darauf wartete, dass sein Name aufgerufen wurde und die Schultüte übergeben wurde. Sofort wurde alles inspiziert und die blauen Fliesjacken anprobiert. Zukunftspläne: Als Dankeschön hatten die Kinder in Llachon Bilder gemalt und eine Dankesbotschaft gebastelt. Bei verschiedensten Kartoffel- und Wurzelsorten und natürlich selbstgemachtem Käse, wurde in einer abschließenden Runde mit dem Team von viSozial, dem Direktor, dem Schulvorstand und den Köchinen noch einmal über die zukünftige Unterstützung gesprochen. Auch in Hilata wurde, in der Zeit, in der die Geschenke übergeben wurden, von den Müttern lecker gekocht. Um ihrer Dankbarkeit Ausdruck zu verleihen, gab es für jeden von uns einen riesigen Teller mit Kartoffeln und Oka, dazu einen frisch gefangenen und zubereiteten Trucha (Forellenfisch). Der Ort Capachica ist so weit abgelegen, dass auch die versprochene Hilfe vom Staat die Landzunge kaum oder gar nicht mehr erreicht. Unser Hauptmotiv ist also, nach wie vor für eine ausgewogene Ernährung zu sorgen. Auf dem Speiseplan stehen dann vor allem Gemüse und Obst, welche wegen des Klimas in der hohen Lage Capachicas leider nur kaum oder gar nicht wachsen können. ViSozial erwartet als Gegenleistung der Schulen, dass Räumlichkeiten für die gespendeten Küchen bereit gestellt werden. Hinter der Schulkampagne steckten eine Menge Arbeit, Geduld und Zeit, welche die Kinder mit ihrer Freude und Dankbarkeit an diesem schönen Tag aber lange wieder wett gemacht haben. Trotzdem, das alles hätte ohne eure Unterstützung, ob Sach- oder Geldspenden, NICHT stattfinden können. Ein großes DANKESCHÖN an alle, die direkt oder indirekt mitgewirkt haben und diesen Tag so wundervoll haben werden lassen. Bericht: Anke Wurps, Praktikantin bei viSozial in Peru.

Weiterlesen
26.04.13 17:38

Patenschaft für die Schule Alemania in Santiago de Chile

Nun ist es endlich soweit: Nach einer Anlaufphase und Einarbeitungszeit in dem neuen Projekt Schule Alemania beginnen wir nun mit dem Patenschaftsprogramm. Auf der Seite Antrag-Patenschaft findet man Schüler und Schülerinnen der Schule Alemania, die das Projekt besuchen. Es gibt Steckbriefe und ein Bild der Kinder, die es Außenstehende ermöglichen, die Schüler näher kennenzulernen. Die teilnehmenden Kinder sind Repräsentanten des Projektes Schule Alemania. Das heißt, dass die Beiträge nicht an das Kind gesendet werden sondern dem Projekt zugute kommen und somit allen Kindern des Projektes nützen. Damit wird den Schülern der Schule Alemania ermöglicht, an verschiedenen Workshops wie z.B. Theater, Zirkus, Fußball oder Schulradio teilzunehmen.

Weiterlesen
04.03.13 10:36

Spielerisch Englisch lernen im “Para Dar Esperanza” - Ecuador

Seit Anfang Dezember 2012 bin ich in Ecuador, um Spanisch zu lernen und einen Freiwilligendienst in einem Umweltprojekt zu machen. Während meiner Eingewöhnungsphase in Quito wollte ich das Projekt “Para dar Esperanza” besuchen, auf das ich durch viSozial aufmerksam geworden bin. Dieses Projekt befindet sich in dem Stadtteil Santa Maria, einem Stadtteil im Norden von Quito, in der Nähe des Stadtteils Cotocollao, dem Wohnort meiner Gastfamilie. Weil ich mich mit dem etwas verwirrenden Verkehrssystem noch nicht gut auskannte, hat Fausto, mein Gastvater, mich zum Projekt begleitet. Mireya, die Leiterin des Projektes, hat uns sehr herzlich empfangen, uns herumgeführt und den Kindern sowie den Betreuerinnen vorgestellt. In dem Projekt arbeiten neben Mireya noch Anita, Lourdes und Lilly, die eine pädagogische Ausbildung haben und den Kindern bei den Hausaufgaben helfen. Außerdem haben wir Patty kennengelernt, die für die Kinder kocht, sowie Kathi, eine Freiwillige aus München, die für drei Monate im Projekt hilft.

