Die Situation in Chile - November 2019

Von Mona Wagner 22.10.19, 11:38

// Aktualisiert am 13.11.2019 //

 

Am Wochenende vom 19. bis 20. Oktober 2019, fanden in Santiago de Chile (Chile), Demonstrationen statt. Wir fassen die Situation in Chile für dich zusammen und zeigen die eingeleiteten Maßnahmen und Reaktionen von Viventura zu dieser Situation auf.

 

Was passiert gerade in Chile?

 

Am Wochenende des 18. Oktobers 2019, fanden in Santiago de Chile Demonstrationen statt, die bis Montag den 21.10.2019, anhielten.

Der erste Grund für die Proteste der Bürger war die Preiserhöhung für das Metroticket um 20 Peso (ca. 0,30€). Eine weitere Erhöhung, von 800 auf 830 Peso (ca. 1,04€) wollen nun viele nicht mehr hinnehmen. Darüber hinaus gibt es weitere Beschwerden: ein ungleicher Zugang zur Bildung, unzureichende Renten, eine mangelnde Gesundheitsversorgung und Korruption. Am Wochenende demonstrierten daher tausende Menschen in Santiago, aus Solidarität mit jenen, die nun bis zu einem Sechstel ihres Einkommens für das Metroticket ausgeben müssen.


In den folgenden Regionen wurde der Ausnahmezustand ausgerufen: Antofagasta, Valdivia, Valparaíso, Talca, Chillán, Chillán Viejo, Temuco, Padre Las Casas und Punta Arenas.

 

Wie sieht es am Mittwoch, den 13. November aus?


  • Am Dienstag, den 12.11.2019 gab es einen Generalstreik im ganzen Land.

  • In Santiago und Valparaíso sind Supermärkte, Banken und Geschäfte teilweise geschlossen.

  • Der U-Bahn verkehrt auf nur wenigen Routen regelmäßig. Es wird derzeit nicht empfohlen, die Metro zu fahren.

  • Die Situation am Flughafen Santiago ist normal. Einige Fluggesellschaften haben jedoch Flüge verschoben oder verspätet.

  • Das Tourismusministerium und unsere Partner bestätigten, dass die wichtigsten Tourismusregionen von den Ereignissen kaum betroffen sind (San Pedro de Atacama, Puerto Varas, Chiloe, Patagonien, Torres del Paine Nationalpark und Osterinsel).

  • Fast alle touristischen Aktivitäten und geführten Touren in Santiago und Valparaíso laufen programmgemäß und ohne Beschränkungen.



chile_demonstrations_october


Was die Viventura-Gruppen betrifft:

 

  • Alle unsere Reise-Gruppen vor Ort konnten ihre Flüge nutzen und ihr Programm wie vorgesehen durchführen

  • Für unsere zukünftigen Gruppen sind derzeit keine Änderungen geplant.

 

Was unternimmt Viventura angesichts der Unruhen?

 

  • Viventura verfolgt die Ereignisse in Chile sehr genau. Wir haben Partner vor Ort, die uns täglich aus erster Hand über die Entwicklungen informieren.

  • Wir vermeiden große öffentliche Plätze und Menschenansammlungen und befolgen die Anweisungen der Behörden.

  • Die Geschehnisse der nächsten Tage werden von unserem Team beobachtet und verfolgt. Falls sich Dinge und Situationen ändern sollten, geben wir dir direkt bescheid.

 

Die Sicherheit unserer Reisenden, Reiseleiter und Fahrer hat für uns oberste Priorität. Aus diesem Grund behalten wir uns das Recht vor, die Reiseroute oder den Reiseplan wenn nötig zu ändern.

Zudem gab es am 04.11.2019 ein Erdbeben mit der Stärke 6,1 in Chile, welches die Bewohner von Santiago zu spüren bekamen. Jedoch wurde niemand verletzt oder größere Störungen bzw. Zerstörungen gemeldet. 

 

Wir werden diesen Artikel für dich aktualisieren, sobald wir mehr über die Entwicklungen in Chile erfahren.

Tags: Santiago de Chile, Chile, Medien, Südamerika, Städte

Teilen
Weitere Artikel

Abonnieren