Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Spanisch in Südamerika – was Sie wissen sollten!

0 Flares 0 Flares ×

Spanisch Südamerika UnterschiedeObwohl Englisch heutzutage als Weltsprache gilt, kommt man damit oft nicht weit in Südamerika. Zwar wird Englisch immer mehr an südamerikanischen Schulen unterrichtet, vor allem durch die Hilfe von Volontären, jedoch spricht der Großteil der Bevölkerung immer noch kein oder nur sehr wenig Englisch. Wenn man mit einer Tour-Gruppe unterwegs ist, ist dies natürlich kein Problem. Doch wenn man sich mal von der Gruppe abseilen möchte oder alleine mit dem Rucksack unterwegs ist, können Spanisch-Kenntnisse in Südamerika sehr wertvoll sein.

Oft lernt man in Europa jedoch Spanisch so wie es in Spanien gesprochen wird. Im Großen und Ganzen ist das ja auch völlig aussreichend. Jedoch gibt es ein paar Unterschiede über die man sich bewusst sein sollte. Deshalb geben wir Ihnen hier ein paar Tipps mit denen Sie Missverständnisse vermeiden können:

Spanisch Südamerika Unterschiede:

1. Du, tú und vos

In Spanien benutzt man für das Personalpronomen „Du“  das Wort „tú“. Zwar ist das auch in Südamerika gebräuchlich, jedoch wird es in manchen Ländern (hauptsächlich in Argentinien, Uruguay und Paraguay) mit dem Wort „vos“ ersetzt.

2. Ihr, vosotros und ustedes

Die 2. Person Plural „ihr“ die in Spanien mit „vosotros/vosotras “ bezeichnet wird gibt es in Lateinamerika nicht. Stattdessen wird die Höflichkeitsform „ustedes“ mit Konjugation der 3. Person plural benutzt. Also nehmen wir das Beispiel „wie geht es euch“?. In Spanien würde man sagen „como estáis (vosotros)“ während man in Südamerika sagt „como están (ustedes)“.

3. Das Verb „coger“

Viele Wörter werden in Südamerika anders Verwendet oder haben eine andere Bedeutung. Ein Wort z.B. das häufig zu einer lustigen Situation führt ist das Verb „coger“, welches im Deutschen „nehmen“ bedeutet.  In Südamerika  hat dieses Wort eine ganz andere Bedeutung, und wird umgangssprachlich für „Sex haben“. Gehen Sie lieber auf Nummer sichen und verwenden Sie deshalb besser das Verb „tomar“

4. Permiso

In Spanien hält man Sätze oft kurz, wobei man sich in Südamerika generell freundlicher ausdrückt. Abgekürtzte Sätze können deshalb schnell unhöfflich wirken. Südamerikaner benutzen auch sehr häufig das Wort „Permiso“, was im Deutschen so viel bedeutet wie „Entschuldigung/Darf ich?“. Damit beten Südameriakner zum Beispiel um Erlaubnis in einen Raum einzutreten oder sich zu jemanden an den Tisch zu setzten.

5. Verniedlichungen

In Südamerika benutzt man häufig die Verniedlichungsform. Zum Beispiel „cafecito“ anstelle von „café“. Es kommt auch vor, dass Südamerikaner diese Verkleinerungsform auf Personen-Namen anwenden. Sollte dies der Fall sein, sollte man das als Zeichen der Zuneigung sehen.

Hier haben wir ein paar Wörter aufgelistet, die unterschiedlich gebraucht werden:

Spanisch Südamerika Unterschiede

Natürlich gibt es auch zwischen den südamerikanischen Ländern unterschiedliche Vokabeln und besonders die Aussprache ist von Land zu Land anders. So sagt man zum Beispiel, dass die Chilenen am schwersten zu verstehen sind, da sie oft die Endsilben der Wörter verschlucken. In Peru und Bolivien hingegen spricht man Wörter viel deutlicher aus. Jedoch sollte man sich diesbezüglich nicht zu viele Sorgen machen. Im Allgemeinen freuen sich die Einheimischen wenn Touristen sich bemühen ihre Sprache zu sprechen und sie erwarten keineswegs, dass man dies perfekt tut.

Haben Sie noch weitere Tipps bezüglich der Verständigung in Südamerika, die auch für die anderen Leser nützlich sein könnten? Wir freuen uns darüber zu hören!

Share Button

23 Antworten auf “Spanisch in Südamerika – was Sie wissen sollten!”

  1. Crisostomo sagt:

    eine tolle Übersicht! aber das Wort pololo/a für feste/r Freund/in ist doch speziell chilenisch, das verwendet man doch in anderen Ländern Südamerikas so nicht, auch wenn es vielleicht verstanden wird, oder?

  2. Anna sagt:

    Hallo Crisostomo,
    das war mir auch als erstes aufgefallen. Ich habe jeweils länger in Mexico, Ecuador und Costa Rica gelebt und dort hieß es immer novio.
    Aber der Rest stimmt. Und dazu kommen noch die unzähligen Unterschiede zwischen den Ländern – sehr spannend!