Weiterlesen
24.04.12 11:38

viSozial in Südamerika - Projekte 2011

Ein großes Lächeln zauberte der gemeinnützige Verein viSozial erneut im Jahr 2011 auf viele südamerikanische Gesichter. Denn mit der Unterstützung zahlreicher Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Umwelt und Gemeindeentwicklung möchte viSozial die Lebensgrundlage der Menschen verbessern. Wir fassen hier für Sie zusammen, welche Aktivitäten und Maßnahmen in 2011 erfolgreich umgesetzt wurden. 1.    Ecuador viSozial übernahm für die Tageseinrichtung “Para Dar Esperanza PADE” die monatliche Miete, sodass die Kinder dort ihre Hausaufgaben machen können. Außerdem unternahm das viSozial-Team mit den Kindern einen Ausflug in den Nebelwald.

Weiterlesen
16.11.11 16:51

viSozial Ecuador: Aktionstag in Quilotoa

Noch vor dem Morgengrauen hieß es für uns vom viventura Büro in Quito aufstehen. Der Tag steht im Zeichen der Aktualisierung der Daten "unserer" Kinder in Quilotoa.  Unsere Kinder, dass sind die Jungs und Mädels deren schulische Erziehung wir gemeinsam mit der Stiftung viSozial e.V. unterstützen. Nach der frühen Abfahrt um 5.30 Uhr hielten wir in Latacunga um uns mit einem leckeren Sandwich zu stärken, mit heißem Kaffee aufzuwärmen und etwa 10 Kisten Schulmaterial abzuholen.

Weiterlesen
19.09.11 18:20

Engagement bei viventura: Sozialtag in Medellin

Das viventura Team vom Zentralbüro in Medellin, Kolumbien hat sich Freitag Nachmittag kurzerhand Zeit genommen und ist mit dem Taxi zu Don Luis und seinen Schützlingen gefahren.Ein Erlebnisbericht von der Organisatorin Barbara. Eine gelbe Kreide für Tomas, eine Rote für Fernanda und los geht’s: Wer zeichnet die schönste Sonne, den höchsten Baum, die wildesten Wellen? Die Figuren und Farben nehmen immer mehr Platz auf der Straße ein. Bald ist der Gehweg vor der Bibliothek Luis Angel Muñoz voll und wir müssen zum Nachbarhaus ausweichen. Es scheint als würden wir mit unseren Gemälden Aufmerksamkeit erregen, denn immer mehr Kinder werden neugierig und greifen nach der Straßenkreide.

Weiterlesen
29.08.11 12:21

viSozial Arequipa: Zahnkampagne in Schule San Juan Apostol

viSozial startet im September 2011 eine Zahnkampagne in der Schule San Juan Apostol in Arequipa, Peru. Zusammen mit Ihrer Hilfe ermöglicht viSozial den Kindern Zahnuntersuchungen und -behandlungen. Die Kampagne führt der Verein in zwei Phasen durch: 1. Prävention: Alle Kinder werden von Zahnärzten aus Arequipa untersucht. 2. Behandlung: Alle Kinder, die eine zahnärztliche Behandlung benötigen, werden diese bekommen.

Weiterlesen
23.06.11 03:12

viSozial: Hoffnung für Jugendliche in El Alto, Bolivien

"Luz de Esperanza" ist ein, von viSozial e.V. gefördertes, Projekt für junge Männer, die auf den Straßen von El Alto, nahe La Paz, leben. Im Projekt vereinen sie sich, um sich dort auf ein zukünftig besseres Leben vorzubereiten. Mit viel Kreativität und Geschick arbeiten sie an diesem Projekt am Stadtrand von El Alto. Zusammen mit Lucia und Ana besuche ich das Projekt und möchte Ihnen von unseren Eindrücken berichten. In einer der Werkstätten von "Luz de Esperanza" bin ich auf das Buch "Nosotros Chicos de la Calle" (Unsere Jungs der Straße) gestoßen, welches in Zusammenarbeit mit den Straßenkindern entstanden ist. Zusammen mit kurzen Auszügen aus dem Buch möchte ich Ihnen das Projekt genauer vorstellen.

Weiterlesen

    Abonnieren