Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Telenovelas: Fluch oder Segen?

0 Flares 0 Flares ×

Novela_1Wie findet ihr Telenovelas? Sind diese wirklich so langweilig, ein eindeutiger Zeitverlust und regen euch nur auf, da die einzelne Handlung nicht wirklich der Realität entspricht? Sollte ich nicht mich besser mal wieder in die Natur begeben oder ein Bier mit Freunden trinken gehen? Dies sind die ersten Gedanken, die mir in den Kopf geschossen sind, als mir diese Frage gestellt worden ist. Aber mal ehrlich, hier zeigt sich auch, dass ich rein gar nicht weiß, was überhaupt eine Telenovela ist und woher diese ursprünglich stammen. Aber wißt ihr es? Ich habe mich heute damit befaßt und kann euch Folgendes dazu berichten.

Ursprung
Die Telenovela stammt aus Lateinamerika und ist eine spezielle Form der Fernsehserie. Ihren Ursprung haben die Novelas in Kuba, dort hörten die Leute während der Arbeit vorgelesene Fortsetzungsromane. Im 19. Jahrhundert waren Fortsetzungsromane, wie zum Beispiel Werke von Charles Dickens, wie Oliver Twist auch in Europa bekannt und populär. In den 50er Jahren entdeckte Südamerika diese Romane für das Fernsehen und heute sind sie weltweit bekannt und beliebt. Beispielsweise die  Novela aus Kolumbien, „Ich bin Betty, die Hässliche“, erzielt ausgezeichnete Einschaltquoten, nicht nur in Kolumbien mit Traumquoten von 66%, sondern auch weltweit.

Was ist eine Telenovela
Eine Novela erzählt klassisch meist aus der Perspektive einer weiblichen Hauptfigur. Hier wird täglich ein Kapitel ausgestrahlt, welches mit einem dramatischen Ereignis endet und motiviert, am nächsten Tag wieder einzuschalten. Hierbei haben die Telenovelas ein klar definierten Anfang und ein festgelegtes Ende, angelegt auf einen Handlungsbogen. Die Handlungen der Nebenfiguren verknüpfen sich stets mit einer der Hauptfiguren. Die einzelnen Figuren kennen hierbei nicht jedes Geheimnis. Somit gibt es für uns Zuschauer genügend Raum für Spannung, Dramatik, Tränen und natürlich glückliche Momente.

Einfluss auf die Gesellschaft
In Lateinamerika trugen Telenovelas zur Gesundheitsaufklärung und zur Emanzipation der Frau bei. So schnellten zum Beispiel Blut-, Knochenmark- und Organspenden drastisch in die Höhe als die beiden Telenovelas „Locos de familia“ und „De Cuerpo y alma“ liefen, in welchen es jeweils um eine leukämiekranke bzw. eine herzkranke junge Frau ging. Es besteht aber nicht nur ein positiver Einfluss auf die Gesellschaft, schließlich sind die Novelas zum Teil sehr realitätsfern und zeigen nur eine Scheinwelt auf. Das TV-Publikum kann dies so als Realitätflucht nutzen, wobei die Novelas schnell über die eigenen sozialen Mißstände hinweg trösten.

Sind Novelas wirklich völlig realitätsfremd und unnütz, sowie dumm und billig produziert? Oder könnt ihr diesen Serien wie es die Südamerikaner tun, etwas Magisches abgewinnen? Hier würde mich eure Meinung interessieren. Schreibt mir welches eure Lieblingssendungen sind und vor allem warum, damit ich von meinem immer noch etwas schlechten Eindruck abrücken kann.

Share Button

3 Antworten auf “Telenovelas: Fluch oder Segen?”

  1. Alois Fischer sagt:

    Hallo Sandra ! Wenn ich so an meine Zeit in Peru denke und an die Erlebnisse , denke ich dass Telenovelas noch ziemlich untertrieben sind. bei der Emotionalität der Südamerikaner. Wenn z.B. alle weiblichen Familienmitglieder heulen, weil eine Tochter Ärger mit ihrer Arbeitgeberin hat nun ja…………..

    Viele Grüße Alois

  2. Kristina sagt:

    Ich kenne jetzt keine südamerikanischen Telenovelas, aber Daily Soaps sind ja so ähnlich oder nicht? Also wenn ich da z.B. an GZSZ denke, was hierzulande auch gute Quoten erzielt … Und unnütz, nein, finde ich nicht, man ist für 30 min am Tag halt in der anderen Welt mit seinen virtuellen „Freunden“, kann abschalten und z.B. den Ärger von der Arbeit oder sonstwelche Probleme vergessen …

  3. dido sagt:

    In den 80ern und 90ern habe ich einige Telenovelas gesehen, die synchronisiert worden sind. Darunter sind die wichtigsten, die bahnbrechend gewesen sind und heute noch als Standard angesehen werden. Dazu gehören neben der“Sklavin Isaura“, die nach einem bekannten Roman entstanden ist, „Clan der Wölfe“, „Die wilde Rose“, „Wildcat“ und „Morena Clara“.
    Natürlich ist das Schema recht schnell zu durchschauen: Hier die guten, dort die Bösen. Auch das Milieu ist stark idealisiert. Die arme Wohnung ist insgesamt recht leer, aber immer aufgeräumt und geputzt. Von daher sind die Telenovelas ziemlich entfernt von der Wirklichkeit.
    Auf der anderen Seite sprechen sie verhalten, aber deutlich genug aktuelle Probleme an. So kämpfen in „Morena Clara“ zwei Politiker gegeneinander, die stellvertretend für Korruption und Kampf für das einfache Volk stehen. Auch Rauschgiftprobleme, Prostitution, schlechte Arbeitsverhältnisse werden in die Telenovela eingebaut. Wenn die alles gelöst werden kann, ist das gut für die Seele. Denn im wirklichen Leben geht es oft nicht so gerecht zu. Dann tröstet die Telenovela darüber hinweg.
    Das beste an der Telenovela ist das furiose Ende, wenn die Guten belohnt und die Bösen bestraft werden.
    Für die Südamerikaner sind Telenovelas nciht nur 30 Minuten täglich Unterhaltung, sondern Kultur, fast schon mediale Literatur. Die Drehbücher sind durchdachter als bei uns, voller Aktion und immer mit einem dezenten moralischen Unterton. Von daher gelten sie seit 1990 als zusätzliche Erzieher. Wenn eine Telenovela erreicht, dass sich zwei Menschen von der Gewalt lossagen, hat sie ihr Ziel erreicht. Ansonsten ist es die perfekt Unterhaltung am Nachmittag.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Viventura Reisen

viventura
viventura ist dein Spezialist für Rundreisen in Südamerika und bietet innovative Abenteuerreisen zu einem top Preis-Leistungs-Verhältnis. Dank einem Direktvertrieb und den exklusiven Büros vor ... weiterlesen

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Kolumbien 2016

Tweets von @viventura_de

viExplorer

Kolumbien 2017

21 Tage, inkl. Flüge
Top-Highlights Kolumbiens
  • Cartagena: Koloniales Schmuckstück
  • Kaffeepflücken in der Kaffeezone
  • Popayan, Tatacoa Wüste & San Agustin
  • Traumstrände im Tayrona Nationalpark

ab 3099 EUR