Karneval in Südamerika

Tradition karneval südamerika

Der Karneval ist ein Fest wie keine anderes: Ein schwindelerregender Wirbel aus Farben, Musik und Tanz. Es ist ein traditionelles christliches Fest vor der Faschingszeit und findet meist im Februar statt. 


Der Begriff „Karneval“ kommt von carne levare, was bedeutet, auf Fleisch zu verzichten. Die Fastenzeit ist eine Zeit des Verzichts, weshalb in den Tagen vor ihrem Beginn am Aschermittwoch das Leben nochmal in vollen Zügen genossen wird. 


Die Karnevalstradition begann vor hunderten Jahren in Europa. Die portugiesischen und spanischen Eroberer brachten das Fest nach Amerika, wo es von indigenen und afrikanischen Kulturen beeinflusst wurde. Selbst heute entwickelt es sich immer noch weiter. 


Einige Konstanten gibt es jedoch: Essen, Trinken und Tanzen waren und sind beim Karneval das Wichtigste! Die spektakulären Umzüge und Straßenfeste sind Ausdruck des Genusses und Exzesses. Kostüme und Masken gehören zum Feiern dazu.  


Wussten Sie, dass das Fest auf unterschiedliche Art und Weise in den verschiedenen Ländern gefeiert wird? Erfahren Sie hier mehr darüber, damit Sie den Geist des Karnevals in Südamerika selbst erleben können! 
 

karneval-brazil

 


BRASILIEN


Der Karneval in Rio ist weltberühmt und vermutlich der Erste, der den Menschen einfällt, wenn sie an dieses Fest denken. Millionen von Menschen feiern eine riesige Party, mit gewaltigen Umzügen mit tausenden Darstellern und kunstvollen und extravaganten Wagen.
 
Die größte Parade findet im Sambódromo statt, einer Tribünenstraße, in der die verschiedenen Sambaschulen um den Titel des Karnevalchampions wetteifern. Daneben gibt es in der ganzen Stadt hunderte Blocos – Straßenfeiern, die Tag und Nacht dauern. Während des Karnevals veranstaltet die Stadt außerdem Maskenbälle und Gourmet-Festivals. 


Auf dem Platz Cinelândia sind Sie mittendrin im festlichen Getümmel, ebenso wie an den berühmten Stränden Ipanema und Copacabana, wo Sie rund um die Uhr ausgelassene Tänzer, spektakuläre Umzugswagen und unvergessliche Kostüme sehen können. 

 

rio-de-janeiro-karneval

Brasiliens zweitgrößter Karneval findet in Salvador statt. Dem Guinness-Buch der Rekorde zufolge ist dies der größte Straßenkarneval der Welt! Dabei wird die einzigartige afrobrasilianische Tradition der Region gefeiert. 


Hier wurde auch vor 60 Jahren der elektrische Umzugswagen erfunden, als einige Freunde ihr Auto nahmen, um die Straßen mit Musik zu beschallen. Heute sind die Trio eléctricos, die die 26 km lange Parade durch die Stadt fahren, so groß wie Lastwagen, mit hunderten Tänzern und lauten Soundanlagen. 

Brasilien Reisen ▸     


Weitere große Feierlichkeiten gibt es in Olinda, einer UNESCO-Welterbestätte mit einer kostenlosen Party, bei der die Folklore im Mittelpunkt steht, und in dessen Partnerstadt Recife, wo der drittgrößte Karneval in Brasilien stattfindet. In Recife gibt es die berühmte Parade „Hahn der Morgenröte“, die bereits um 6 Uhr früh beginnt und bei der Millionen Menschen einer riesigen Hahnenstatue folgen. 


Eine der außergewöhnlichsten Karnevalstraditionen hat Paraty, wo alle an den Strand gehen und ihre Körper mit Schlamm bedecken. Manche denken, dass dieses Bloco de Lama genannte Ritual von indigenen Gemeinschaften stammt, die ihre Körper aus medizinischen Gründen eingerieben haben. Andere sehen die Ursprünge in den 1980ern, als Teenager sich vor der Parade mit Schlamm bedeckten und so diese jährliche Tradition begannen. Der Karneval von Paraty ist vielleicht nicht ganz so glamourös wie der in Rio, aber mit Schlamm zu werfen und darin zu ringen und zu tanzen ist definitiv ein einmaliges Erlebnis. 
 Design ohne Titel (89)-1


KOLUMBIEN


El Carnaval de Barranquilla ist einer der größten Karnevals der Welt mit hunderttausenden Teilnehmenden. Die UNESCO hat ihn als immaterielles Kulturerbe anerkannt.  
 
Der Karneval in Barranquilla wird bereits seit Jahrhunderten gefeiert und hat sich neben einer indigenen Tradition entwickelt, bei der das Ende des Winters und der kommende Frühling zelebriert wurden. Die heutigen Feierlichkeiten vereinen entsprechend indigene, afrikanische und spanische Einflüsse. 
 
Das wichtigste Ereignis beim Karneval von Barranquilla ist die „Blumenschlacht“, eine sechsstündige Parade mit Feuerschluckern, Volkstänzen, Wagen und Livemusik. Salsa, Cumbia, Trommeln und Partys prägen die viertägigen Feierlichkeiten. Diese enden jedes Jahr mit dem „Tod“ von Joselito, einem Symbol für den Geist des Karnevals, das in Vorbereitung auf die Fastenzeit verbrannt und betrauert wird. 
 

carneval-bolivien

 

BOLIVIEN 
 

In Oruro gibt es die größte Karnevalsfeier in Kolumbien, ebenfalls ein von der UNESCO anerkanntes immaterielles Kulturerbe. 
 
Dieser Karneval gilt als einer der ältesten der Welt. Oruro war einst ein Pilgerort für die indigenen Bewohner der Anden und seine uralten Traditionen blieben auch nach der Ankunft der Spanier erhalten. Das Fest hier hat weit zurückreichende Wurzeln und ist heute eine Mischung aus katholischer und indigener Kultur.
 
Im 3700 m über dem Meer gelegenen Oruro wird Silber abgebaut, was sich auch in den örtlichen Karnevalstraditionen widerspiegelt. So werden der „Jungfrau der Bergwerksstollen“ sowie El Tio, dem „Onkel“ und Aufseher der Minen, Opfer dargebracht. Die Einheimischen beschwichtigen ihn mit Tänzen und Geschenken dafür, dass sie das kostbare Metall abbauen, und bitten dabei um seinen Schutz. 

