Nachgefragt: Leben und arbeiten in La Paz

Von hester 04.10.17 12:03

Du suchst nach einer neuen Herausforderung? Du willst noch einmal ins Ausland und eine ganz außergewöhnliche Erfahrung machen? Dann werde Teil unseres Teams und mach ein Praktikum in La Paz. Neben dem viventura Büro in Berlin haben wir noch fünf weitere Büros in Lateinamerika. Während der Arbeit ist man ständig in Kontakt mit anderen Teilen der Welt. Das macht die Arbeit bei viventura so spannend! Die Teams sind international und man hat die Möglichkeit, auch mal am anderen Ende der Welt zu arbeiten und eine ganz neue Kultur und Arbeitswelt kennenzulernen. Heute treffe mich mit Sarah im viventura Büro in La Paz. Sarah ist zurzeit Praktikantin bei viventura und ich möchte gerne wissen, was sie bisher so erlebt hat in Bolivien.

 

 

Praktikum in La Paz: Sarah ist bereits seit vier Monaten in Bolivien. Bisher hat sie schon viel erlebt und hat auch für die folgende Zeit noch viel vor. Hier sitzt sie auf einem Felsen während eines Ausfluges in der Nähe von La Paz. Im Hinergrund leuchtet der schneebedeckte Illimani Berg
Sarahs Praktikum in La Paz: Begeistert erzählt sie von ihren Erfahrungen im viventura Büro und ihren Erlebnissen in und um La Paz.

 

 

Hester: Liebe Sarah, wie gefällt dir denn La Paz bisher?

 

Sarah: La Paz ist ganz anders als deutsche Städte, das macht das Leben hier so interessant. Die Stadt ist von einer faszinierenden Bergkulisse umgeben, sie ist vielfältig und durch die vielen bunten Märkte, die Minibusse in den Straßen und den Ständen mit köstlich frischem Essen an jeder Straßenecke sehr lebendig. Es ist toll, mal wieder an einem anderen Ort zu sein und in eine ganz andere Welt einzutauchen.

 

 

Praktikum in La Paz: Eine beeindruckende Stadt, wo es immer viel zu entdecken gibt. Blick auf die Stdat von den Hügeln von El Alto aus.
Einfach mal die Aussicht genießen! La Paz liegt auf ca. 3.500 m Höhe und ist eingekesselt von den Anden. Hier zu arbeiten und zu leben ist ein Traum!

 

 

Hester: Wie kam es denn dazu, dass du dich bei viventura beworben hast?

 

Sarah: Ich habe nach dem Abitur zunächst eine Ausbildung im Tourismus und dann ein duales Studium im Event-Management gemacht. Südamerika fasziniert mich schon lange und ich wollte sehr gerne wieder zum Tourismus zurück. Da ist das Praktikum bei viventura in Bolivien genau das Richtige für mich. Das nachhaltige Konzept von viventura hat mir sehr zugesagt. Außerdem wird Deutschen durch das authentische Reisen der kulturelle Austausch in Südamerika ermöglicht. Schon im persönlichen Kontakt wirkte viventura sehr familiär und ich konnte mir gut vorstellen, Teil des Teams zu werden. Wichtig ist für das viventura Praktikum in La Paz nicht unbedingt, dass man aus der Tourismus-Branche kommt. Sondern vielmehr, dass man eine gewisse Motivation für Südamerika mitbringt sowie für nachhaltigen Tourismus.

 

 

Praktikum in La Paz. Sarah sitzt an ihrem Schreibtisch und spricht mit einem Kunden über ihr Headphone.
Sarah bei ihrer täglichen Arbeit als Travel Managerin im viventura Büro in La Paz. Hier spricht sie gerade mit einem Kunden.

 

 

Hester: Was sind denn so deine Aufgaben? Erzähl mal, was macht dir am meisten Spaß an der Arbeit?

 

Sarah: Die Aufgaben hier sind sehr vielseitig. Besonders Spaß macht mir der Kundenkontakt, das Telefonieren und E-Mail schreiben mit den Kunden, die oft sehr aufgeregt und begeistert sind. Hier in La Paz habe ich die Chance, Kunden, mit denen ich schon am Telefon gesprochen habe, auch mal persönlich zu treffen und kennenzulernen. Außerdem kümmere ich mich um die Vorbereitung der Reiseunterlagen, dazu gehört beispielsweise ein kleines Reisebüchlein mit dem Ablauf der Reise für die Kunden. Ansonsten prüfe ich, ob die Inhalte auf unserer Webseite korrekt sind (wie Reiseberichte, Fotos oder Bildunterschriften) und mache Konkurrenzanalysen. Mir macht die Arbeit wirklich Spaß und ich finde es toll, dass ich auch nach meinem Praktikum noch ein Jahr länger bleiben kann.