  3. Hansito sagt:

    Hola a todos,

    ich finde das argentinische Spanisch sehr interessant – das Doppel-L „calle“,“llamar“, „llena“ sowie das Y bei z.B. „mayor“ wird als „sch“ ausgesprochen, kennt man wohl so nur noch in Urugay, oder? (man sagt in ARG auch „Uruguascho“ ;))

  4. Sandra sagt:

    Das mit dem pololo habe ich auch nur in Chile gehört. Dort wurde mir der Unterschied wie folgt erklärt: es wird auch dort das Wort novio verwandt, aber nur, wenn es eine „vertraglich“ feste Beziehung ist – man kann das wohl mit einem Verlobten gleichsetzen. Alles davor ist dann ein pololo. Ich fand die Chilenen auch besser zu verstehen als die Argentinier (wegen des „sch“) – aber das ist wohl Geschmackssache 😉

    • Sandra Timmermanns sagt:

      Hallo. Ja ihr habt recht pololo/a wird tatsächlich nur in Chile verwendet. Danke für eure Kommentare.

  5. strok sagt:

    Nette Übersicht.

    Ich bin auch schon länger in Südamerika, gewesen bin der Meinung das sie auch coche für Auto gebrauchen…

    Besonders bei bestimmten Fachwörtern für Baumaterialien gibt es totale Unterschiede ich war schon öfters im Baumarkt (Ferreteria) und die Leute kannten das Wort nicht.

    Was noch fehlt ist das die Vergangenheitsform Perfekt auch nicht gebräuchlich ist.

  6. Kristina sagt:

    Ich kenne für Auto carro in Südamerika und finde es auch in Argentinien am gewöhnungsbedürftigsten mit dem ll. Kerze ist candela, in Spanien vela. Verstanden wird man aber trotzdem.

  7. Carlos sagt:

    Novio wird auch in Chile benutzt.
    Der Pololo ist der Freund und der NOVIO ist der Verlobte…
    LG

  8. Ken sagt:

    als ich in einer spanischvorlesung „boliche“ gesgat hab, durfte ich es 3 mal wiederholen und dann nochmal übersetzen, bis der dozent (eurospanier) wusste, wovon ich rede. also verstanden wird man nicht immer unbedingt überall.

    find aber auch generell die argentinische aussprache am schönsten. aber das mit dem ll=sch ist ja auch hauptsächlich in buenos aires so. in den anderen städten wo ich war, hab ichs nie gehört.
    dieses eurospanische gelispel kann ich gar nicht ab. 😀

  9. Ana sagt:

    Hach, ich musste gerade so schmunzeln. Alles, was dort oben aufgelistet wurde, wurde mir in der Tat in Südamerika beigebracht.:) Ich kann das spanische Lispeln auch gar nicht ab. In Südamerika sagt man im Gegensatz zu „dinero“ auch „plata“… Es gibt so viele weitere lustige Wörter!:)

  10. Lisa sagt:

    Ich bin gerade in Ecuador und erlebe hier jeden Tag lustige Dinge bezueglich der Sprache. Zum Beispiel hat mir ein Freund ein Foto seines Neffen gezeigt und ich habe gesagt: „Oh, que mono.“ Und er meinte, sein Neffe sei kein Affe… und ich dachte mono heisst niedlich, stimmt auch, aber wohl eher in Spanien. So etwas erlebe ich fast taeglich, aber es ist auch irgendwie lustig und traegt immer zur Unterhaltung bei. 😉

  11. Carolina sagt:

    Ich habe ein Jahr in Peru gelebt und dort wird ein fester Freund / eine feste Freundin enamorado/a genannt.
    Zimmer heißt in Spanien habitación, in Chile pieza und in Peru cuarto.
    und Handy wird in Spanien als móvil und in Südamerika als celular bezeichnet 🙂

    • viventura Reisen sagt:

      Vielen Dank für eure Kommentare! Es gibt tatsächlich einige Unterschiede zwischen dem „Eurospanisch“ und auch zwischen dem Spanisch in den südamerikanischen Ländern. Wahrscheinlich hat jeder, der schon mal in Südamerika war, eine lustige Situation erlebt. Wir freuen uns noch mehr darüber zu hören!

  12. erika sagt:

    Das Wort *pololo* wird nur in Chile verwendet… Viele liebe Grüße @euch…Erika ( eine Chilenin)

  13. elloquito sagt:

    carro ist auto o coche wagen in rep.dom. novio ist wie fester freund pareja wie partnerin!! viele unterschiede aber alles schön

  14. Monika sagt:

    In Kolumbien sagt man auch carro statt coche oder auto, das móvil ( Handy) heißt in Südamerika celular.
    Der Ehemann, in Spanien el marido wird in Südamerika zum esposo, es gibt bestimmt noch viel mehr .

  15. Reiseblog sagt:

    Tolle Tipps hier, muchas gracias an alle! 🙂

  16. Kristina sagt:

    Dem ist nichts hinzuzufügen. Genauso ist es!

  17. Ando sagt:

    Südamerika ist nicht Lateinamerika

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Ecuador Galapagos 2016

Tweets von @viventura_de

viComfort

Chile Patagonien Argentinien

19 Tage, inkl. Flüge
von Wüsten und Gletschern
  • Atacama Wüste inkl. El Tatio Geysir
  • Santiago de Chile & Valparaiso
  • Buenos Aires inkl. Tangoshow
  • Ushuaia & Feuerland

ab 4499 EUR