 

Karnevalsabfahrt Bolivien entdecken 

Am bekanntesten ist der Karneval von Oruro jedoch für seinen „Tanz der Teufel“. La Diablada ist ein ritueller Tanz, bei dem hunderte Teilnehmende in Kostümen, Masken und Perücken eine Schlacht zwischen Gut und Böse nachstellen. 
 
Diese Feier ist besonders bemerkenswert wegen der selbstgemachten Kostüme, Volkstänze, Aufführungen und Theaterstücke. Zehntausende Tänzer und Musiker und hunderttausende Gäste feiern hier 20 Stunden lang eine Party, die mit nichts sonst auf der Welt vergleichbar ist. 

 

carneval-argentina

 


ARGENTINIEN

 

Das etwa 250 km von Buenos Aires entfernte Gualeguaychú ist berühmt für Thermalquellen, Casino und Strände. Und für seinen Karneval, der von Menschen aus allen Teilen Argentiniens und der Welt besucht wird. 


Der „Karneval des Landes“ ist eine Parade mit Umzugswagen, die von Ende Januar bis Anfang März jeden Sonntag stattfindet. Jeden Abend warten dabei zehntausende Teilnehmende gespannt darauf, wer Preise gewinnen wird. 
Alle verkleiden sich und in den Straßen wird getanzt, während sich die Umzüge durch das 500 m lange Corsódromo bewegen, wo die einzelnen Gruppen sich präsentieren und um den ersten Platz wetteifern. 

 

karneval-venezuela

 

ECUADOR


Auch der Karneval in Riobamba in Ecuador ist eine nasse Angelegenheit! Wasserschlachten mit Spritzpistolen und Eimern – die teilweise sogar aus Fenstern gegossen werden – prägen die Feierlichkeiten hier. Neben Wasser kann auch mit Schaum, Farbe und Mehl geworfen und gespritzt werden. Zum Karneval in Riobamba sollten Sie also nicht unbedingt Ihr allerschönstes Kostüm anziehen. 


Ein traditionelleres Fest findet in Guaranda statt. Die Stadt liegt hoch in den Bergen und Traditionen aus den Anden spielen entsprechend eine große Rolle. Es gibt einen Kinderkarneval, Musikwettbewerbe und die Wahl einer Karnevalskönigin. Aber es kann auch zu spontanen Schlachten mit Puder und Wasser, Eiern, Maismehl und Luftschlangen kommen. Beim Karneval in Ecuador sollten Sie daher nicht unbedingt ihre feinste Kleidung anziehen. 

 

karneval-south-america


PERU


Die Karnevalsfeier in Cajamarca vereint Traditionen der Anden mit der katholischen Kultur. Das Fest ist im ganzen Land beliebt und hier nehmen zehntausende Menschen an den Feierlichkeiten teil.


Ihr Höhepunkt ist der Corso de Carnaval, bei dem geschmückte Autos in einer Parade durch die bunten Straßen fahren. Es gibt einen Musikwettbewerb und ausgefallene Kostüme und Masken. 


Auch bei diesem peruanischen Fest müssen Sie damit rechnen, möglicherweise nass zu werden, denn Besucher mit Wasser und Farbe zu bespritzen, ist hier gängige Praxis.


Auch in Puno, dem Zentrum der peruanischen Folklore, findet ein Karneval statt, bei dem mit traditionellen Kostümen und Tänzen das kulturelle Erbe der Region gefeiert wird. 

Reisen, Preise, Termine ▸       


CHILE


In Chile ist der Karneval nicht so beliebt wie in anderen Teilen Südamerikas. In Arica gibt es jedoch den „Andenkarneval mit der Kraft der Sonne“. 
Jeden Januar oder Februar sind die Straßen von Arica bei dieser Feier zu Ehren von Pachamama, einer von den Andenvölkern verehrten Göttin, erfüllt von Tanz und Musik. Das dreitägige Fest vereint alte und neue Traditionen und ist eines der wichtigsten in Chile. 
 
Die Vielfalt der Karnevalsfeiern in Südamerika ist ein Ausdruck der reichen Kultur und Traditionen dieses Kontinents. Die Geschichte Südamerikas spiegelt sich in den Kostümen, Tänzen und der Mischung aus indigenen, afrikanischen und europäischen Einflüssen wider. Ob Sie an einem brasilianischen Strand die Nacht durchfeiern oder sich das Spektakel in Bolivien ansehen, beim Karneval erhalten Sie einen authentischen Einblick in die südamerikanische Kultur.


Wenn Sie Ihre Reise rund um die Karnevalszeit planen, können Sie Ihr Erlebnis daher noch bunter und einzigartiger machen. Sie sind mitten unter den Einheimischen und erleben mit ihnen ein Fest, das bereits seit hunderten von Jahren gefeiert wird. 

 

Design ohne Titel (87)-2-1


VENEZUELA


Der Karneval von El Callao ist ein weiteres Fest, das von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe anerkannt wurde. Es hat seine Wurzeln in der Befreiung der karibischen Inseln und wird geprägt von der afro-dominikanischen Kultur. 


El Callao war einst einer der weltgrößten Goldproduzenten. Zur Arbeit in den Minen wurden viele Menschen aus der Karibik geholt. Dieser Einfluss hat die Stadt enorm geprägt. Dieser spiegelt sich auch heute noch in den Masken und Kostümen beim Karneval wieder. 


Neben den Paraden und Tanzwettbewerben ist der Karneval in El Callao auch berühmt für Calypso und Rum! 


Außerdem hat er Besonderheiten wie die Medio Pintos, schwarz bemalte Figuren, die die Feiernden um Spenden bitten. Wer nicht spendet, wird ebenfalls schwarz angemalt! Dann gibt es noch Las Madamas, Frauen in Kostümen aus dem 19. Jahrhundert, die als Vertreterinnen der Kultur von El Callao die Parade anführen. Ebenfalls mit von der Partie sind die Diablos, Teufel in aufwendigen Masken, die einen hypnotisierenden Tanz aus Rot, Schwarz und Weiß aufführen.