 

 

Praktikum in La Paz. Sarah steht mit ihrer Reisegruppe vor dem Museum in La Paz.
Sarah traf sich in La Paz mit einer Reisegruppe. Für sie ist das das Highlight ihrer Arbeit. Sie mag den persönlichen Kontakt zu den Kunden.

 

 

Hester: Magst du uns noch etwas über das viventura Büro in La Paz erzählen?

 

Sarah: Ich finde die Zusammenarbeit unter den Kollegen sehr angenehm. Die Atmosphäre ist sehr familiär und ich finde es schön, ein richtiger Teil des Teams zu sein. Alle sind sehr offen und man unternimmt auch in der Freizeit Dinge zusammen. Zum Beispiel grillen wir schon mal zusammen oder gehen gemeinsam auf ein Konzert oder - wie mit dir - schauen uns gemeinsam die Stadt an. Außerdem wird im Büro auch jeden Tag zusammen Mittag gegessen. Unsere Köchin kocht super leckeres Essen und es kommen immer wieder neue Gerichte auf den Tisch. Im Büro sprechen wir verschiedene Sprachen. Bürosprache ist Spanisch, es können aber auch alle Englisch, unter den deutschen Kollegen sprechen wir natürlich Deutsch - genauso wie im Kundenkontakt - die französischen Kollegen französisch. Auch gut finde ich die Arbeitsweise von viventura. Alle Systeme sind internetbasiert, so dass man auch mal von zu Hause oder von einem anderen Ort aus arbeiten kann.

 

 

Praktikum in La Paz: Ein Selfie von Hester und Sahar auf der Aussichtsplattform Killi Killi. Im Hintergrund das Häusermeer von La Oaz und der berühmte 6.000er Illimani,
Auch mit den Kollegen freundet man sich schnell an und erkundet die Umgebung auf gemeinsamer Entdeckungstour. Hier stehen wir auf der Aussichtsplattform Killi Killi.

 

 

Hester: Wo wohnst du hier in La Paz? Und wie sieht so dein Alltag aus?

 

Sarah: Ich lebe in einer Gastfamilie im Stadtzentrum, vor allem um die bolivianische Lebensweise noch intensiver kennenzulernen und Spanisch zu lernen. Wir waren bereits gemeinsam für ein Wochenende in den Yungas, einem tropischen Paradies direkt an den Berghängen der Anden. Außerdem besuche ich regelmäßig einen Sprachenabend in der Stadt, wo ich viele Bolivianer aber auch Leute aus der ganzen Welt kennenlernen kann. Hier habe ich viele internationale Freunde gefunden.

 

 

Praktikum in La Paz: Das viventura Büro ist immer für ein Spaß zu haben. Auf dem Bild das ganze Team im Garten, im Hintergrund das Gebirge der Anden.
Ob mit der Gastfamilie, mit den neuen Freunden vom Sprachentreff oder mit dem bunten Haufen von viventura, in La Paz gibt es immer etwas zu tun - mit einer doppelten Portion Spaß garantiert!

 

 

Hester: Zum Abschluss würde ich gerne noch wissen: Was ist denn dein persönliches Highlight in Bolivien?

 

Sarah: Ach, einfach die Vielzahl an Aktivitäten, die man in und um La Paz machen kann. Bolivien ist landschaftlich unheimlich vielfältig: Hier in La Paz kann ich die Anden erkunden. Die Stadt ist aber auch ein super Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung. Ich war bereits am Titicacasee, wo mich der Sternenhimmel besonders beeindruckt hat. Außerdem das Durchfahren von verschiedenen Klimazonen bei der Mountainbike Tour entlang der Death Road. Bei meiner Reise zum Salar de Uyuni fand ich die unglaubliche Weite des größten Salzsees der Welt faszinierend. Bolivien ist auf jeden Fall sehenswert!

 

Hester: Liebe Sarah, vielen Dank für deine Zeit und das nette Gespräch!

 

 

Praktikum in La Paz: Von hier aus hat man die Chance die ganze Vielfalt Boliviens zu erkunden. Wie zum beispiel am Sal de Uyuni. Hier sitzt Sarah im Schneidesitz und schaut in den Sonnenuntergang. Ein Ausflug zum Salar de Uyuni - dem größten Salzsee der Erde! Hier kann man ein paar Tage die Natur und die Stille genießen.

 

 

Du hast Lust auf ein viventura Praktikum in La Paz bekommen? Dann bewerbe dich auf unsere Stellenausschreibung für das Praktikum als Travel Manager

 

Oder möchtest du einfach mal mal so in dieses facettenreiche Land reisen? Schau doch mal in das Programm unserer neuen Bolivien Reise.

Tags: News, Bolivien

Teilen
Weitere Artikel

Abonnieren