Südamerika Reisen mit viventura
030 6167558-0

wochentags 9-22 Uhr
Sprechen Sie mit einem Spezialisten

Salar de Uyuni Bolivien: Highlights soweit das Auge reicht

0 Flares 0 Flares ×

Im Südwesten Boliviens, unweit der chilenischen Grenze, befindet sich eine der wohl vielseitigsten Sehenswürdigkeiten Südamerikas: Der Salar de Uyuni und die nahe gelegene Hochebene.

Auf einer Tour durch das Altiplano und den Salar de Uyuni erleben Sie die unendlichen Weiten einer schneeweißen, schier unendlichen Salzwüste, farbenfrohe Lagunen und eine Landschaft, wie sie auf 5.000 Metern Höhe vielseitiger kaum sein kann. Einen guten Ausgangspunkt für diese spektakuläre Tour bietet eine Drei-Tages-Tour im Jeep von San Pedro de Atacama nach Uyuni (oder umgekehrt). Für diejenigen, die wieder zu ihrem Ausgangspunkt gelangen möchten, bieten die meisten Agenturen die Möglichkeit, mit einem Zusatztag die Tour am Startpunkt zu beenden. Achtung: Auf allen Jeep-Touren durch den Salar de Uyuni erwarten Sie mehrstündige Fahrten mit Geländewagen durch steiniges Gelände sowie unbeheizte Hotels, kalte Duschen und oft nur spanischsprachige Guides. Diese Tour ist also nichts für Prinzessinen auf der Erbse – aber eben auch ein wahres Abenteuer!

Für diejenigen, die jetzt noch unentschlossen sind, können wir nur auf die untenstehenden Fotos verweisen: Die atemberaubende Landschaft, die Sie erwartet, lässt sich schwer in Worte fassen und die Unbequemlichkeiten der Reise schnell wieder vergessen – versprochen!

Tipp: Auf allen unserern Bolivien Reisen besuchen Sie die Salar de Uyuni und können die 3-Tage-Tour durch’s Altiplano als einzelnen viBaustein von La Paz aus buchen.

 

Salar de Uyuni Bolivien

 

Die Salzwüste:

Mit über 10.000 km² Fläche ist der Salar de Uyuni die größte Salzwüste der Erde. Vor tausenden von Jahren entstand die Salzwüste aus einem prähistorischen See, welcher austrocknete und eine riesige Salzkruste zurückließ. Inmitten des Salar de Uyuni gibt es mehrere Inseln, die aus früheren Zeiten fortbestehen. Diese Inseln sind zumeist von riesigen Kakteen bedeckt, die im Jahr nur um einen Zentimeter wachsen. Unglaublich: Manche dieser Kakteen sind bis zu 12 Meter hoch, und somit schon über 1.000 Jahre alt!

 

Salar de Uyuni Bolivien - Kakteen

Die Salzwüste bietet tolle Perspektiven für lustige Fotos. Am besten machen Sie sich schon im Voraus ein paar Gedanken darüber, was für Fotos Sie machen wollen, und bringen das nötige Equipment mit. Besonders gut geeignet sind kleine Spielzeugtiere, die man auf den Fotos als gigantisch erscheinen lassen kann.

 

Salar de Uyuni Bolivien

SalarDeUyuni

 

 

Salar_Okt

 

 

Das Altiplano:

Die Gegend um die Salzwüste, das bolivianische Altiplano, ist ein Brutgebiet für verschiedene Flamingoarten. Die rosafarbenen Vögel leben in den Lagunen im Hochplateau der Anden. Einer der schönsten Orte um Flamingos zu beobachten ist die Laguna Colorada (die rote Lagune). Die im Wasser existierenden Algen und toten Sedimente lassen das Wasser dieses flachen Salzsees in bizarrem Blutrot erscheinen. Ein wahrhaft surrealer Ort!

 

Salar de Uyuni Bolivien - Laguna Colorada

 

Salar de Uyuni Bolivien - Altiplano

 

Salzhotel:

Je nach Jahreszeit haben Reisende die Möglichkeit in einem der Salzhotels zu übernachten. Die Wände, Fußböden, Tische und Stühle sind aus Salz angefertigt und machen den Ort so zu einem ungewöhnlichen Erlebnis.

 

Salar de Uyuni Bolivien - Salzhotel

 

Salar de Uyuni Bolivien - Salzhotel

 

Lokomotivenfriedhof:

Außerhalb der Stadt Uyuni, die gleichzeitig Namensgeber und Eingangsportal zur Salar ist, liegt ein Eisenbahn-Friedhof. Hier haben Sie Zeit, zwischen den Zügen, die einst zum Transport von Mineralien bis zum Pazifischen Ozean verwendet wurden, herumzustöbern. Bis in die 40er Jahre war Uyuni ein wichtiger Distributionsort für das Salz, das in der Wüste produziert wurde. In den 40er Jahren brach schließlich die Minenindustrie zusammen und hinterließ die Züge, die Sie heute auf diesem etwas anderen Friedhof sehen.
Salar de Uyuni Bolivien- Zugfriedhof

 