 

Design ohne Titel (94)


URUGUAY


Montevideo hält den Rekord für die längsten Karnevalsfeierlichkeiten. Von Ende Januar bis Anfang März ist die Stadt 40 Tage lang von bunten Paraden und Musik erfüllt. 


Ebenfalls bemerkenswert an den Feierlichkeiten in Montevideo ist, wie enthusiastisch sich alle daran beteiligen. Fast die gesamte Bevölkerung der Stadt macht mit. Läden haben für einen Monat geschlossen und die einzelnen Stadtviertel wetteifern miteinander. In den Straßen gibt es Theater, Comedy und Gedichte.  


Das Hauptereignis ist Las Llamadas („die Rufe“), ein zwei Nächte dauerndes Trommelspektakel. Der Name geht darauf zurück, dass afrikanische Sklaven einst die Menschen buchstäblich zu Treffen zusammentrommelten. Trommeln spielen auch heute noch eine große Rolle, ebenso wie Candombe, ein Tanz mit Wurzeln in der afrikanischen Kultur.

vivDE general ebook


PARAGUAY


Der Karneval von Encarnación ist die größte Party in Paraguay. Er ist von der brasilianischen Musik und Kultur beeinflusst, hat ein eigenes Sambódromo und wird von Menschen besucht, die die ganze Nacht lang feiern und schrille Kostüme tragen wollen. Doch er hat auch eine ganz eigene paraguayische Tradition.


Die jährliche Durchschnittstemperatur in Encarnación liegt bei etwa 20 °C. Zur Zeit des Karnevals hat es jedoch eher 40 °C – kein Wetter, bei dem man an Schnee denken würde. Und genau deshalb ist Lanza nieves so ein besonderer Teil des Karnevals von Encarnación. Lanza nieves bedeutet „Schneewerfer“ und genau das können Sie erwarten, wenn Sie an der Feier in Paraguay teilnehmen.


Beim „Schnee“ handelt es sich um Rasierschaum, weiße Farbe oder falschen Schnee aus speziellen Behältern. Die Feiernden können sich darauf einstellen, damit bespritzt zu werden, während sie durch die Straßen von Encarnación tanzen. Das alles gehört zum verrückten Karnevalstreiben dazu und macht unglaublichen Spaß! 

 
Wir hoffen wir konnten Ihnen einen kleinen Einblick in die verrückte aber durchaus sehr aufregende Karnevalswelt von Südamerika geben. Wenn der Karneval etwas ist, das Sie in Südamerika unbedingt sehen möchten, sollten Sie rechtzeitig buchen, um ihn nicht zu verpassen.  

Der Karneval ist ein Fest wie keine anderes: Ein schwindelerregender Wirbel aus Farben, Musik und Tanz. Es ist ein traditionelles christliches Fest vor der Faschingszeit und findet meist im Februar statt. 
Der Begriff „Karneval“ kommt von carne levare, was bedeutet, auf Fleisch zu verzichten. Die Fastenzeit ist eine Zeit des Verzichts, weshalb in den Tagen vor ihrem Beginn am Aschermittwoch das Leben nochmal in vollen Zügen genossen wird. 
Die Karnevalstradition begann vor hunderten Jahren in Europa. Die portugiesischen und spanischen Eroberer brachten das Fest nach Amerika, wo es von indigenen und afrikanischen Kulturen beeinflusst wurde. Selbst heute entwickelt es sich immer noch weiter. 
Einige Konstanten gibt es jedoch: Essen, Trinken und Tanzen waren und sind beim Karneval das Wichtigste! Die spektakulären Umzüge und Straßenfeste sind Ausdruck des Genusses und Exzesses. Kostüme und Masken gehören zum Feiern dazu.  
Wussten Sie aber, auch welche Weisen das Fest in Südamerika gefeiert wird? Erfahren Sie hier mehr darüber, damit Sie den Geist des Karnevals in Südamerika selbst erleben können! 
 
 
BRASILIEN
 
Der Karneval in Rio ist weltberühmt und vermutlich der Erste, der den Menschen einfällt, wenn sie an dieses Fest denken. Millionen von Menschen feiern eine riesige Party, mit gewaltigen Umzügen mit tausenden Darstellern und kunstvollen und extravaganten Wagen.
 
Die größte Parade findet im Sambódromo statt, einer Tribünenstraße, in der die verschiedenen Sambaschulen um den Titel des Karnevalchampions wetteifern. Daneben gibt es in der ganzen Stadt hunderte Blocos – Straßenfeiern, die Tag und Nacht dauern. Während des Karnevals veranstaltet die Stadt außerdem Maskenbälle und Gourmet-Festivals. 
Auf dem Platz Cinelândia sind Sie mittendrin im festlichen Getümmel, ebenso wie an den berühmten Stränden Ipanema und Copacabana, wo Sie rund um die Uhr ausgelassene Tänzer, spektakuläre Umzugswagen und unvergessliche Kostüme sehen können. 
Brasiliens zweitgrößter Karneval findet in Salvador statt. Dem Guinness-Buch der Rekorde zufolge ist dies der größte Straßenkarneval der Welt! Dabei wird die einzigartige afrobrasilianische Tradition der Region gefeiert. 
Hier wurde auch vor 60 Jahren der elektrische Umzugswagen erfunden, als einige Freunde ihr Auto nahmen, um die Straßen mit Musik zu beschallen. Heute sind die Trio eléctricos, die die 26 km lange Parade durch die Stadt fahren, so groß wie Lastwagen, mit hunderten Tänzern und lauten Soundanlagen. 
Weitere große Feierlichkeiten gibt es in Olinda, einer UNESCO-Welterbestätte mit einer kostenlosen Party, bei der die Folklore im Mittelpunkt steht, und in dessen Partnerstadt Recife, wo der drittgrößte Karneval in Brasilien stattfindet. In Recife gibt es die berühmte Parade „Hahn der Morgenröte“, die bereits um 6 Uhr früh beginnt und bei der Millionen Menschen einer riesigen Hahnenstatue folgen. 
Eine der außergewöhnlichsten Karnevalstraditionen hat Paraty, wo alle an den Strand gehen und ihre Körper mit Schlamm bedecken. Manche denken, dass dieses Bloco de Lama genannte Ritual von indigenen Gemeinschaften stammt, die ihre Körper aus medizinischen Gründen eingerieben haben. Andere sehen die Ursprünge in den 1980ern, als Teenager sich vor der Parade mit Schlamm bedeckten und so diese jährliche Tradition begannen. Der Karneval von Paraty ist vielleicht nicht ganz so glamourös wie der in Rio, aber mit Schlamm zu werfen und darin zu ringen und zu tanzen ist definitiv ein einmaliges Erlebnis. 
 
