Inka Trail in Peru: Tipps & Wissenswertes

Von viventura s 02.10.16 19:00

Der Inka Trail ist die berühmteste Wanderung in Südamerika, ein Must-Do für alle Peru-Reisenden und für manche sogar eine Erfahrung, die ihr Leben verändert hat. Auch beim Inka Trail gilt: Viele Wege führen ans Ziel. Es gibt verschiedene Varianten, doch eines haben Sie alle gemeinsam: Das Ziel ist Machu Picchu, die sagenumwobene Inka Festung. Die klassische Wanderung dauert vier Tage.

In diesen Tagen werden Sie in der Hitze schwitzen, nachts die Kälte der Anden spüren, den anstrengenden zweiten Tag bezwingen und schlussendlich im Morgengrauen am vierten Tag am Sonnentor stehen und ehrfurchtsvoll auf das Heiligtum der Inka blicken.

Lust bekommen? Im Folgenden haben wir einige Tipps für die Wanderung für Sie zusammengefasst.

 

Camino Inca

- Die beste Reisezeit ist während  der Trockenzeit von Mai bis September. Es ist zwar gleichzeitig Hochsaison in Peru, jedoch besser als im Dauerregen zu wandern, oder? Übrigens: Im Monat Februar ist der Inka Trail geschlossen.

- Reservieren Sie den Inka Trail einige Monate vorab (oder gar bis zu einem Jahr im Voraus, falls Sie in der Hochsaison starten wollen). Die Wanderung kann nicht alleine durchgeführt werden sondern ausschließlich mit einer registrierten Agentur. Die Plätze sind streng reguliert, täglich stehen 500 zur Verfügung.

- Der Inka Trail ist nur noch mit der aktuellen Reisepassnummer buchbar, mit dem auch die Einreise nach Peru erfolgt. Nach Buchung des Inkatrails ist eine Änderung der Passnummer nur gegen eine Extragebühr möglich.

- Unabhängig von der Jahreszeit empfehlen wir einen Schlafsack mitzubringen (kann auch in Cuzco geliehen werden), sollte dieser nicht im Reise-Packet enthalten sein. Kleiden Sie sich nach dem Zwiebelprinzip, sprich in mehreren Schichten (dünne Fleecejacke, Softshell Jacke und dünnere Jacke aus Gore Tex).

- Auf keinen Fall vergessen: Wanderschuhe, Taschen- oder Stirnlampe (Achtung: Neue Batterien), Original Pass, Alu-Trinkflasche, Energieriegel und/oder Schokolade, evtl. Wassertabletten, Sonnencreme und Lippenschutz, Sonnenbrille, Sonnenhut, eigene kleine Reiseapotheke, Mückenspray

Camino Inca (54 of 99)

- Wichtig für die deutschen Wintermonate: T-Shirts, Shorts, Sandalen

- Peruanische Soles (lokale Währung) um Wasser und Snacks auf dem Weg zu kaufen oder Trinkgeld für die Guides, Köche und Träger zu geben

- Trinkgeld: Als Richtlinie kann man sich an folgenden Summen orientieren: Trinkgeld für alle Träger der Gruppe (tragen Verpflegung und Zelte während der gesamten Wanderung): ca. 20-30 USD pro Reiseteilnehmer Trinkgeld für persönlichen Träger (trägt persönliches Gepäck und kann auf Anfrage hinzugebucht werden): ca. 25 USD

- Geben Sie sich nach Ihrer Ankunft in Cuzco (3.416m) einige Tage um sich an die Höhe zu gewöhnen (Gefahr: Höhenkrankheit), starten Sie den Inka Trail nicht sofort nach Ihrer Ankunft in Cuzco. Besuchen Sie in Ihren Tagen zuvor beispielsweise das Heilige Tal

190000

Sind Sie den Inka Trail bereits selbst gelaufen? Gibt es weitere spannende Wanderungen, die Sie noch unternehmen möchten?

Sichern Sie sich jetzt einen Platz beim Inka Trail mit viventura! Eine Übersicht über alle Reisen, auf denen Sie Machu Picchu erleben können, finden Sie hier.

Tags: Peru, News, Inka Trail, Tipps, Wanderung, Wissenswertes

Folge uns

Share
Weitere Artikel

Abonnieren