Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

5 Top Tricks zum perfekten Schlafen in der Hängematte

0 Flares 0 Flares ×

Die Ansicht, dass man in Hängematten zwar ganz nett entspannen kann, Schlafen in der Hängematte jedoch zu Verspannungen und Rückenproblemen führen kann, ist weit verbreitet. Dabei ist das Gegenteil der Fall: In Lateinamerika sind Hängematten beliebte Schlafstätten und in Europa werden sie sogar für ergonomische Therapiezwecke eingesetzt.

Ich selbst habe auf einer einjährigen Rucksackreise durch Lateinamerika fast ausschließlich in einer Hängematte geschlafen und bin seitdem ein großer Fan dieser simplen und doch genialen Schlafgelegenheit. Hier meine fünf besten Tipps für einen guten Schlaf in einer Hängematte:

 

1: Richtig liegen

Das Wichtigste gleich zuerst: Um in einer Hängematte gut schlafen zu können lege dich nicht parallel sondern leicht diagonal zu den Enden der Hängematte. Versuche also, die Füße beim Schlafen in der Hängematte an einen Rand und den Kopf an den anderen zu bringen.

Ich versuch‘ mal, das mit meinen (mittelmässigen) Zeichenkünsten zu veranschaulichen:

Wie schläft man korrekt in einer Hängematte? viventura Blog - Benno Schmidt

So liegst du richtig (ich bin nicht der größte Künstler unter dem Himmel).

2: Vermeide Stabhängematten

Selbstredend eignet sich nicht jede Hängematte gleich gut zum Schlafen. So  eigenen sich Stabhängematten, die mit Hilfe eines Balken eine Breitenspannung aufrecht erhalten, nicht sonderlich gut zum nächtigen.

Auf einer Hängematte liegt das Gewicht des Körpers nicht nur (wie auf einer Matratze) auf einigen, wenigen Punkten auf sondern wird von der Hängematte umschlossen und hängt somit fast freischwebend im Raum. Dieses Effektes beraubt man sich beim Schlafen in einer Hängematte mit Stäben.

Praktisch für ein Nickerchen und zum Lesen, zum Schlafen jedoch unbrauchbar: Stabhängematten

Praktisch für ein Nickerchen und zum Lesen, zum Schlafen jedoch unbrauchbar: Stabhängematten

 

Durch dieses „Im-Raum-Schweben“ kann kann aber auch die Wärme nach allen Seiten entweichen. Damit man nicht auskühlt sollte man somit die passende Hängematte wählen und nicht in der sibirischen Taiga nächtigen. Mindestens 22° sollten es schon sein.

Je nach Witterung mag man Maschen oder Stoff (wie z.B. Fallschirmseide vorziehen). Ich selbst empfand die mexikanische Hängematte mit ihrer feinen Webung aus Baumwolle als äußerst angehem. Bei Hitze kühlend, bei Kälte genug wärmend, zumindest in lateinamerikanischem Klima.

 

Vielleicht war eine Nacht auf einer grobmaschigen Hängematte die Eingebung hinter dieser architektonischen Idee?

Vielleicht war eine Nacht auf einer grobmaschigen Hängematte die Eingebung hinter dieser architektonischen Idee?

 

In Punkto Komfort sind feinmaschige Hängematten grundsätzlich angenehmer als grobmaschige, klar. Wer will schon aufwachen und aussehen wie die Allianzarena in München?

3: Der richtige Winkel

Um einen bequeme Position zum Schlafen zu erreichen ist ein guter Erfahrungswert, die Hängematte im 30°-Winkel zum Baum aufzuhängen. Alles darunter erfordert eine sehr breite Hängematte, da man, um gerade liegen zu können (siehe oben) sich mehr diagonal ausstrecken muss. Bei Winkeln über 30

° fühlt sich eine Hängematte schnell wieder „Matratzen-hart“ an, außerdem steigt die Gefahr rauszufallen rapide.