KOLUMBIEN
El Carnaval de Barranquilla ist einer der größten Karnevals der Welt mit hunderttausenden Teilnehmenden. Die UNESCO hat ihn als immaterielles Kulturerbe anerkannt.  
 
Der Karneval in Barranquilla wird bereits seit Jahrhunderten gefeiert und hat sich neben einer indigenen Tradition entwickelt, bei der das Ende des Winters und der kommende Frühling zelebriert wurden. Die heutigen Feierlichkeiten vereinen entsprechend indigene, afrikanische und spanische Einflüsse. 
 
Das wichtigste Ereignis beim Karneval von Barranquilla ist die „Blumenschlacht“, eine sechsstündige Parade mit Feuerschluckern, Volkstänzen, Wagen und Livemusik. Salsa, Cumbia, Trommeln und Partys die ganze Nacht durch prägen die viertägigen Feierlichkeiten,
 
die jedes Jahr mit dem „Tod“ von Joselito Carnaval enden, einem Symbol für den Geist des Karnevals, das in Vorbereitung auf die Fastenzeit verbrannt und betrauert wird. 
 
 
BOLIVIEN 
 
In Oruro gibt es die größte Karnevalsfeier in Kolumbien, ebenfalls ein von der UNESCO anerkanntes immaterielles Kulturerbe. 
 
Dieser Karneval gilt als einer der ältesten der Welt. Ouro war einst ein Pilgerort für die indigenen Bewohner der Anden und seine uralten Traditionen blieben auch nach der Ankunft der Spanier erhalten. Das Fest hier hat weit zurückreichende Wurzeln und ist heute eine Mischung aus katholischer und indigener Kultur.
 
Im 3700 m über dem Meer gelegenen Ouro wird Silber abgebaut, was sich auch in den örtlichen Karnevalstraditionen widerspiegelt. So werden der „Jungfrau der Bergwerksstollen“ sowie El Tio, dem „Onkel“ und Aufseher der Minen, Opfer dargebracht. Die Einheimischen beschwichtigen ihn mit Tänzen und Geschenken dafür, dass sie das kostbare Metall abbauen, und bitten dabei um seinen Schutz. 
 
Am bekanntesten ist der Karneval von Oruro jedoch für seinen „Tanz der Teufel“. La Diablada ist ein ritueller Tanz, bei dem hunderte Teilnehmende in Kostümen, Masken und Perücken eine Schlacht zwischen Gut und Böse nachstellen. 
 
Diese Feier ist besonders bemerkenswert wegen der selbstgemachten Kostüme, Volkstänze und Aufführungen, etwa Theaterstücken. Zehntausende Tänzer und Musiker und hunderttausende Gäste feiern hier 20 Stunden lang eine Party, die mit nichts sonst auf der Welt vergleichbar ist. 
 
 
ARGENTINIEN
Das etwa 250 km von Buenos Aires entfernte Gualeguaychú ist berühmt für Thermalquellen, Casino und Strände. Und für seinen Karneval, der von Menschen aus allen Teilen Argentiniens und der Welt besucht wird. 
Der „Karneval des Landes“ ist eine Parade mit Umzugswagen, die von Ende Januar bis Anfang März jeden Sonntag stattfindet. Jeden Abend warten dabei zehntausende Teilnehmende gespannt darauf, wer Preise gewinnen wird. 
Alle verkleiden sich und in den Straßen wird getanzt, während sich die Umzüge durch das 500 m lange Corsódromo bewegen, wo die einzelnen Gruppen sich präsentieren und um den ersten Platz wetteifern. 
 
VENEZUELA
Der Karneval von El Callao ist ein weiteres Fest, das von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe anerkannt wurde. Es hat seine Wurzeln in der Befreiung der karibischen Inseln und wird geprägt von der afro-dominikanischen Kultur in diesem Teil von Venezuela. 
El Callao war einst einer der weltgrößten Goldproduzenten. Zur Arbeit in den Minen wurden viele Menschen aus der Karibik hergebracht und dieser Einfluss hat die Stadt geprägt und zeigt sich auch in den Masken und Kostümen beim Karneval.
Neben den Paraden und Tanzwettbewerben ist der Karneval in El Callao auch berühmt für Calypso und Rum! 
Außerdem hat er Besonderheiten wie die Medio Pintos, schwarz bemalte Figuren, die die Feiernden um Spenden bitten. Wer nicht spendet, wird ebenfalls schwarz angemalt! Dann gibt es noch Las Madamas, Frauen in Kostümen aus dem 19. Jahrhundert, die als Vertreterinnen der Kultur von El Callao die Parade anführen. Ebenfalls mit von der Partie sind die Diablos, Teufel in aufwendigen Masken, die einen hypnotisierenden Tanz aus Rot, Schwarz und Weiß aufführen.
 
URUGUAY
Montevideo hält den Rekord für die längsten Karnevalsfeierlichkeiten. Von Ende Januar bis Anfang März ist die Stadt 40 Tage lang von bunten Paraden und Musik erfüllt. 
Ebenfalls bemerkenswert an den Feierlichkeiten in Montevideo ist, wie enthusiastisch sich alle daran beteiligen. Fast die gesamte Bevölkerung der Stadt macht mit. Läden haben für einen Monat geschlossen und die einzelnen Stadtviertel wetteifern miteinander. In den Straßen gibt es Theater, Comedy und Gedichte.  
Das Hauptereignis ist Las Llamadas („die Rufe“), ein zwei Nächte dauerndes Trommelspektakel. Der Name geht darauf zurück, dass afrikanische Sklaven einst die Menschen buchstäblich zu Treffen zusammentrommelten. Trommeln spielen auch heute noch eine große Rolle, ebenso wie Candombe, ein Tanz mit Wurzeln in der afrikanischen Kultur.
 
