Bianca Bauza

Bianca Bauza

Neuigkeiten

04.04.17 13:56

Das Highlight Patagoniens: Der Perito Moreno Gletscher

Der im Los Glaciares National Park gelegene Perito Moreno Gletscher ist wohl eines der beeindruckendsten Highlights in Patagonien. 78 km entfernt von El Calafate erstreckt sich der Gletscher über eine Fläche, die größer ist als ganz Buenos Aires! An manchen Stellen erreicht der Perito Moreno Gletscher Höhen von bis zu 60 Metern über dem Wasser.  Als wäre er nicht schon gigantisch genug, ist er einer der wenigen Gletscher weltweit, der selbst in Zeiten der globalen Erwärmung weiter wächst. Ein Highlight, das auf keiner Patagonienreise fehlen darf!

Weiterlesen
03.06.13 16:27

Die Top 5 Santiago de Chile Märkte

Santiago de Chile ist einer dieser Orte über die man nicht besonders viel hört; oft verbringen Chile-Reisende nur ein oder zwei Tage in der Hauptstadt, bevor Sie andere Sehenswürdigkeiten erkunden. Jedoch hat Santiago einiges zu bieten und die Zeit für einen Besuch der vielen Märkte der Stadt sollte man sich auf jeden Fall nehmen.

Weiterlesen
18.02.13 18:39

Karneval in Barranquilla

Sobald in Barranquilla die Weihnachtsdekorationen abgenommen werden, fangen die Leute an sich auf eine der größten Parties in Südamerika vorzubereiten: Karneval in Barranquilla! Diese Tradition stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist eine der wichtigsten Volkstum-Verkörperungen Kolumbiens. Eine Mischung aus Elementen indigener Stämme, afrikanischer Sklaven und europäischer Einwanderer macht Karneval in Barranquilla zu einem Event reich in kulturellem Erbe. Falls Sie eine Reise nach Kolumbien planen, sollten Sie sich dieses Event auf keinen Fall entgehen lassen!

Weiterlesen
21.11.08 14:31

Einheizen auf ecuadorianisch

Ecuador liegt am Äquator. Da denkt ihr sicher, es sollte hier auch immer schön heiss sein. Zumindest werde ich oft gefragt, warum ich denn nicht das ganze Jahr über braun gebrannt bin. Tropisches Klima gibt es aber nur bedingt, denn zwischen der Pazifikküste und dem Amazonasgebiet liegen die Anden in Höhen bis 6300m. Eingebettet im Andenpanorama befindet sich auf 2800m Höhe auch die Hauptstadt Quito und hier leben fast 2 Millionen Ecuadorianer und auch Europäer - wie wir hier aus dem Büro. Tagsüber freuen sich alle Quiteños, wenn die Sonne scheint, denn dann kann es richtig warm hier oben werden. Aber wehe dem, der Winter kommt, sprich die regenreiche Jahreszeit - dann frieren wir hier auf Zugspitzenhöhe bei 2-10 Grad.

"Kein Problem" - in Deutschland war ich es gewöhnt einfach die Heizung oder der Kamin anzuschmeißen
und schon war es im geliebten Heim kuschelig warm. Doch was tun, wenn die Wohnung weder Kamin noch Heizung hat? Wenn es so kalt ist, fühle ich mich wie beim Zelten in den Bergen und würde am Liebsten ein Lagerfeuer in meinem Schlafzimmer machen.

In einer wärmenden Kaffeepause im Büro haben wir unsere besten Tricks ausgetauscht.

Weiterlesen
18.11.08 15:00

Ecuadors umweltfreundliche Verfassung

Eine der wichtigsten Passagen der neuen Verfassung Ecuadors ist ein weltweites Novum: Im ecuadorianischen Verfassungstext sind erstmals die Rechte der Natur festgeschrieben. "So, wie die soziale Gerechtigkeit im 20. Jahrhundert die Achse der sozialen Kämpfe war, so wird dies im 21. Jahrhundert immer mehr die Umweltgerechtigkeit sein, mit der Natur als Rechtssubjekt", heißt es im Grundsatzpapier. Dem Prinzip folgend will Ecuador auf die Förderung von Erdöl im Ishpingo-Tambococha-Tiputini-Gebiet (ITT) im Amazonasbecken verzichten, wenn sich die internationale Gemeinschaft an den dadurch entstehenden Einnahmeausfällen beteiligt und über zehn Jahre lang jeweils 350 Millionen Dollar – die Hälfte der erwarteten Erlöse – aufbringt. Das ITT-Gebiet gehört zum Yasuní-Nationalpark, der 1989 wegen seiner Artenvielfalt von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Knapp eine Milliarde Barrel Rohöl sollen dort lagern.