Mein Zelt und Hängematte auf einer Insel in Panama (c) Benno Schmidt, viventura

Meine Hängematte (und Zelt) auf San Blas in Panama. Zugegeben: der fehlende Schutz für die Palmenrinde ist nicht vorbildlich. Clever allerdings: den Rucksack (links) um den Baum schnallen, damit die Ameisen nicht rankommen. (c) Benno Schmidt, viventura

4: Möglichst wenig Reibung = längeres Schwingen = sanftes Hinwegschlummern

Eine Schlafstudie mit Hängematten der Studie Genf „widmete sich dem Schlaf von zehn gesunden Männern. Bei der Testgruppe wurde das Bett durch eine Pleuelstange in einem 4-Sekunden-Takt um einige Zentimeter hin und her bewegt. (…) Nach dem Ausschalten des Lichts gingen sämtliche Teilnehmer im Wiegebett schneller in die zweite Schlafphase (N2) über und verweilten während des 45-minütigen Nickerchens auch länger darin. (Quelle: scienceticker.infogefunden auf hamaca.com)

Mein Tip: Versuche, die Reibung an der Aufhängung deiner Hängematte zu vermindern, um die Länge des Pendelns zu erhöhen.

 

Wie schläft man korrekt in einer Hängematte? viventura Blog - Benno Schmidt

5: Wähle eine hochqualitative Hängematte. Die Unterschiede sind riesig!

Eine Faustregel: Je mehr Aufhängeschnüre, desto besser die Lastverteilung zwischen Tuch und Aufhängung. Dies verleiht der Hängematte höchsten Liegekomfort. Bei Hängematten aus Kolumbien und Mexiko werden die Aufhängungen traditionell direkt aus dem Tuchmaterial heraus entwickelt. Das ist besonders stabil und aufwändig.

Hängematte Diagnola schlafen - viventura

Wie bequem das Tuch einer Hängematte ist hängt von der Anzahl der verwendeten Fänden ab und von der Schlagkraft des Webstuhls. Viele Fäden und ein kräftiger Webstuhl schaffen ein dichtes, dickes und weiches Hängematten-Tuch, das stabil und anschmiegsam gleichermaßen ist.

Die Wahl des Materials für Ihre Hängematte sollten Sie von deren Verwendungszweck abhängig machen. Wie wollen sie die Hängematte verwenden. Klein packbar für die Reise ? Im Haus oder auf der überdachten Terrasse? Im Freien? Wollen Sie die Hängematte vor einem Regenguss abhängen oder soll sie das aushalten? Wenn sie diese Fragen für sich beantworten finden sie das richtige Material.

Wie schläft man korrekt in einer Hängematte? viventura Blog - Benno Schmidt

Typische Reisehängematten sind aus Fallschirmseide oder Sinylon gefertigt. Daraus entstehen strapazierfähige Hängematten, die sich klein packen lassen und sehr leicht sind. Außerdem kommen sie mit gestauter Feuchtigkeit gut zu Recht. Nachteile: Fallschirmseide ist kaum luftdurchlässig und somit für warmes Klima nur bedingt geeignet.

Das klassische Material für Hängematten ist Baumwolle. Baumwolle ist bei dichter Webart sehr stabil und strapazierfähig, dehnt sich nicht und fühlt sich angenehm natürlich an. Nachteil: Baumwolle ist vergleichsweise schwer und sollte nicht nass werden. Eine dauernde Kombination aus Regen und Sonne verschleißt die eine Baumwoll-Hängematte schnell und macht das Material mürbe.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gesammelt, vielleicht noch weitere Punkte, die man beachten sollte? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Wie schläft man korrekt in einer Hängematte? viventura Blog - Benno Schmidt

Share Button

30 Antworten auf “5 Top Tricks zum perfekten Schlafen in der Hängematte”

  1. Christoph sagt:

    Hallo Benno,

    wirklich gelungener Artikel. Wichtig sind aber auch die unterschiedlichen Materialien. Fallschirmseide ist nicht immer vorzuziehen. Wenn es wirklich funktional, dennoch leicht und kompakt für Reisen ist, dann ist Sinylon mit Abstand das beste Material. Teuer aber genial leicht. Oder wenn es mal keine möglichkeit gibt eine Hängematte auzuhängen, dann sind z.b. die Fallschirmseiden Hängematten aus Bali wirklich eine schlechte Wahl. Besonders für Reisen gibt es auch Hängematten die man als Bivi verwenden kann.