PARAGUAY
Der Karneval von Encarnación ist die größte Party in Paraguay. Er ist von der brasilianischen Musik und Kultur beeinflusst, hat ein eigenes Sambódromo und wird von Menschen besucht, die die ganze Nacht lang feiern und schrille Kostüme tragen wollen. Doch er hat auch eine ganz eigene paraguayische Tradition.
Die jährliche Durchschnittstemperatur in Encarnación liegt bei etwa 20 °C. Zur Zeit des Karnevals hat es jedoch eher 40 °C – kein Wetter, bei dem man an Schnee denken würde. Und genau deshalb ist Lanza nieves so ein besonderer Teil des Karnevals von Encarnación. Lanza nieves bedeutet „Schneewerfer“ und genau das können Sie erwarten, wenn Sie an der Feier in Paraguay teilnehmen.
Beim „Schnee“ handelt es sich um Rasierschaum, weiße Farbe oder falschen Schnee aus speziellen Behältern. Die Feiernden können sich darauf einstellen, damit bespritzt zu werden, während sie durch die Straßen von Encarnación tanzen. Das alles gehört zum verrückten Karnevalstreiben dazu und macht unglaublichen Spaß! 
 
ECUADOR
Auch der Karneval in Riobamba in Ecuador ist eine nasse Angelegenheit! Wasserschlachten mit Spritzpistolen und Eimern – die teilweise sogar aus Fenstern gegossen werden – prägen die Feierlichkeiten hier. Neben Wasser kann auch mit Schaum, Farbe und Mehl geworfen und gespritzt werden. Zum Karneval in Riobamba sollten Sie also nicht unbedingt Ihr allerschönstes Kostüm anziehen. 
Ein traditionelleres Fest findet in Guaranda statt. Die Stadt liegt hoch in den Bergen und Traditionen aus den Anden spielen entsprechend eine große Rolle. Es gibt einen Kinderkarneval, Musikwettbewerbe und die Wahl einer Karnevalskönigin. Aber es kann auch zu spontanen Schlachten mit Puder und Wasser, Eiern, Maismehl und Luftschlangen kommen. Beim Karneval in Ecuador sollten Sie daher nicht unbedingt ihre feinste Kleidung anziehen. 
 
PERU
Die Karnevalsfeier in Cajamarca vereint Traditionen der Anden mit der katholischen Kultur. Das Fest ist im ganzen Land beliebt und hier nehmen zehntausende Menschen an den Feierlichkeiten teil.
Ihr Höhepunkt ist der Corso de Carnaval, bei dem geschmückte Autos in einer Parade durch die bunten Straßen fahren. Es gibt einen Musikwettbewerb und ausgefallene Kostüme und Masken. 
Auch bei diesem peruanischen Fest müssen Sie damit rechnen, möglicherweise nass zu werden, denn Besucher mit Wasser und Farbe zu bespritzen, ist hier gängige Praxis.
Auch in Puno, dem Zentrum der peruanischen Folklore, findet ein Karneval statt, bei dem mit traditionellen Kostümen und Tänzen das kulturelle Erbe der Region gefeiert wird. 
 
CHILE
In Chile ist der Karneval nicht so beliebt wie in anderen Teilen Südamerikas. In Arica gibt es jedoch den „Andenkarneval mit der Kraft der Sonne“. 
Jeden Januar oder Februar sind die Straßen von Arica bei dieser Feier zu Ehren von Pachamama, einer von den Andenvölkern verehrten Göttin, erfüllt von Tanz und Musik. Das dreitägige Fest vereint alte und neue Traditionen und ist eines der wichtigsten in Chile. 
 
Die Vielfalt der Karnevalsfeiern in Südamerika ist ein Ausdruck der reichen Kultur und Traditionen dieses Kontinents. Die Geschichte Südamerikas spiegelt sich in den Kostümen, Tänzen und der Mischung aus indigenen, afrikanischen und europäischen Einflüssen wider. Ob Sie an einem brasilianischen Strand die Nacht durchfeiern oder sich das Spektakel in Bolivien ansehen, beim Karneval erhalten Sie einen authentischen Einblick in die südamerikanische Kultur.
Wenn Sie Ihre Reise rund um die Karnevalszeit planen, können Sie Ihr Erlebnis daher noch bunter und einzigartiger machen. Sie sind mitten unter den Einheimischen und erleben mit ihnen ein Fest, das bereits seit hunderten von Jahren gefeiert wird. 
 
Wenn der Karneval etwas ist, das Sie in Südamerika unbedingt sehen möchten, sollten Sie jedoch rechtzeitig buchen, um ihn nicht zu verpassen. 
 
 
 
Karneval ist ein Fest wie keine anderes: Ein schwindelerregender Wirbel aus Farben, Musik und Tanz. Es ist ein traditionelles christliches Fest vor der Faschingszeit und findet meist im Februar statt. 
Der Begriff „Karneval“ kommt von carne levare, was bedeutet, auf Fleisch zu verzichten. Die Fastenzeit ist eine Zeit des Verzichts, weshalb in den Tagen vor ihrem Beginn am Aschermittwoch das Leben nochmal in vollen Zügen genossen wird. 
Die Karnevalstradition begann vor hunderten Jahren in Europa. Die portugiesischen und spanischen Eroberer brachten das Fest nach Amerika, wo es von indigenen und afrikanischen Kulturen beeinflusst wurde. Selbst heute entwickelt es sich immer noch weiter. 
Einige Konstanten gibt es jedoch: Essen, Trinken und Tanzen waren und sind beim Karneval das Wichtigste! Die spektakulären Umzüge und Straßenfeste sind Ausdruck des Genusses und Exzesses. Kostüme und Masken gehören zum Feiern dazu.  
Wussten Sie aber, auch welche Weisen das Fest in Südamerika gefeiert wird? Erfahren Sie hier mehr darüber, damit Sie den Geist des Karnevals in Südamerika selbst erleben können! 
 
 
BRASILIEN
 
Der Karneval in Rio ist weltberühmt und vermutlich der Erste, der den Menschen einfällt, wenn sie an dieses Fest denken. Millionen von Menschen feiern eine riesige Party, mit gewaltigen Umzügen mit tausenden Darstellern und kunstvollen und extravaganten Wagen.
 
