Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Warum Peru die beste Küche Südamerikas hat

926 Flares 926 Flares ×

Liebe geht durch den Magen. Und da eine unvergessliche Reise oft einer aufregenden Liebesaffäre mit einem Land gleicht, weiß jeder der gerne reist, wie wichtig es ist, auch in die lokale Küche einzutauchen. Das wollen wir Ihnen nicht vorenthalten und bauen deswegen ab sofort auf all unseren Rundreisen durch Peru einen Besuch in einem echten Gourmet-Restaurant ein.

Innerhalb Südamerikas ist man sich schon länger einig – am besten isst man in Peru, das ist sozusagen das Frankreich des Kontinents. Peru hat sich in den letzten Jahren mit zahlreichen Sterneköchen einen Namen als Feinschmeckerparadies gemacht. Die Hauptstadt Lima wartet gleich mit mehreren preisgekrönten Restaurants auf, doch auch Cuzco oder Arequipa bieten dem anspruchsvollen Gaumen ausgewählte Leckereien.

 

Eine viventura-Reisegruppe versucht sich in Arequipa an "Causa", einem typischen peruanischen Gericht

Eine viventura-Reisegruppe versucht sich in Arequipa an „Causa“, einem typischen peruanischen Gericht

 

 

Grund 1: Einflüsse aus vier Kontinenten auf Ihrem Teller

Warum Peru kulinarisch innerhalb von Südamerika eine solch herausragende Position einnimmt, wird schnell klar, wenn wir uns die bewegte Geschichte des Landes vor Augen führen: Neben indigenen Einflüssen finden wir hier iberische (spanische Kolonisation), afrikanische (Sklaven), französische (Einwanderungswelle nach der fr. Revolution) chinesische und japanische Einflüsse. Letztere kamen vor allem in den Siebzigerjahren zu Hunderttausenden als günstige Gastarbeiter nach Peru und stellen bis heute einen wichtigen Bestandteil der Bevölkerung dar. Die asiatischen Einflüsse die diese massive Immigration mit sich brachte, finden wir bis heute in Gerichten wie Ceviche, welches – ähnlich wie Sushi – aus rohem Fisch zubereitet wird.

 

Exotische Früchte, soweit das Auge blickt

Exotische Früchte, soweit das Auge blickt: Ein Markt in Cabanaconde, Peru

 

Grund 2: Die geographische Vielfalt des Landes

Neben einer bewegten Historie kann Peru mit einer unvergleichlich vielfältigen Geographie aufwarten. Auf einer Rundreise durch Peru werden Sie feststellen: Zwischen Küste und Altiplano, schneebedeckten Anden und Amazonas wächst alles was das Herz des Kochs begehrt – und mehr. Dementsprechend groß ist die Auswahl. Gerüchte sprechen von über 2500 verschiedenen, peruanischen Suppen – allein an der Küste!

 

Inka-Terassen im Colca-Tal

Inka-Terrassen im Colca-Tal

 

Grund 3: Fusion-Küche als neuer Trend

Peru, das Feinschmeckerparadies Südamerikas, bietet neben dem Klassiker Ceviche (Fisch in Zitronensaft) viele weitere Delikatessen, die dem europäischen Gaumen weniger vertraut sind.

So entdecken Sterneköche wie Gaston Acurio oder Pedro Miguel Schiffiano momentan auch traditionelle Zutaten wieder für sich: Lama- und Alpacafleisch, Süsskartoffeln (nur eine von über 3000 Kartoffelsorten in Südamerika), Quinoa und Ají zum Schärfen sind nur einige davon. “Comida fusión” also Fusionsküche, heißt hier das Stichwort. Traditionelle Rezepte werden mit internationalen Tendenzen kombiniert. Das Ergebnis ist ein aussergewöhnliches kulinarisches Erlebnis, das die Geschmacksnerven zu Höhenflügen animiert.

 

Rocoto Relleno, ein weiteres typisch peranisches Rezept

Rocoto Relleno, ein weiteres typisch peruanisches Rezept

Ab sofort auf jeder viventura-Reise: Besuch in einem Gourmetrestaurant

Diese großartige peruanische Küche  möchten wir Ihnen auf einer Reise durch Peru natürlich nicht vorenthalten. Deshalb besuchen wir ab sofort auf jeder unserer Perureisen ein Gourmet-Restaurant. Selbstverständlich gilt dieses Angebot auch für alle schon gebuchten Reisen. Wir haben ausführlich recherchiert, denn ein Restaurant muss für uns nicht nur hervorragendes Essen servieren. Natürlich legen wir Wert auf exzellenten Service und wählen kein Restaurant grosser internationaler Ketten. Wir möchten, dass unsere Gäste die moderne peruanische Küche kosten, in einem unvergesslichen Ambiente und gleichzeitig lokale Restaurants unterstützen. Unsere Wahl fiel deshalb auf das Restaurant Cala in Lima. Direkt an der Pazifikküste gelegen, mit einer Terrasse über dem Ozean verführt es die Gäste mit einem 4-gängigen Menü. Für unsere Vegetarier ist selbstverständlich in jedem Gang eine Option dabei.

 

 

Ceviche - das peruanische NationalgerichtQuelle: Cookdiary.net http://goo.gl/69vz4q

Ceviche – das peruanische Nationalgericht. Quelle: Cookdiary.net http://goo.gl/69vz4q

 

Was haltet ihr von dem peruanischen Essen? Was ist euer Lieblingsessen? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Share Button

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Benno Schmidt

Benno
Als Marketeer bei viventura schreibe ich am liebsten über meine drei Lieblings-K aus Südameri-K: Kurioses, Kulturelles und Kulinarisches. Meine Liebe zu Lateinamerika habe ich auf einer ... weiterlesen

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Peru Ecuador Galapagos

Tweets von @viventura_de

viExplorer

Peru Bolivien Chile

24 Tage, inkl. Flüge
3 Länder, Machu Picchu & Salzwüste
  • 3 Metropolen: Lima, La Paz, Santiago
  • Auf Inkapfaden nach Machu Picchu
  • Übernachtung bei Bauern am Titicacasee
  • Uyuni: Die größte Salzwüste der Erde

ab 4099 EUR