    • Benno sagt:

      Hi Christoph,

      das ist ja cool, Hängematten, die man auch als Bivi verwenden kann? Danke für den Hinweis! Ich nehme das gleich noch in den Artikel mit auf! Gute Träume,

      Benno

  2. Kristina sagt:

    Dem ist fast nix hinzuzufügen. Ich kann mich nur erinnern, dass ich in Mexiko gehört hab, dass Sisal das Nonpluultra sein soll. Ich hab auch schon öfter in gemieteten Hängematten genächtigt und kann nur zustimmen, ist super!

    • Benno sagt:

      Hi Kristina,
      oh mann, super, vielen Dank! Sisal, das war’s – ich habe die ganze Zeit nachgedacht wie das Material hieß aus der diese tolle gelbe mexikanische Hängematte war, die ich mir in Tulum gekauft hatte. Sisal. Ein wirklich großartiges Material.
      Liebe Grüße,
      Benno

    • Benno sagt:

      Hi Kristina,

      vielen Dank, ich hatte die ganze Zeit überlegt wie das Material hieß, aus dem meine Lieblingshängematte aus Mexiko (die gelbe von dem Foto) war. Sisal, natürlich!
      Ein großartiges Material. Angenehm kühl bei Wärme, angenehm warm bei Kühle.
      Liebe Grüße,
      Benno

  3. Dan sagt:

    Lieber Benno,
    danke für deinen ansprechenden Artikel.

    Allerdings traue ich mich zu widersprechen, dass deine Hängematte aus Sisal ist.
    Das wird seit Jahren nicht mehr in Mexiko verwendet und würde sich auch überhaupt nicht gut auf der Haut anfühlen. Aktuelle Hängematten sind aus Baumwolle oder Nylon.

    Leider vermarkten die Mexikaner ihr Hängematten manchmal als Sisal und reden einem zusätzlich ein das würde Moskitos vertreiben um den „speziellen“ Wert der Produkts weiter anzubeben.

    Liebe Grüße,
    Dan

    • Benno sagt:

      Hallo Dan,
      danke für deinen Kommentar- das ist interessant! Vielleicht haben die mir das gute Stück auch nur als Sisal verkauft und in Wirklichkeit war’s einfache Baumwolle… 🙂 Für mich steht auf jeden Fall fest, dass diese mexikanischen Hängematten mit feiner Webung die angenehmsten war, die ich je besessen habe. Schade nur, dass sie mir stibitzt wurde… Beim nächsten Mexiko-Urlaub weiß ich schon, was ich mir mitnehme!

      • Dan sagt:

        Hehe, das ist definitiv ein super.
        Plan ich hab in Mexiko 4 Monate nur in einer Hängematte geschlafen und mich seither in diese Hängematten verliebt 🙂

  4. Georg-Ludwig Bernecker sagt:

    Hallo Benno,

    wohne jetzt schon etwas laenger als 6 Jahre in Kolumbien (Barranquilla). Anfangs habe ich meine Siestas in der Haengematte gemacht, das war wunderbar. Seit 2 Jahren schlafe ich nicht mehr im Bett sondern nur noch in der Haengematte. Ein besonderer Nebeneffekt ist, dass ich seit dem ueberhauptkeine Rueckenprobleme mehr habe und Morgens viel besser gelaunt aufstehe.

    also eine Empfehlung an Alle

    Georg-Ludwig

    • Benno sagt:

      Hi Georg-Ludwig, danke für den Kommentar! Ich kann’s Ihnen gut nachvollziehen. Ich bin auch immer wie elektrisiert auf gestanden und war topfit. Das Einzig schwierige ist das zu-zweit-Schlafen in einer Hängematte… 🙂

  5. Paradisische Verhältnisse. Bin auch ein großer Freund von Hängematter, da man sich darin bestens erholen kann. Auf den Ausblick kommts dann natürlich auch noch drauf an. Macht einen Unterschied, ob einem das Meer oder die Autobahn vor den Füßen liegt 😉 lg Oli

  6. Sandro sagt:

    Schöner und ausführlicher Bericht, der wirklich ausführlich auf die unterschiedlichen Aspekte eingeht und aufzeigt worauf es bei einer Hängematte wirklich ankommt. Ich bin selbst auch ein großer Fan davon. Vor allem im Sommer gibt es nichts schöneres als bei schönem Wetter die Seele baumeln zu lassen.

