Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

TV Tipps Südamerika im August 2013

0 Flares 0 Flares ×

TV Tipps Südamerika AugustJeden Monat präsentieren wir Ihnen die TV Tipps Südamerika. Hier finden Sie alle Sendungen im August:

Donnerstag, 01.08.

15:15-16:00, Hessen Transpantaneira. Brasiliens wilder Highway. Ein Film von Andrea Rüthlein. (BR). Das südamerikanische Pantanal ist das größte saisonale Schwemmland der Erde. Das artenreiche Feuchtgebiet wurde von der UNESCO im Jahr 2000 zum Weltnaturerbe erklärt.

Freitag, 02.08.

01:10-01:50, SWR Chile – Von der Wüste ins ewige Eis. Autor: Julia Leiendecker. Vulkane, Fjorde, Wüste und Eis. Kaum ein Land der Erde ist so vielfältig wie Chile. Die Reise beginnt ganz im Norden. Hier in einer der trockensten Wüsten der Welt lebt der Franzose Alain Maury. Seit seiner Jugend fasziniert ihn die Sternenforschung und weil der nächtliche Himmel nirgendwo so klar ist wie hier, hat es Alain in die Atacama Wüste verschlagen. Auch Alfredo Gonzalez lebt in dieser Einöde. Regelmäßig fährt der 75-jährige mit seinem rostigen Dodge in die Wüste. Am Fuße der Vulkane findet er große Tuffsteine, die er später zu Kunstwerken verarbeitet. Fast 2000 Kilometer weiter südlich warten schneebedeckte Vulkane und ein riesiges Seengebiet. Bereits im frühen 19. Jh. wurde diese Gegend mit Einwanderern aus Deutschland besiedelt. Eine vertraute Landschaft – auf den Feldern von Heinz Held grasen Holstein – Kühe. Seine Familie lebt bereits in der fünften Generation am Llanquihue See…

11:50-12:00, ARTE ARTE Reportage. Brasilien: Lies Dich frei. Reportage von Marco Berger.

Samstag, 03.08.

11:00-11:30, Phoenix Bittere Ernte. Der hohe Preis des billigen Kaffees. Film von Michael Höft, NDR/2013. Kaffee: einst Luxusprodukt, ist er heute in jedem Discounter günstig zu haben. Er ist das Lieblingsgetränk der Deutschen. 150 Liter Kaffee trinkt jeder Bundesbürger jährlich. Da stellt sich die Frage: Warum ist Kaffee so preiswert? Sind die Menschen auf den Kaffeeplantagen die Opfer des billigen Konsums? Werden bei der Kaffeeproduktion mehr Pflanzenschutzmittel verwendet, als dem Verbraucher lieb ist? Antworten auf die Fragen sucht der Film in Röstereien, beim Kaffeehandel, in Lebensmittellabors und auf Plantagen. Die Recherchetour führt bis nach Brasilien, ins größte Kaffeeanbaugebiet der Welt.

11:30-12:15, NDR Zement gegen Südfrüchte. Kuba und die DDR. „Zement gegen Südfrüchte“ dokumentiert erstmalig die Geschichte der Beziehungen des ungleichen Paares DDR und Kuba.

15:40-16:25, ARTE Naturparadiese in Lateinamerika. Amazonien. Dokumentation von Hannah Hoare. Zwei Drittel des insgesamt rund sieben Millionen Quadratkilometer umfassenden Amazonas-Regenwaldes bedecken 40 Prozent des brasilianischen Staatsgebietes. Das restliche Drittel verteilt sich auf insgesamt neun weitere Staaten. Die Fläche des Regenwaldes im Amazonasbecken entspricht fast 50 Prozent aller Regenwälder weltweit, liefert 20 Prozent des Sauerstoffs und hält 20 Prozent der Süßwasserreserven der Erde bereit. Etwa 300 unterschiedliche Baumarten wachsen hier. Für zahlreiche Pflanzen des Amazonasgebietes wurde eine medizinische Wirkung nachgewiesen. Und sie sind bis jetzt Gegenstand der internationalen Arzneimittelforschung.