Salar de Uyuni - Arbol de Piedra

 

viventura Tipp:

Auf einer Mehrtagestour durch die Salzwüste und das Altiplano geht es hoch hinaus auf bis zu 5.000 Höhenmeter. Deshalb empfiehlt es sich, einige Tage vor der Tour in San Pedro zu übernachten, um sich ein wenig an die Höhe zu gewöhnen. Für Reisende die aus La Paz kommen und bereits an die Höhe gewöhnt sind, kann es sofort losgehen-jedoch sollte man auch dann Tabletten gegen Höhenkrankheit bei sich haben. Manchen Reisenden macht die Höhe nichts aus, aber Höhenkrankheit kann sich in unerträglichen Kopfschmerzen auswirken. Es ist besser etwas zum Mildern der Schmerzen dabeizuhaben. Tabletten können Sie in den Apotheken in San Pedro de Atacama und Uyuni kaufen. Außerdem dürfen warme Klamotten und ein guter Schlafsack auf dieser Tour auf keinen Fall fehlen. Es ist windig und teilweise werden Temperaturen von -25 Grad erreicht. Einen Schlafsack kann man bei den meisten Touranbietern für einen kleinen Aufpreis ausleihen.

 

Wer kennt ihn nicht – der LonelyPlanet :)

 

Großartige Komposition! Photo von Evaneos

 

Eine Dusche. Foto gefunden auf CroshFoodandTravel

 

Haha, guten Appetit! Foto gefunden auf CroshFoodandTravel

 

Die Gurkenrutsche. Tolles Foto! Foto gefunden auf CroshFoodandTravel

 

Haben Sie selbst schon den Salar de Uyuni besucht? Welcher war Ihr liebster Ort auf der Tour durch das Altiplano? Natürlich können Sie uns gerne auch Ihre schönsten Salar de Uyuni Fotos zuschicken ([email protected]), die wir gerne auf unseren Facebookseite oder in unserem Blog teilen.

Share Button

19 Antworten auf “Salar de Uyuni Bolivien: Highlights soweit das Auge reicht”

  1. When choosing a tour operator it is important to check with other travelers to understand the type of experience they have had and the vehicles, drivers, and food they had on their trip. Trips will arrive in all of the departure cities coming in the opposite direction and this is a good opportunity to ask other travelers their impressions. Common complaints include vehicles in extremely poor repair, a lack of emergency supplies, intoxicated drivers and limited food and water.

  2. Robert Rauch sagt:

    Ich habe in Ihrem Blog gelesen, dass man in Bolivien mit Spanischsprachigen Fuehrern rechnen muss. Muss man nicht unbedingt. Spanisch ist die offizielle Landessprache- trotzdem gibt es einige Fuehrer welche entweder Deutsch oder Englisch koennen. Die besten Universitaeten in La Paz unterrichten a) auf Deutsch (z.B. Humboldt) b) auf Englisch (z.B. St. Andrews) oder c) auf Franzoesisch (z.B. La Salle). Es gibt also in Bolivien durchaus Leute mit Fremdsprachenkenntnissen. Ich lebe seit Jahrzehnten in Bolivien, spreche sowohl Deutsch (Muttersprache), Englisch als auch Spanisch und arbeite dort als Fuehrer bzw. glegentlich als Uebersetzer Spanisch- Englisch. Meine Erstbegehungen in den Bolivianischen Anden werden Jahr fuer Jahr im AAJ auf Englisch veroeffentlicht, ich biete Sportkletterkurse, Eiskletterkurse und Besteigungen von 6000ern gleichermassen an. Gerade komme ich von einem Trip Anden- Tropen zurueck. Es gibt ausser mir auch noch eine Reihe andere Deutsch- bzw. Englischsprachige Fuehrer, welche wie ich in La Paz leben- sowohl Bolivianer als auch Auslaender. Untereinander kennen sich die die meisten Fuehrer. Bergfuehrerausbildern und Fuehrern bin ich vor llem wegen 3 schwierigen Erstbegehungen in der Illimani Suedwand ein Begriff. Ich hoere ab und zu davon wie schlecht das Niveau der Fuehrer in Bolivien sein soll. Ich denke, es ist wie ueberall: Es gibt solche und solche.
    Gruesse aus La Paz
    Robert Rauch

  3. Yazmin Ballenberger sagt:

    Hallo,

    ich bin Peruanerin und lebe seit 13 Jahren in München mit meiner Familie. Wenn wir nach Peru fliegen, versuchen wir immer eine Reise irgendwohin in Südamerika zu machen. Wir wollten mit meinem Mann (er ist Deutscher, spricht aber perfekt Spanisch) eigentlich in die Atacama-Wüste und zum Salar de Uyuni gehen: ist dies im Februar möglich oder ist das Wetter zu schlecht (Regenzeit). Bei uns wäre es im Februar, z.B., keine gute Zeit, um eine Reise in die Berge oder Urwald zu machen. Wie ist es in dieser Jahreszeit in Bolivien und/oder Chile? Hoffentlich könnt Ihr uns weiterhelfen. Danke 🙂

    Yazmin Ballenberger

  4. Goex sagt:

    Hallo,

    ich werde vom 5. Juni bis 25. Juli in Peru sein und wollte auch gerne nach Bolivien und natürlich Salar de Uyuni besuchen.