  7. Barbara sagt:

    Als Schlafplatz für 7 Monate im Jahr auf einer künftigen Loggia: Was würdet Ihr empfehlen?
    Ich merke, wie gut es mir tut, fast im Freien zu schlafen, beispielsweise im Camper bei offenen Fenstern. Werde wenn alles gut geht 11 Qm Loggia zur Verfügung haben, da wird ein Hängemattengestell stehen!!!! mit Moskitonetz drüber und Leselämpchen. Welche Art Hängematte empfehlt Ihr dazu?
    Danke…

    • Benno sagt:

      Das kommt vor allem drauf an, wo die Loggia liegt. In kälteren Gefilden würde ich ein eng gewebtes Tuch empfehlen, in Kolumbien eher luftiges Sisal als Netz 🙂 Liebe Grüße!

  8. Bernhard sagt:

    sehr schöner und vor allem sehr informativer Artikel über das Schlafen in Hängematten mit vielen Infos, die ich bisher nicht kannte – das macht Lust mal selber in einer Hängematte zu übernächtigen

  9. Joëlle sagt:

    Hallo,
    dass ist wirklich ein toller Artikel.Ich möchte absofort auch in einer Hängematte schlafen nicht mehr in einem Bett.Vorallem da mein Jugendzimmer nicht besonders groß ist. Aber auch weil ich das schon immer wollte und dieser Artikel der Beweis ist das es nicht schlecht sondern gut für den Rücken ist.Jetzt wollte ich fragen was ich für eine Hängematte benutzen soll.Die Hängematte würde im Haus in meinem Zimmer hängen.Wohnort ist in der Nähe von Stuttgart.
    Danke für Antworten

    • Benno sagt:

      Hallo Joëlle! Für so einen Fall bietet sich eine gewebte Hängematte an, eine die dich auch bei kälteren Temperaturen etwas warm hält und nicht zu luftig ist. Achte vor allem darauf, dass die Hängematte groß ist, also am besten für 2 Personen. Liebe Grüße!

  10. Karen sagt:

    Hallo Benno!
    Ich bin soeben auf deinen Artikel gestoßen und fand ihn echt gut.
    Letztes Jahr habe ich versucht, dauerhaft in der Hängematte zu schlafen, die ich in meinem Schlafzimmer aufgehängt habe. Leider hat sich nachts immer die Kälte von unten eingeschlichen. Ich habe alles mögliche versucht: Dicker Schlafsack, Schlafsack mit integrierter Iso-Matte, dicke Decke und und und. Leider kam das gegen die Kälte nicht an.
    Hast du noch eine andere Idee? In den Outdoor-Foren werden sog. Underquilts favorisiert. Aber die sind meist nur für schmale Hängematten, in denen die Leute wohl langs drin liegen.

    Ich wäre sehr froh üder die eine oder andere zündende Idee!

    Liebe Grüße

    Karen

    • Benno sagt:

      Hi Karen, danke für deinen Kommentar! Naja, in Deutschland dauerhaft in einer Hängematte zu schlafen würde ich nicht empfehlen. Dafür ist unser Klima einfach nicht geeignet, die Kälte wird dir immer reinkriechen und wenn du dich dagegen stark genug isolierst verlierst du das Hängematten-Feeling. Ein dicker Schlafsack mag zwar helfen aber weil das Material nur gut isolieren kann wenn es fluffig ist wird es dir an Po und Rücken trotzdem kalt werden weil dort das Material zusammengedrückt wird… Sorry, kann nicht wirklich weiterhelfen 🙁 Liebe Grüße, Benno

  11. Tim sagt:

    Oh man! 🙂 So eine Hängematte ist schon echt cool! Dauerhaft da drin schlafen würde ich zwar nicht, aber zum Relaxen ist es wunderbar!