Die größte Parade findet im Sambódromo statt, einer Tribünenstraße, in der die verschiedenen Sambaschulen um den Titel des Karnevalchampions wetteifern. Daneben gibt es in der ganzen Stadt hunderte Blocos – Straßenfeiern, die Tag und Nacht dauern. Während des Karnevals veranstaltet die Stadt außerdem Maskenbälle und Gourmet-Festivals. 
Auf dem Platz Cinelândia sind Sie mittendrin im festlichen Getümmel, ebenso wie an den berühmten Stränden Ipanema und Copacabana, wo Sie rund um die Uhr ausgelassene Tänzer, spektakuläre Umzugswagen und unvergessliche Kostüme sehen können. 
Brasiliens zweitgrößter Karneval findet in Salvador statt. Dem Guinness-Buch der Rekorde zufolge ist dies der größte Straßenkarneval der Welt! Dabei wird die einzigartige afrobrasilianische Tradition der Region gefeiert. 
Hier wurde auch vor 60 Jahren der elektrische Umzugswagen erfunden, als einige Freunde ihr Auto nahmen, um die Straßen mit Musik zu beschallen. Heute sind die Trio eléctricos, die die 26 km lange Parade durch die Stadt fahren, so groß wie Lastwagen, mit hunderten Tänzern und lauten Soundanlagen. 
Weitere große Feierlichkeiten gibt es in Olinda, einer UNESCO-Welterbestätte mit einer kostenlosen Party, bei der die Folklore im Mittelpunkt steht, und in dessen Partnerstadt Recife, wo der drittgrößte Karneval in Brasilien stattfindet. In Recife gibt es die berühmte Parade „Hahn der Morgenröte“, die bereits um 6 Uhr früh beginnt und bei der Millionen Menschen einer riesigen Hahnenstatue folgen. 
Eine der außergewöhnlichsten Karnevalstraditionen hat Paraty, wo alle an den Strand gehen und ihre Körper mit Schlamm bedecken. Manche denken, dass dieses Bloco de Lama genannte Ritual von indigenen Gemeinschaften stammt, die ihre Körper aus medizinischen Gründen eingerieben haben. Andere sehen die Ursprünge in den 1980ern, als Teenager sich vor der Parade mit Schlamm bedeckten und so diese jährliche Tradition begannen. Der Karneval von Paraty ist vielleicht nicht ganz so glamourös wie der in Rio, aber mit Schlamm zu werfen und darin zu ringen und zu tanzen ist definitiv ein einmaliges Erlebnis. 
 
KOLUMBIEN
El Carnaval de Barranquilla ist einer der größten Karnevals der Welt mit hunderttausenden Teilnehmenden. Die UNESCO hat ihn als immaterielles Kulturerbe anerkannt.  
 
Der Karneval in Barranquilla wird bereits seit Jahrhunderten gefeiert und hat sich neben einer indigenen Tradition entwickelt, bei der das Ende des Winters und der kommende Frühling zelebriert wurden. Die heutigen Feierlichkeiten vereinen entsprechend indigene, afrikanische und spanische Einflüsse. 
 
Das wichtigste Ereignis beim Karneval von Barranquilla ist die „Blumenschlacht“, eine sechsstündige Parade mit Feuerschluckern, Volkstänzen, Wagen und Livemusik. Salsa, Cumbia, Trommeln und Partys die ganze Nacht durch prägen die viertägigen Feierlichkeiten,
 
die jedes Jahr mit dem „Tod“ von Joselito Carnaval enden, einem Symbol für den Geist des Karnevals, das in Vorbereitung auf die Fastenzeit verbrannt und betrauert wird. 
 
 
BOLIVIEN 
 
In Oruro gibt es die größte Karnevalsfeier in Kolumbien, ebenfalls ein von der UNESCO anerkanntes immaterielles Kulturerbe. 
 
Dieser Karneval gilt als einer der ältesten der Welt. Ouro war einst ein Pilgerort für die indigenen Bewohner der Anden und seine uralten Traditionen blieben auch nach der Ankunft der Spanier erhalten. Das Fest hier hat weit zurückreichende Wurzeln und ist heute eine Mischung aus katholischer und indigener Kultur.
 
Im 3700 m über dem Meer gelegenen Ouro wird Silber abgebaut, was sich auch in den örtlichen Karnevalstraditionen widerspiegelt. So werden der „Jungfrau der Bergwerksstollen“ sowie El Tio, dem „Onkel“ und Aufseher der Minen, Opfer dargebracht. Die Einheimischen beschwichtigen ihn mit Tänzen und Geschenken dafür, dass sie das kostbare Metall abbauen, und bitten dabei um seinen Schutz. 
 
Am bekanntesten ist der Karneval von Oruro jedoch für seinen „Tanz der Teufel“. La Diablada ist ein ritueller Tanz, bei dem hunderte Teilnehmende in Kostümen, Masken und Perücken eine Schlacht zwischen Gut und Böse nachstellen. 
 
Diese Feier ist besonders bemerkenswert wegen der selbstgemachten Kostüme, Volkstänze und Aufführungen, etwa Theaterstücken. Zehntausende Tänzer und Musiker und hunderttausende Gäste feiern hier 20 Stunden lang eine Party, die mit nichts sonst auf der Welt vergleichbar ist. 
 
 
ARGENTINIEN
Das etwa 250 km von Buenos Aires entfernte Gualeguaychú ist berühmt für Thermalquellen, Casino und Strände. Und für seinen Karneval, der von Menschen aus allen Teilen Argentiniens und der Welt besucht wird. 
Der „Karneval des Landes“ ist eine Parade mit Umzugswagen, die von Ende Januar bis Anfang März jeden Sonntag stattfindet. Jeden Abend warten dabei zehntausende Teilnehmende gespannt darauf, wer Preise gewinnen wird. 
Alle verkleiden sich und in den Straßen wird getanzt, während sich die Umzüge durch das 500 m lange Corsódromo bewegen, wo die einzelnen Gruppen sich präsentieren und um den ersten Platz wetteifern. 
 