Weiterlesen
05.11.08 16:42

Ecuador: Immer mehr Besucher aus Deutschland

Das Aussenministerium von Ecuador informierte, dass sich die Anzahl der Besucher des Anden- und Amazonaslandes aus Deutschland im stetigen Wachstum befindet. 2007 waren es 23.453 Touristen die hierher kamen, um die majestätischen Vulkane, das unendliche Amazonastiefland, die kolonialen Städte Quito und Cuenca sowie die einmaligen und unvergesslichen Galapagos-Inseln zu entdecken. Dies war schon eine Steigerung von 7,4 Prozent zum Vorjahr. Im ersten Halbjahr von 2008 wurde nun eine weitere Steigerung von bereits 5,98 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2007 in den Einwanderungsbehörden registriert. Damit belegen die Deutschen den dritten Platz nach den Spaniern und Engländern.

Weiterlesen
29.10.08 17:24

Ecuador feiert Cuenca mit 2 Cholas

Am 3. November wird in Cuenca, der drittgrößten Stadt Ecuadors die Unabhängigkeit von den Spaniern gefeiert. Diese jährt sich nun zum 188. Mal in der schönen Kolonialstadt die zu Inkazeiten, die wichtigste Stadt im heutigen Ecuador war. Wie bei jedem Stadtfest sucht auch Cuenca seine Schönheitskönigin. Dazu müssen die Frauen aber keine typischen Modells sein, sondern eine hübsche Chola Cuencana. Die Cholas Cuencanas kann man bei einem Spaziergang durch die Kopfsteinpflastergassen sehr gut an ihrer traditionellen Kleidung erkennen. Weisse Bluse, Panamahut und ein knielanger, farbiger Rock gehören hier zu den Merkmalen.

Weiterlesen
24.10.08 16:47

Ecuador: Ameisen auf dem Teller

Ameisen sind seit jeher Bestandteil des Speiseplans der Amazonas-Indianer. Nun haben aber auch Restaurants in der Stadt Puyo, im Dschungel von Ecuador, diese nahrhafte Spezialität für ihre Speisekarten entdeckt. In den vier Restaurants mit lokalen Speisen kann man nun Ucuys bestellen. Der Teller Ameisen serviert auf einem Blatt kostet 3,5o USD und wird zusammen mit gegrilltem Yuka und Kochbanane serviert. Dazu trinkt man die typische Chicha aus Yuka.

Weiterlesen
21.10.08 22:46

CD des Monats aus Ecuador: Rocola Bacalao

Nicht alle hatten die Möglichkeit die LatinSka Band aus Ecuador bei ihrer diesjährigen Europatournee live zu sehen. Die neunköpfige Band begeistert mit heiteren sowie nachdenklichen und stets energiegeladenen Songs, aber nicht nur auf der Bühne. Denn auch die neueste CD "Infierno" (Hölle) lässt einen nicht ruhig auf dem Stuhl sitzen. Bongos, Trompeten und Saxophone bestimmen den Rhytmus und man möchte einfach nur tanzen. Die 13 kreativen Lieder der Auskopplung sind das Ergebnis der Produktion von Grammy Gewinner Tweety González (Gustavo Cerati, Shakira, etc...), die die ecuadorianische Band nun auch auf internationale Bühnen katapultiert hat.

Weiterlesen
20.10.08 18:36

Keine Ratten mehr auf Seymour

Ratten gehören auf verschiedenen Galapagosinseln zu den gefährlichsten und gefährdensten Tieren für das aussergewöhnliche Ökosystem des Archipels von Ecuador. Die eingeführten Nager sind ebenso bedrohlich für die einheimische Tierwelt, wie Schweine, Katzen oder Hunde, da sie die Eier der Reptilien, Schildkröten und Vögel essen und somit die Fortpflanzung gefährden. Der Nationalpark hat zusammen mit der Charles Darwin Forschungstation Programme zur Ausrottung dieser eingeführten Tiere. Nach dem fünften Monitoring konnte bestätigt werden, dass die Nagetiere auf der Insel Seymour ausgerottet worden sind. Die Insel Seymour ist Heimat vieler Meeresvögel, wie zum Beispiel von Blaufusstölpeln und Fregattvögeln. Auf einem Inselrundgang kann man zudem Landleguane beobachten und an den Lavaküsten tummeln sich Seelöwen. Als „frei“ von der Rattenplage kann die Insel allerdings erst nach einem weiteren Jahr deklariert werden, da man mindestens 1 Jahr lang beobachten muss, um sicher zu sein, so Victor Carrion vom Gebiet der Kontrolle und Ausrottung.

Weiterlesen

    Abonnieren