Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

10 Orte in Peru, die du auf jeden Fall verpassen darfst!

0 Flares 0 Flares ×

Peru ist eines der schönsten Länder in Südamerika. Einige Flecken und Ecken Erde, die du bei deiner nächsten Reise nach Peru dennoch getrost links liegen lassen kannst, verraten wir in dieser nicht allzu ernst gemeinten Liste: 10 Orte in Peru, die du auf jeden Fall verpassen darfst!

 

Platz 10: Augen zu und durch!

Hafen von Callao

Port Callao. © eutrophication&hypoxia

Abgesehen von dem bedeutendsten Hafen Perus und dem Flughafen der Hauptstadt gibt es hier vor allem drei Dinge zu sehen: Wellblechhütten, Müll und Straßenhunde. Schöner hingegen ist in Callao der Stadtteil „La Punta“, der schon eher einen Besuch wert ist.  Warum Callao dennoch ein absolutes Must-do ist? Naja, ganz pragmatisch gesehen, liegt dort der Flughafen. Also heißt es für den Großteil aller Peru-Reisenden: Ab nach Callao!

Platz 9: Graues Niemandsland

Moquegua

Moquegua Panorámica. © Miguel Vera León

Eine recht graue Wüstenstadt, die stets begleitet von der stechenden Sonne ist. Wer sein Quechua auffrischen möchte, kann es in dieser Region ja mal versuchen.

Platz 8: Hundeparadies für Allergiker

Pucallpa - Avenida Bellavista

Avenida Bellavista-Pucallpa. © Diego Sanguinetti

Die Stadt liegt am Grenzgebiet zum Amazonas. Du willst unbedingt mal Urwaldriesen sehen? Hier bekommst du sie gleich massenweise zu Gesicht- illegal abgeholzt und auf Booten und Lastwägen durch die Stadt transportiert. Eine zweifelhafte Freude ist auch der Anblick der Horden an peruanischen Nackthunden, die durch die braunen Erdwege toben. Umso erstaunlicher ist es, dass in der müllverseuchten Lagune noch rosa Delfine herumspringen. Nur kurze Bootsfahrten entfernt wartet aber eine faszinierende Dschungelwelt auf dich!

Platz 7: Die außerirdische Stadt

Cerro de Pasco Mine

Mina cerro de Pasco. © Ottocarotto

Die Stadt gilt als eine der höchstgelegensten Städte der Erde und ist eine alte Minenarbeiter-Stadt. Sie ist sehr windig, und durch die andauernde Sonneneinstrahlung fängt man sich trotz der Kälte schnell verbrannte Wangen ein. Durch seine Kargheit und die durch die Landschaft verteilten Felsbrocken wirkt Cerro de Pasco wie nicht von dieser Welt.

Platz 6: „La Oroya 21“

La Oroya

Mining in La Oroya. © Matthew Burpee

Das Bergbauzentrum Perus ist geprägt von lauter Wellblechhütten. Sie ist wirkt sehr grau und gilt als die dreckigste Stadt Lateinamerikas. Alle Golffans aufgepasst: Die in 3726m Höhe gelegene Stadt beherbergt den höchsten Golfplatz der Welt.

Platz 5: Achtung, Krokodilgefahr!

Mangroven von Tumbes

Pescador. © Eduardo Dios

Die Stadt liegt direkt an der peruanischen Küste und liegt an der Grenze zu Ecuador. Sehenswert sind dort die artenreichen Mangrovensümpfe. Die dortigen Krokodilfarmen sind bei Touristen beliebt, werden aber leider nicht immer artgerecht betrieben.

Platz 4: Mücken auf der Durchreise

Farm in Jaen

Peru Farm Jaen. © Max Pixel

Jaen ist eine kleine Stadt im Norden Perus. Sie liegt an einer der wichtigsten Straßen zwischen Küste und Hochland. Hier trifft der wilde Dschungel auf abenteuerliche Berge, das heißt hier sind Mückenstiche definitiv  vorprogrammiert –  das ist auch schon alles.

Platz 3: Peruanisches Malle

Mollendo

Mollendo. © Diegusposesiusdiminutius

Ein kleiner Ort an der Südküste Perus, der besonders von den Einwohnern Arequipas lebt. Im Sommer strömen die Arequipeños nach Mollendo, um ihren Urlaub dort zu verbringen.  Im Winter allerdings  herrscht hier tote Hose. Suchst du einen Ort ganz für dich alleine, wäre Mollendo also genau richtig. Was du dann dort machen kannst? Das ist eine andere Frage…

Platz 2: Insel der strickenden Männer

Taquile

Taquile. © Murray Foubister

Taquile ist eine Insel im peruanischen Teil des Titicaca- Sees. Die Taquileños haben sich bis heute größtenteils vor dem westlichen Einfluss gewehrt, dennoch ist der Ort touristisch überlaufen. Wir möchten den Taquileños ihren Freiraum und die Männer weiterhin in Ruhe stricken lassen.

Platz 1: Stadt der Winde und „Händler“

Juliaca

Juliaca. © Tydence Davis

Juliaca ist eine Grenzstadt im Süden Perus, die vor allem vom Schmuggel lebt. Sie ist bekannt als „die hässlichste Stadt Perus“, ob das stimmt? Die hübsche Nachbarstadt Puno ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Wer das Chaos aber liebt hat in Juliaca bestimmt trotzdem Spaß!

 

Das sind unsere persönlichen Top 10 Orte in Peru, die du auf jeden Fall verpassen darfst! Wir hoffen, dass du jetzt besser weißt, was dich an diesen Orten erwartet. Natürlich bedeutet das nicht, dass die aufgezählten Orte nicht trotzdem ihren ganz eigenen Charme besitzen. Auf unseren Peru Reisen werden ihr die aufgeführten Orte jedoch kaum zu sehen bekommen, denn Peru hat so viel mehr wunderbare Ecken zu bieten!

Share Button

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Chile Patagonien Argentinien

Tweets von @viventura_de

viExplorer

Peru Bolivien Chile

24 Tage, inkl. Flüge
3 Länder, Machu Picchu & Salzwüste
  • 3 Metropolen: Lima, La Paz, Santiago
  • Auf Inkapfaden nach Machu Picchu
  • Übernachtung bei Bauern am Titicacasee
  • Uyuni: Die größte Salzwüste der Erde

ab 4099 EUR