  12. Lukas sagt:

    Ich habe noch eine Anmerkung zum Artikel: Der Winkel von 45° den du empfiehlst, ist für meinen Geschmack etwas zu groß. Ich selber (und viele andere) habe mit etwa 30° deutlich bessere Erfahrungen gemacht. Wenn man dann die diagonale Liegetechnik verwendet, kann man wirklich angenehm gerade und rückenschonend in der Hängematte liegen.

    Dennoch natürlich vielen Dank für den Artikel! Ich konnte mir hier noch ein paar gute Tipps holen!

    Ich werde diesen Sommer in meiner Dachgeschosswohnung regelmäßig in meiner Netzhängematte schlafen und bin mal gespannt, wie gut sie mir beim regulieren meiner Körpertemperatur hilft. Wird auf jeden Fall spannend und ich werde darüber bloggen…

    • Benno sagt:

      Hi Lukas, danke für den Kommentar! Sehr guter punkt, 45% ist wohl zu viel, 30 sind besser. Ich passe das im Artikel dementsprechend an. Liebe Grüße, Benno

  13. Tanja sagt:

    Hallo
    und vielen Dank für den tollen Artikel. Mein 12-jähriger Sohn wünscht sich unbedingt eine Hängematte als Bett. Jetzt hat er von seinem Onkel die Hängematte von Fatboy (Headdemock heißt die, glaube ich) bekommen und nun bin ich mir nicht sicher, ob die zum dauerhaft darin schlafen auch taugt. Was sicher angenehm ist, ist dass man durch das dicke Material nicht auskühlt, aber ob sie wirklich so gut zum Schlafen ist, da bin ich mir nicht sicher. Ist sie gut oder sollten wir lieber auf eine klassische, wie oben erwähnte Matte ausweichen. Ich freue mich schon auf eine Antwort, damit Sohnemann endlich schaukelnd in der Schlaf entlassen werden kann ;)))

    • Benno sagt:

      Hi Tanja! Ahhhh, wie schön zu hören dass mein Artikel zu gut ankommt! Ich bekomme wirklich viele Emails und Kommentare und das jetzt noch, nach so langer Zeit!
      Ich kenne diese Hängematte leider nicht, kann deswegen nicht so viel dazu sagen. In unseren kälteren Gefilden kann ich mir aber gut vorstellen dass das angehehm ist. Ich würde es ausprobieren! 🙂

      Liebe Grüße, Benno

  14. Soraya sagt:

    Guten Tag,
    vielen Dank für Ihre sehr gute Tipps. Wissen Sie vielleicht wo kann man in Deutschland eine gute Hängematte Kaufen.?
    Liebe Grüße
    Soraya

  15. hanny sagt:

    Salut 🙂
    Ich kenne das Problem mit den Nylon-Hängematten, dass sie einerseits streckenweise unangenehm straff sind und daneben locker rumflattern – ein schönes Liegegefühl ist das nicht. Andererseits sind die angenehmen dicht verwebten Baumwollenen für meine Rucksacktouren zu voluminös und schwer. Gibts denn nicht nen Kompromiss? Irgendwelche dehnbaren Mischgewebe?

    • Kaya sagt:

      Hi,
      Zum Reisen schwören viele auf die ultraleichten Hängematten aus Fallschirmseide. Die sehen zwar nicht so schön aus wie die eng verwebten Baumwoll-Hängematten, sind aber dafür wirklich platzsparend. Vielleicht ist das eine Alternative! Mehr Komfort hat man allerdings in den fein verwebten Hängematten. Liebe Grüße, Kaya

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Benno Schmidt

Benno
Als Marketeer bei viventura schreibe ich am liebsten über meine drei Lieblings-K aus Südameri-K: Kurioses, Kulturelles und Kulinarisches. Meine Liebe zu Lateinamerika habe ich auf einer ... weiterlesen

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Peru Bolivien Chile

Tweets von @viventura_de

viComfort

Chile Patagonien Argentinien

19 Tage, inkl. Flüge
von Wüsten und Gletschern
  • Atacama Wüste inkl. El Tatio Geysir
  • Santiago de Chile & Valparaiso
  • Buenos Aires inkl. Tangoshow
  • Ushuaia & Feuerland

ab 4499 EUR