Sonntag, 04.08.

07:00-08:00, TV5 REFLETS SUD. Eine Sendung mit mehreren Reportagen für ein besseres Verständnis der südlichen Länder.

14:45-15:15, ZDF planet e.: Gold und Gier – Der Kampf der Indios. Film von Daniel Moj und Bernd Reufels .

15:30-16:00, 3sat hitec: Bolivien im Lithium-Rausch. Das neue Gold der Anden. Film von Christopher Gerisch.

Montag, 05.08.

06:00-06:30, ARTE Baukunst. Das Kultur- und Freizeitzentrum Pompeia in São Paulo. Dokumentation von Richard Copans. Zwischen 1977 und 1986 entstand im brasilianischen São Paulo im Stadtviertel Palmeira das SESC Pompéia. Es handelt sich dabei um ein großes Sport- und Kulturzentrum. Der SESC-Komplex, auch Fábrica da Pompéia genannt, gehört zu den berühmtesten Bauten São Paulos.

Dienstag, 06.08.

18:20-19:10, ARTE Heimathafen. Buenos Aires. Dokumentation von Myriam Côté, Etienne Deslières, Nicolas Boucher. Mit ihrem europäischen Erscheinungsbild erinnert die argentinische Hauptstadt Buenos Aires bisweilen an Paris, Berlin oder Moskau. Und ihre Geschichte ist nicht minder bewegt als die ihrer europäischen Schwestern. Von der Blütezeit des frühen 20. Jahrhunderts bis zu Diktatur und Wirtschaftskrise haben die Porteños, wie sich die Bewohner von Buenos Aires nennen, nicht verlernt, das Leben zu genießen.

21:45-23:10, ARTE Der faire Handel auf dem Prüfstand. Dokumentarfilm von Donatien Lemaître. Immer mehr Gütesiegel für fairen Handel drängen auf den Markt und werden vom Verbraucher positiv aufgenommen. 2012 wurden über fünf Milliarden Euro mit fairen Produkten umgesetzt. Aber ist wirklich immer fair drin, wo fair draufsteht? Der Filmemacher Donatien Lemaître besuchte Plantagen in Mexiko, in der Dominikanischen Republik und in Kenia. Die investigative Dokumentation deckt auf, wie internationale Konzerne versuchen, mit Hilfe des Fair-Trade-Konzepts ihr Image aufzubessern – zulasten der Kleinproduzenten und ihrer Angestellten.

Mittwoch, 07.08.

11:50-12:00, ARTE ARTE Reportage. Mexiko: Das Heim der Damen vom Strich. Reportage von François Cauwel.

12:45-13:05, ARTE ARTE Reportage. Peru: Koks-Kuriere aus Europa. Reportage von Michael Unger.

13:05-13:50, ARTE 360° – Geo-Reportage. Das Dschungel-Orchester. Reportage von Ines Possemeyer. Urubichá ist ein staubiges Dorf mit 4.000 Einwohnern im bolivianischen Amazonasgebiet. Hier gibt es nur einfache Lehmhütten, giftige Schlangen, Esel, Schweine und Hühner, ein Telefon, drei Kramläden, keine Autos – aber ein Barock-Orchester. Jedes vierte Kind im Dorf spielt ein Instrument oder singt im Chor.

Donnerstag, 08.08.

