Kongressbrand

Von viventura 06.03.03 12:00

Mittwochabend kam es in Quito, der Hauptstadt Ecuadors zu einem Brand des Kongresses. 40 Prozent des aus den fünfziger Jahren stammenden Gebäudes wurde dabei zerstört. Die Brandursache ist weiterhin ungeklärt. Die Ermittlungen gehen in Richtung Kurzschluss. Ein Anschlag wird ausgeschlossen. Eklatante Sicherheitsmängel waren in einer Untersuchung im Februar 2002 bekannt gegeben worden, geschehen war seither nichts. Das Parlament wird in den nächsten Wochen übergangsweise im Hörsaal einer Universität tagen. Noch ist unklar inwieweit die Statik des Gebäudes in Mitleidenschaft gezogen worden ist.

Teilen
Weitere Artikel

Abonnieren