VENEZUELA
Der Karneval von El Callao ist ein weiteres Fest, das von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe anerkannt wurde. Es hat seine Wurzeln in der Befreiung der karibischen Inseln und wird geprägt von der afro-dominikanischen Kultur in diesem Teil von Venezuela. 
El Callao war einst einer der weltgrößten Goldproduzenten. Zur Arbeit in den Minen wurden viele Menschen aus der Karibik hergebracht und dieser Einfluss hat die Stadt geprägt und zeigt sich auch in den Masken und Kostümen beim Karneval.
Neben den Paraden und Tanzwettbewerben ist der Karneval in El Callao auch berühmt für Calypso und Rum! 
Außerdem hat er Besonderheiten wie die Medio Pintos, schwarz bemalte Figuren, die die Feiernden um Spenden bitten. Wer nicht spendet, wird ebenfalls schwarz angemalt! Dann gibt es noch Las Madamas, Frauen in Kostümen aus dem 19. Jahrhundert, die als Vertreterinnen der Kultur von El Callao die Parade anführen. Ebenfalls mit von der Partie sind die Diablos, Teufel in aufwendigen Masken, die einen hypnotisierenden Tanz aus Rot, Schwarz und Weiß aufführen.
 
URUGUAY
Montevideo hält den Rekord für die längsten Karnevalsfeierlichkeiten. Von Ende Januar bis Anfang März ist die Stadt 40 Tage lang von bunten Paraden und Musik erfüllt. 
Ebenfalls bemerkenswert an den Feierlichkeiten in Montevideo ist, wie enthusiastisch sich alle daran beteiligen. Fast die gesamte Bevölkerung der Stadt macht mit. Läden haben für einen Monat geschlossen und die einzelnen Stadtviertel wetteifern miteinander. In den Straßen gibt es Theater, Comedy und Gedichte.  
Das Hauptereignis ist Las Llamadas („die Rufe“), ein zwei Nächte dauerndes Trommelspektakel. Der Name geht darauf zurück, dass afrikanische Sklaven einst die Menschen buchstäblich zu Treffen zusammentrommelten. Trommeln spielen auch heute noch eine große Rolle, ebenso wie Candombe, ein Tanz mit Wurzeln in der afrikanischen Kultur.
 
PARAGUAY
Der Karneval von Encarnación ist die größte Party in Paraguay. Er ist von der brasilianischen Musik und Kultur beeinflusst, hat ein eigenes Sambódromo und wird von Menschen besucht, die die ganze Nacht lang feiern und schrille Kostüme tragen wollen. Doch er hat auch eine ganz eigene paraguayische Tradition.
Die jährliche Durchschnittstemperatur in Encarnación liegt bei etwa 20 °C. Zur Zeit des Karnevals hat es jedoch eher 40 °C – kein Wetter, bei dem man an Schnee denken würde. Und genau deshalb ist Lanza nieves so ein besonderer Teil des Karnevals von Encarnación. Lanza nieves bedeutet „Schneewerfer“ und genau das können Sie erwarten, wenn Sie an der Feier in Paraguay teilnehmen.
Beim „Schnee“ handelt es sich um Rasierschaum, weiße Farbe oder falschen Schnee aus speziellen Behältern. Die Feiernden können sich darauf einstellen, damit bespritzt zu werden, während sie durch die Straßen von Encarnación tanzen. Das alles gehört zum verrückten Karnevalstreiben dazu und macht unglaublichen Spaß! 
 
ECUADOR
Auch der Karneval in Riobamba in Ecuador ist eine nasse Angelegenheit! Wasserschlachten mit Spritzpistolen und Eimern – die teilweise sogar aus Fenstern gegossen werden – prägen die Feierlichkeiten hier. Neben Wasser kann auch mit Schaum, Farbe und Mehl geworfen und gespritzt werden. Zum Karneval in Riobamba sollten Sie also nicht unbedingt Ihr allerschönstes Kostüm anziehen. 
Ein traditionelleres Fest findet in Guaranda statt. Die Stadt liegt hoch in den Bergen und Traditionen aus den Anden spielen entsprechend eine große Rolle. Es gibt einen Kinderkarneval, Musikwettbewerbe und die Wahl einer Karnevalskönigin. Aber es kann auch zu spontanen Schlachten mit Puder und Wasser, Eiern, Maismehl und Luftschlangen kommen. Beim Karneval in Ecuador sollten Sie daher nicht unbedingt ihre feinste Kleidung anziehen. 
 
PERU
Die Karnevalsfeier in Cajamarca vereint Traditionen der Anden mit der katholischen Kultur. Das Fest ist im ganzen Land beliebt und hier nehmen zehntausende Menschen an den Feierlichkeiten teil.
Ihr Höhepunkt ist der Corso de Carnaval, bei dem geschmückte Autos in einer Parade durch die bunten Straßen fahren. Es gibt einen Musikwettbewerb und ausgefallene Kostüme und Masken. 
Auch bei diesem peruanischen Fest müssen Sie damit rechnen, möglicherweise nass zu werden, denn Besucher mit Wasser und Farbe zu bespritzen, ist hier gängige Praxis.
Auch in Puno, dem Zentrum der peruanischen Folklore, findet ein Karneval statt, bei dem mit traditionellen Kostümen und Tänzen das kulturelle Erbe der Region gefeiert wird. 
 
CHILE
In Chile ist der Karneval nicht so beliebt wie in anderen Teilen Südamerikas. In Arica gibt es jedoch den „Andenkarneval mit der Kraft der Sonne“. 
Jeden Januar oder Februar sind die Straßen von Arica bei dieser Feier zu Ehren von Pachamama, einer von den Andenvölkern verehrten Göttin, erfüllt von Tanz und Musik. Das dreitägige Fest vereint alte und neue Traditionen und ist eines der wichtigsten in Chile. 
 
Die Vielfalt der Karnevalsfeiern in Südamerika ist ein Ausdruck der reichen Kultur und Traditionen dieses Kontinents. Die Geschichte Südamerikas spiegelt sich in den Kostümen, Tänzen und der Mischung aus indigenen, afrikanischen und europäischen Einflüssen wider. Ob Sie an einem brasilianischen Strand die Nacht durchfeiern oder sich das Spektakel in Bolivien ansehen, beim Karneval erhalten Sie einen authentischen Einblick in die südamerikanische Kultur.
Wenn Sie Ihre Reise rund um die Karnevalszeit planen, können Sie Ihr Erlebnis daher noch bunter und einzigartiger machen. Sie sind mitten unter den Einheimischen und erleben mit ihnen ein Fest, das bereits seit hunderten von Jahren gefeiert wird. 
 
Wenn der Karneval etwas ist, das Sie in Südamerika unbedingt sehen möchten, sollten Sie jedoch rechtzeitig buchen, um ihn nicht zu verpassen. 
 