02:10-03:45, ARD Buenos Aires 1977. (Crónica de una Fuga). Spielfilm Argentinien 2006. Regie: Israel Adrián Caetano. Argentinien, zur Zeit der Videla-Diktatur. Der angesehene Fußballprofi Claudio wird eines Tages völlig überraschend von der Militärpolizei verhaftet. Man beschuldigt ihn – zu Unrecht – Mitglied einer oppositionellen Guerilla-Gruppe zu sein. Obwohl Claudio fortwährend seine Unschuld beteuert, verschleppt man ihn in ein Geheimgefängnis am Rande von Buenos Aires. Hier ist er über einen Zeitraum von 120 Tagen sadistischen Folterungen ausgesetzt – bis er mit einer Gruppe von Mithäftlingen einen Ausbruchsversuch wagt.
13:00-13:55, ARTE 360° – Geo Reportage. Joaquims wilde Reiter. Reportage von Christiane von Schwind. Irgendwann begann Senhor Joaquim, Großgrundbesitzer und passionierter Reiter, auf seiner Farm Straßenkinder aufzunehmen. Er gibt ihnen ein Zuhause, schickt sie zur Schule und bildet sie zu virtuosen Reitern aus. Mit ihren wagemutigen Reitkünsten begeistern sie regelmäßig das Publikum gut besuchter Shows.

20:15-21:00, NDR Länder – Menschen – Abenteuer. Sauerkraut in Valparaiso. Film von Rita Knobel-Ulrich. Redaktion: Wolf Lengwenus.

21:00-21:45, NDR Länder – Menschen – Abenteuer. Die Krabbenfischer von Feuerland. Die GEO-Reportage. Film von Bernhard Rübe.

Freitag, 09.08.

15:20-16:00, 3sat unterwegs – Peru. Berge, Tradition und Meerschweinchen. Moderation: Andrea Jansen.

18:20-19:10, ARTE Heimathafen. Havanna. Dokumentation von Myriam Côté, Etienne Deslières, Nicolas Boucher. Ein Abstecher in das nur 90 Kilometer vor der Küste des US-Bundesstaates Florida gelegene Havanna gleicht einer echten Zeitreise. Die kubanische Hauptstadt steckt voller Rätsel und Geheimnisse: Hier kann man auf die Fotografen der Revolution treffen, mit den Menschen über Sozialismus und Baseball sprechen, beschwingt Salsa tanzen und die Gemüsegärten besuchen, die 90 Prozent der Stadtbevölkerung ernähren.

Samstag, 10.08.

07:00-07:30, Phoenix Durch den Dschungel bis ins All. Unterwegs in Französisch-Guyana. Film von Michael Strempel, WDR/2012. Die grüne Hölle Frankreichs ist eine wilde, atemberaubende Landschaft und eine schier unendliche Vielfalt an gewaltigen Bäumen und exotischen Tieren. Außerdem ist Französisch-Guayana ein echtes Multi-Kulti Land: Indianer, Schwarzafrikaner, Asiaten und europäische Franzosen bilden ein buntes Bevölkerungsgemisch. Frankreich-Korrespondent Michael Strempel und sein Team haben diesen unbekannten Teil Frankreichs erkundet.

16:50-17:35, ZDFkultur Moderne Ruinen – Fordlandia. Henry Fords Utopia im Amazonas. Film von Christiane von Schwind. Ende der 20er Jahre realisiert der amerikanische Autokönig Henry Ford mitten im brasilianischen Dschungel seinen Traum: Er baut eine Musterstadt, in der die Menschen nach seinen Idealen leben sollen. Gepflegte Einfamilienhäuser mit Strom und Wasser, ein modernes Krankenhaus und eine Kleinindustrie mit Stechuhren und Werkssirenen entstehen. Die einheimische Presse feiert Henry Ford als „Jesus Christus der Industrie“, der endlich Wohlstand und Fortschritt in den Urwald bringt.

17:35-17:55, ZDFkultur Die Favelas von Rio. Liebe auf den zweiten Blick. Film von Andreas Wunn. Auf den ersten Blick besteht Rio de Janeiro nur aus Cristo und Copacabana, aus Strand und Samba. Auf den zweiten Blick sind es die Favelas, die ins Auge fallen. Die Armenviertel von Rio de Janeiro sind nicht zu übersehen. An den Hängen über den Stränden und in den Außenbezirken der Stadt wohnen Hunderttausende Einwohner von Rio de Janeiro in illegal gebauten, einfachen Siedlungen.