    Einerseits finde ich die Fotos sehr lustig, die man machen kann, wenn der See „ausgetrocknet“ ist.
    Jedoch sind auch die Bilder nach Regen als Spiegel einfach atemberaubend.

    Daher meine Frage, wie es zu dieser Zeit mit dem Wetter dort ausschaut und wann ich denn am besten hin soll ? Noch im Juni oder lieber doch im Juli?

  5. Fussi86 sagt:

    Hallo ich interessiere mich für den Salar de Uyuni und daher wollte ich fragen, wieviel Tage man ab La Paz mit Rückfahrt einrechnen muss, um diese Wüste zu sehen?
    Übernachtung dort ist nicht unbedingt notwendig.

    Viele Grüße

  6. Raina sagt:

    Hallo,
    ich werde nach Weihnachten in San Pedro de Atacama sein und würde von dort aus gerne nach Salar de Uyuni reisen. Wie viele Tage sind empfehlenswert? 2, oder eher drei?
    Beginnen die Touren jeden Tag oder gibt es dort evtl bezüglich Weihnachtsfeiertagen oder Wochenendes Einschränkungen?
    Wie wird zu dieser Zeit das Wetter dort sein?

    Vielen liebe dank für eure Hilfe.

    • Benno sagt:

      Hi Raina, zwei Tage sollten im Salar de Uyuni schon ausreichend sein, du könntest versuchen ein Zimmer in dem Hotel Luna Salada zu ergattern – das ist KOMPLETT aus Salz. Ein tolles Erlebnis: http://goo.gl/bOitnV
      Die Touren beginnen soweit ich weiß dort jeden Tag. Rufe aber gerne mal bei uns durch, dann checken wir das genau für dich: 030 6167 558 0. Liebe Grüße, Benno aus dem Marketing-Team

  7. Oliver Reinhold sagt:

    Auch im Hinblick auf die heutige Gewinnspielfrage: rechnet bitte nochmal die Größe des Salar de Uyuni nach. 10 km² sind 2×5 km. Da könnte man ihn ja in einer Stunde zu Fuß durchqueren…
    Aber bitte dann nicht meine Antwort im Gewinnspiel als falsch werten. 😉

    • Benno sagt:

      Hallo Olvier, Sie haben vollkommen recht, es muss natürlich 10.000km heißen und nicht 10km. Entschuldigen Sie bitte vielmals, hierbei handelte es sich um meinen Fehler. Liebe Grüße, Benno aus dem Marketing-Team

  8. größenfrage sagt:

    „Mit über 10 km² Fläche ist die Salar de Uyuni die größte Salzwüste der Erde.“
    Wikipedia sagt: „Der Salar de Uyuni (auch Salar de Tunupa) in Bolivien ist mit mehr als 10.000 Quadrat­kilometern die größte Salzpfanne der Erde.“ Nun sind ja über 10.000 km² auch mehrals 10 km², insofern ist der Satz nicht falsch aber irreführend.

    • Benno sagt:

      Hallo Ruben, entschuldigen Sie bitte vielmals, es musste natürlich 10.000km heißen! Die Frage ist bereits korrigiert. Freundliche Grüße, Benno aus dem Marketing-Team

  9. Nathalie sagt:

    Hallo,
    Ich wollte eigendlich nur die atacama wüste und umgebung besuchen. Würde eine weiterreise nach uyumi dise toppen, oder äähnelt sich beides sehr?

    • Benno sagt:

      Hi Nathalie, ganz klare Antwort: Uyuni wird diese toppen, aber sowas von! Atacama und Uyuni sind zwei ganz unterschiedliche Geschichten. Viele liebe Grüße, Benno 🙂

  10. Heinz sagt:

    Ich möchte vielleicht 2018 mit Freunden nach Uyuni reisen. Was ist besser: von La Paz (Flug) aus oder von Potosi (Bus) ?
    Ich war schon mal da im 1999.

  11. Uyuni Star sagt:

    Hallo,

    Wir wollten vom 28-31 Dezember 2016 eine Dreitagestour machen. Nun habe ich aber auf einer Seite gelesen, dass Touren zwischen dem 23.12 und 06.01 nicht möglich sein! Das wäre sehr bedauerlich, da wir nur in dieser Zeit in Bolivien sein können.

    Können Sie uns weiterhelfen?

    Vielen Dank!!

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Der Autor:

Folgen Sie uns!

Suche

Unsere bestbewertete Reise:

Peru Bolivien

Tweets von @viventura_de

viExplorer

Peru Bolivien Chile

24 Tage, inkl. Flüge
3 Länder, Machu Picchu & Salzwüste
  • 3 Metropolen: Lima, La Paz, Santiago
  • Auf Inkapfaden nach Machu Picchu
  • Übernachtung bei Bauern am Titicacasee
  • Uyuni: Die größte Salzwüste der Erde

ab 4099 EUR