Rezept des Monats aus Peru: Juane

Kulinarik

JuaneJede Region in Peru hat ihr typisches Gericht. Diesen Monat möchte ich euch ein Gericht aus dem Amazonas-Dschungel vorstellen: Juane. Im Regenwald liegen die einzelnen Dörfer weit auseinander, so dass die lokale Bevölkerung viel Zeit zu Fuß oder im Kanu verbringt, um zum nächsten Dorf zu gelangen. Um auf diesen Reisen etwas Essbares mitnehmen zu können, entwickelten die Bewohner des Regenwaldes ein reichhaltiges und praktisches Gericht, welches dabei in ein Bananenblatt gewickelt wird. So bleibt es für den ganzen Weg frisch.

Juane verdankt seinen Namen dem Schutzheiligen der Region Amazonas, dem Apostel San Juan. Jedes Jahr am 24. Juni wird ihm zu Ehren ein riesiges Fest im Amazonas-Regenwald veranstaltet. Die Vorbereitungen für diese Festivitäten beginnen schon am Vortag, wenn die Bevölkerung die Einkäufe tätigt und dann die Juanes zubereitet.

Die Grundzutat des Juane ist immer Reis. Je nach Tradition des Ortes oder der finanziellen Möglichkeiten gibt es jedoch verschiedene Varianten, wie Juane zubereitet wird. So kann das Gericht beispielsweise mit Hühnchen, Eiern, Oliven sowie verschiedenen Gewürzen, oder aber auch nur mit einem hartgekochten Ei zubereitet werden. Im Folgenden stelle ich euch das Rezept vor, so dass ihr eure eigenen Juane zubereiten könnt.

Für 6 Personen braucht ihr:
* 700 g Reis
* 6 Hühnerschenkel (oder beliebige andere Teile vom Huhn)
* 6 Oliven
* 1,5 EL Schweineschmalz
* Knoblauch
* Lorbeerblätter
* Pfeffer
* Kümmel
* Oregano
* Salz
* 6 geschlagene und 6 hart gekochte Eier
* 1 große Zwiebel
* 6 Bananenblätter

Zunächst kocht ihr die Hühnchenschenkel, bis sie halb durch sind und dann legt ihr sie an die Seite. Anschließend kocht ihr den Reise in dem Wasser, welches ihr auch zum Kochen der Hühnchenschenkel benutzt habt. Hier fügt ihr einen Esslöffel Schweineschmalz und Salz und Pfeffer nach Belieben hinzu. Anschließend stellt ihr auch den Reis zur Seite. Nebenher bereitet ihr das restliche Schweineschmalz, die klein geschnittene Zwiebel, das Oregano, den Kümmel, den Knoblauch und die Lorbeerblätter in einer Pfanne zu. In diesem Gemisch oder "Sofrito", wie es die Peruaner nennen,  bratet ihr anschließend die Hühnchenschenkel an. Wenn diese goldbraun sind, nehmt ihr das Hühnchen aus der Pfanne und mischt das Sofrito mit dem Reis und den geschlagenen Eiern, zusammen mit etwas Salz.

Auf einem Tisch legt ihr die Bananenblätter aus und serviert auf jedem eine gute Portion Reis, einen Hühnchenschenkel, eine Olive und ein hartgekochtes Ei. Dies alles bringt ihr in eine runde Form  und wickelt es dann vorsichtig mit dem Bananenblatt ein, so dass sich kleine Beutel ergeben. Diese verschließt ihr oben mit einem Knoten. Anschließend kocht ihr die Beutel in einem großen Topf mit wenig Wasser und niedriger Hitze für ca. 40 Minuten.

Je nach Belieben könnt ihr Juane warm oder kalt servieren. Ich wünsche euch "Buen provecho!" und bin gespannt auf eure Berichte, wie euch eure Juanes geschmeckt haben!

Erhalten Sie kostenlose Reise-Inspirationen aus Südamerika und exklusive Rabatte. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Kontakt

  • +49 30 6167558-0
  • 10999 Berlin - Deutschland
  • Lausitzer Straße 31
  • Ventura TRAVEL GmbH
  • wochentags 9-20 Uhr
2022 Viventura, une marque de Ventura TRAVEL GmbH
Tous droits réservés