17:55-18:25, ZDFkultur Brasiliens Ölprinzen. Aufbruch einer Weltmacht. Film von Wolfgang Herles. Brasilien ist einer der eher unbekannten BRIC-Staaten – ein Land, das oft nur in seinem Samba-Tanga-Klischee wahrgenommen wird. Aber Brasilien rüstet sich zur Supermacht von morgen. Wirtschaftlich boomt das Land, eine starke Unternehmer-Elite mit spannenden Projekten zur Energieversorgung für die Zukunft ist am Start. Auch kulturell ist die Aufbruchstimmung zu erleben, der Kunst- und Musikmarkt hat Hochkonjunktur.

19:30-20:15, ARTE 360° – Geo Reportage. Das Salz der Inka. Bereits zur Zeit der Inka dienten die Salinen von Maras als ergiebige Salzquelle. Im 16. Jahrhundert plünderten die spanischen Eroberer die Silber- und Salzvorkommen Perus. Heute ist Maras ein armes Bergdorf, dessen Bewohner die Salinen eigenständig bewirtschaften. Jede Bauernfamilie besitzt an den steilen Andenhängen zwischen fünf und zehn Terrassenbecken. Die meisten Bauern haben sich zu einem Kollektiv zusammengeschlossen, doch wirklich ausreichend Geld verdient hier niemand. Das große Geschäft mit dem Salz machen die Exporteure, die das „Weiße Gold“ zu hohen Preisen in die Industrieländer liefern. Seit einigen Jahren findet das Anden-Salz in Europa und Amerika immer mehr Liebhaber. Reportage von Andrea Oster.

Sonntag, 11.08.

07:00-08:00, TV5 REFLETS SUD. Eine Sendung mit mehreren Reportagen für ein besseres Verständnis der südlichen Länder.

Montag, 12.08.

11:45-12:00, ARTE ARTE Reportage. Bolivien: Das Jahr der Quinoa. Reportage von Yannick Cador.

Dienstag, 13.08.

08:55-10:25, ARTE Nicaragua – Die gestohlene Revolution. Dokumentarfilm von Clara Ott, Gilles Bataillon. Die Sandinistische Revolution in Nicaragua weckte 1979 die Hoffnung der Menschen auf ein Ende der Unterdrückung nach 50 Jahren Somoza-Diktatur. Doch die einzigartige Widerstandsbewegung zerfiel, und das Land stürzte in einen Bürgerkrieg. Der Dokumentarfilm fragt, was aus der einst weltweit gefeierten Sandinistischen Revolution geworden ist. Frühere Helden und Protagonisten der Revolution kommen zu Wort und werfen einen Blick zurück auf die damaligen Ereignisse.

23:05-00:25, ARTE Ewiges Amazonien. Dokumentarfilm von Belisario Franca. Das Amazonasgebiet gilt als größter Sauerstoffspeicher und wichtigstes Trinkwasserreservoir unseres Planeten. Viele bezeichnen die Amazonas-Regenwälder mit ihrer überwältigenden Artenvielfalt zu Recht als die Kronjuwelen der Weltnatur.  Doch durch Ausweitung landwirtschaftlicher Nutzung ist dieses einzigartige Ökosystem in Gefahr. Die Dokumentation zeigt den Versuch, in Amazonien ein „grünes“ Wirtschaftsmodell zu etablieren. Sie macht deutlich, dass es dabei um mehr geht als nur um ein regionales Problem. Ob und wie die grüne Lunge der Welt erhalten bleiben kann, hat globale Auswirkungen. Filmemacher Belsario Franca geht außerdem der Frage nach, wie die indigene Bevölkerung der Region von der wirtschaftlichen Nutzung des Regenwaldes profitieren kann, etwa durch Handel oder bessere Bildungschancen.

Mittwoch, 14.08.