 
 
en los sabores del Brasil es arriesgarse a quedarse corto pues hablar de este país sudaméricano es obligatorio resaltar que es uno de los más ricos culturalmente en el mundo entero. La presencia de africanos, europeos e indigenas logró mezclarse para producir lo que hoy es Brasil, un país con amplia tradición cultural y por consiguiente, sabores gastronómicos que enaltecen el nombre de este exótico país.

Tratar de enumerar solo 10 sabores más sobresalientes del Brasil no es una tarea fácil. La gastronomía brasilera cuenta con muchísima diversidad de olores, sabores e ingredientes. Sin embargo, haré un recorrido por estos 10 sabores que no te puedes perder cuando visites Brasil.

10. Tacacá: Este es uno de los platos más tradicionales del Brasil. Es originario de la región del norte, normalmente en la zona del Amazonas, Amapá y Pará. Este exquisito plato brasilero es una especie de sopa o caldo hecho con Jambú y tucupí. Además se le adiciona Camarones secos y chile picante. Es un plato que combina perfectamente los diferentes sabores brasileros, además es servido en una pequeña taza con la que simplemente se toma sin cuchara, muy exótico. Igualmente, cabe agregar que está lleno de historia indigena y por esto es un sabor que es obligatorio probar en un viaje a Brasil.

9. Canjica: Ahora pasemos a algo un poco más dulce. La canjica es un dulce típico de las fiestas juninas. Estas festividad se celebran en mayor medida en Campina Grande

y en Caruaru. Este postre está hecho con maiz blanco, leche y azúcar. Anteriormente sólo se comercializaba en la época de las fiestas juninas, es decir, en junio, pero ahora se puede encontrar en mcuhas panaderias en cualquier época del año. Es por esto amantes del dulce que ya tienen otra opción para satisfacer ese deseo con el dulce sabor brasilero. ¡La Canjica los espera!

8. Munguzá: En el Norte del Brasil se come esta delicia que se prepara con papilla de maíz de munguzá, coco, canela y leche. Es un ríquisima combinación de sabores dulces que despiertan los sentidos de cualquier persona. Por esta razón, ¡no puedes dejar de probar la Munguzá!

7. Brigadeiro o negrinho: es un chocolate típico brasilero que se preparada con leche condensada, mantequilla, cacao en polvo y se acompaña con virutas de chocolate para cubrirlo. Toda una delicia que es impresindible en cualquier viaje a Brasil, además es un perfecto regalo para traer de vuelta a nuestros paises de origen.

6. Bobó de camarão: Este es un plato es de contextura cremosa y como su nombre lo indica está hecho de camarones. Es plato muy exótico y se sirve con arroz blanco. Además de camarones normalmente se mezcla con puré de yuca, jenjibre y aceite de palma. Esta exquisités típica brasilera no tiene que ser para paladares muy exquisitos pues está hecha para que cualquier persona pueda degustar sus delicias. ¡“Muito gustoso”!

5. Pao de queijo: No es exactamente un plato típico pero sí una de las delicias que se pueden consumir en cualquier lugar del Brasil. Consiste en una especie de bizcocho o pan hecho con yuca, huevos, sal y manteca de cerdo. Para aquellos que realicen su viaje a Brasil pueden visitar la famosa Casa do Pão de Queijo y allí encontrarán deliciosos Pao de queijos al mejor estilo Brasilero. Igualmente, puedes encontrar Pao de queijo en los supermercados para que tú mismo los hornees.

4. Moqueca: Este deliciosísimo plato típico brasilero es un cocido de pescado con cebollas, tomáte, pimiento y cilantro mezclado con aceite de palama y leche de coco. Existen dos tipos de Moqueca, Baiana y Capixaba. La diferencia de la “baiana” con la Capizaba es que se sustituye el aceite de palma por urucum, es decir, otro aceite vegetal. Normalmente, hay cierta disputa entre las dos regiones de dónde vienen estas dos versiones de la Moqueca porque ambas reclaman la originalidad de la receta. Sin embargo, ambas tienen algo en común y es que son profundamente brasileñas.

3. Pizza banano: Muy tradicional e ingeniosa, la pizza de banano hace parte de la cotidianidad de los brasileros. Esta delicia de la cocina del país pentacampeón, se prepara con banano, canela, queso mozarela, masa tradicional de pizza y por qué no, se puede acompañar con un poco de nueces o maní. Tienen que probarla en su próxima visita al Brasil.

2. Feijoada: Quizás el plato que más puede identificar a todo el Brasil. La feijoada es considerada por muchos como el plato nacional pues hace parte de la vida cotidiana de cualquier brasilero. En muchas regiones de este país se realiza en los días miércoles y sábados. La feijoada es un plato de fríjoles negros, aunque pueden ser blancos o rojos también. Se sirve con carne de cerdo en salazón, es decir, de cierta manera “deshidratada”. Igualmente es usual que en el Brasil espolvoreen el plato con Mandioca. Exquisito para cualquier paladar.

1. Caipirinha: Definitivamente este cocktail debe ser nuestro número 1, pues es uno de los referentes mundiales para Brasil. Un buena buena caipirinha nunca cae mal, siempre tan refrescante y tan exquisita. Esta bebida nacional brasilera se prepara originalmente con cachaza, lima, azúcar y hielo. Es presentada en múltiples vasos, sin embargo, es casi que obligatorio usar un pitillo o pajita para beberla. La caipirinha ha tomado múltiples variaciones en todo el mundo, algunos la preparan con vodka, otro con azucar morena, y en ocasiones cambian la lima por fresas u otras frutas que se mezclan para dar nuevos sabores a este producto de exportación.

Insisto, tratar de encajar en 10 puestos los sabores brasileros, no es nada fácil, porque Brasil también sabe a Samba, a futbol, a carnaval, a cultura... Es por esto Brasil que, como dicen los Gipsy Kings en su canción Canto a Brasil, “yo canto tu sabor con samba que se mezcla con amor”!!

Erhalten Sie kostenlose Reise-Inspirationen aus Südamerika und exklusive Rabatte. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Kontakt

  • +49 30 6167558-0
  • 10999 Berlin - Deutschland
  • Lausitzer Straße 31
  • Ventura TRAVEL GmbH
  • wochentags 9-20 Uhr
2022 Viventura, une marque de Ventura TRAVEL GmbH
Tous droits réservés