Buch des Monats: Mayas Tagebuch von Isabel Allende

Von viventura 24.07.12 12:26

isabel.allende.mayas.tagebuch.nlDie neunzehnjährige Maya ist auf der Flucht. Vor ihrem trostlosen Leben in Las Vegas, der Prostitution, den Drogen, der Polizei, einer brutalen Verbrecherbande. Mit Hilfe ihrer geliebten Großmutter gelangt sie auf eine abgelegene Insel im Süden Chiles. An diesem einfachen Ort mit seinen bodenständigen Bewohnern nimmt sie Quartier bei Manuel, einem kauzigen alten Anthropologen und Freund der Familie.

Foto: Suhrkamp Verlag

Nach und nach kommt sie Manuel und den verstörenden Geheimnissen ihrer Familie auf die Spur, die mit der jüngeren Geschichte des Landes eng verbunden sind. Dabei begibt Maya sich auf ihr bislang größtes Abenteuer: die Entdeckung ihrer eigenen Seele. Doch als plötzlich Gestalten aus ihrem früheren Leben auftauchen, gerät alles ins Wanken. »Mayas Tagebuch« erzählt von einer gezeichneten jungen Frau, die die unermesslichen Schönheiten des Lebens neu entdeckt und wieder zu verlieren droht.

Ein unverwechselbarer Allende-Roman: bewegend, spannend und mit warmherzigem Humor geschrieben.

Lesen Sie hier die ersten zwei Seiten des Romans, der am 2. August in Deutschland erscheint: Isabel Allende Mayas Tagebuch Leseprobe

Sie wollen nicht mehr warten? Hier können Sie das Buch vorbestellen.

Tags: News, Chile

Teilen
Weitere Artikel

Abonnieren