10:45-11:15, ZDFinfo planet e.: Ticket ins Paradies. Sie leben in einem Naturparadies und wollen es mit möglichst vielen Besuchern teilen, ohne es zu gefährden. Das ist die Leidenschaft von Pablo, dem brasilianischen Fischer und von Carlos, einem chilenischen Lama-Hirten. Dabei können ihre beiden Welten gegensätzlicher kaum sein…

12:00-12:45, Phoenix Wem gehört das Wasser? Film von Christian Jentzsch, WDR/2013. Mehrere Weltkonzerne liefern sich ein Wettrennen um die besten Trinkwasserquellen der Welt – allen voran Coca Cola, Pepsi und Nestlé. Der Zugang zu sauberem Wasser ist ein Menschenrecht, erklären die Vereinten Nationen. Die Getränkehersteller halten es dagegen für „blaues Gold“, ein Produkt, das seinen Preis haben müsse. Was passiert, wenn Nestlé Quellen übernimmt und dort beispielsweise seinen Verkaufsschlager „Pure Life“ abfüllt? Autor Christian Jentzsch hat in den USA, Brasilien und Südafrika für seinen Film gedreht. Aber auch in Deutschland wird die Wasserversorgung immer mehr von privaten Unternehmen übernommen. Welche Folgen hat das?

Donnerstag, 15.08.

18:00-18:30, Phoenix Jamaika: Reggae, Bond und Rebellion. Film von Thomas Roth, WDR/2013. Weiße Strände, kobaltblaues Wasser und heiße Rhythmen.  Das ist Jamaika. Aber nicht nur: Jamaika ist auch eine Insel der Rebellion. ARD-Korrespondent Thomas Roth trifft in den Höfen und Ghettos von Kingston, der Hauptstadt Jamaikas die „Nachfahren“ von Bob Marley. Der Reggae-Star ist hier groß geworden. Sein Geburtstag wird noch immer jedes Jahr in einem riesigen und bunten Reggae Fest gefeiert. In den nebelverhangenen Bergen Jamaikas, den Blue Mountains, trifft Thomas Roth die Nachfahren entlaufener Sklaven. Sie lieferten den britischen Kolonisatoren dort oben einen jahrzehntelangen blutigen Guerillakrieg, den die Briten verloren haben und auf den auch die jungen „Maroons“ noch heute stolz sind.

Sonntag, 18.08.

07:00-08:00, TV5 REFLETS SUD. Eine Sendung mit mehreren Reportagen für ein besseres Verständnis der südlichen Länder.

Montag, 19.08.

11:30-12:15, NDR Der Artenjäger vom Amazonas. Zwergaffen und Riesenschweine. Film von Lothar Frenz. Der Film porträtiert einen der letzten großen Entdecker der Erde, einen Querdenker, der auch immer wieder durch sein kompromissloses Eintreten für die Natur mit der brasilianischen Bürokratie aneinander gerät: Marc van Roosmalen. Ein Filmteam begleitet ihn auf seiner Expedition zum Rio Aripuaná.

Sonntag, 25.08.

07:00-08:00, TV5 REFLETS SUD. Eine Sendung mit mehreren Reportagen für ein besseres Verständnis der südlichen Länder.

Freitag, 30.08.

17:00-18:00, TV5 PARTIR AUTREMENT. Chili – Edelweiss. Chile. Das Magazin zeigt, wie man bei einer Reise die lokale Bevölkerung und ihre Werte kennenlernt, die Welt in ihrer alltäglichen Realität erkundet und aktiv an Projekten teilnehmen kann, um die Lebensbedingungen der Einwohner zu verbessern.

 

Share Button

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Peru Bolivien Chile

Tweets von @viventura_de

viComfort

Chile Patagonien Argentinien

19 Tage, inkl. Flüge
von Wüsten und Gletschern
  • Atacama Wüste inkl. El Tatio Geysir
  • Santiago de Chile & Valparaiso
  • Buenos Aires inkl. Tangoshow
  • Ushuaia & Feuerland

ab 4499 EUR